Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Jeannette Walls - Die andere Seite des Himmels
Buchinformation
Walls, Jeannette - Die andere Seite des Himmels bestellen
Walls, Jeannette:
Die andere Seite des
Himmels

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Ihre beiden ersten Romane haben unzählige Leserinnen und Leser überall auf der Welt verzaubert. Nun legt die in Virginia lebende Jeannette Walls ihren dritten Roman vor, in dem sie ihre Leser zurückführt in das Kalifornien des Jahres 1970. Wieder spielt ein Geschwisterpaar die Hauptrolle.

Es geht um die Geschichte der fünfzehnjährigen Liz und der zwölfjährigen Jean, die Bean genannt wird, und die auch als Ich-Erzählerin des Romans auftritt. Ihre Mutter Charlotte ist eine psychisch nicht sehr starke Künstlerin und Songwriterin, die zwar ihre Kinder liebt, sie aber oft allein lässt und sich allen möglichen Illusionen über sich selbst und ihre mögliche zukünftige Karriere hingibt. Später im Laufe der Handlung, als die beiden Kinder längst bei ihrem Onkel gelandet sind, wird man etwas klarer sehen und verstehen, wie und warum aus Charlotte die geworden ist, die sie ist.

Die ganze Zeit, seit die beiden Kinder auf der Welt sind, hat sie sie jedenfalls bei den geringsten Widerständen und Problemen aus ihrer Welt herausgerissen, kurzerhand ihre wenigen Sachen gepackt und ist mit den beiden Mädchen weitergezogen. Bis zum nächsten Problem…

Immer wieder fanden und finden sich die beiden Mädchen vor Situationen und Lebensphasen gestellt, in denen sie völlig alleine sind. Mit erstaunlicher Kraft und Phantasie gelingt es ihnen, dies vor ihrer Umwelt geheim zu halten und sie verteidigen ihre Mutter, die sie doch so sehr lieben. Doch dieses wenig kindgerechte Leben zwingt sie sehr früh erwachsen zu werden.

Als Liz und Bean 1970 über fast fünf Wochen alleine auf sich gestellt sind, wird das Jugendamt auf sie aufmerksam und sie beschließen, mit ihrem letzten Geld eine Busfahrkarte zu kaufen und zum Elternhaus ihrer Mutter nach Virginia zu fahren zu ihrem Onkel Tinsley in Bayler. Dort fühlen sie sich nicht nur sofort herzlich willkommen, sondern durch die Gespräche mit dem Onkel begegnen sie der Vergangenheit ihrer Mutter und finden die ersten Wurzeln in ihrem bisher sich dauernd verändernden jungen Leben.

Sie lernen ihre Verwandten von der Familie Wyatt kennen, arme Menschen, die notdürftig ihr Geld verdienen und den beiden Mädchen eine zweite familiäre Heimat werden neben ihrem sympathischen Onkel Tinsley, der sich immer mehr für die Kinder öffnet Und sie kommen ihrer Mutter näher, die nach langer Zeit auch in Bayler auftaucht, es dort aber nicht lange aushält, zu sehr erinnert sie dort alles an eine Zeit, die nicht gut für sie war.

Es gelingt Jeanette Walls sehr gut, den Leser für Charlotte nach anfänglicher Entrüstung über die Vernachlässigung ihrer beiden Kindern auch so etwas wie Verständnis entwickeln zu lassen. Und sie baut in die Handlung ihres Romans viele zeitgeschichtliche Informationen und Rahmenhandlungen ein: Der Vietnamkrieg, den alltäglichen Rassismus der amerikanischen Gesellschaft und die Bewegung der Studenten und Hippies in den siebziger Jahren.

Es ist die packende und berührende, aber immer unsentimentale Geschichte einer Kindheit, die schlussendlich in so etwas wie Versöhnung mündet.

Jeannette Walls, Die andere Seite des Himmels, Hoffmann und Campe 2013, ISBN 978-3-455-40465-4

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2013-12-02)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Jeannette Walls ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


ZwischenspielMaron, Monika:
Zwischenspiel
Einem impressionistischen Gemälde gleich hat die in der DDR aufgewachsene und seit 1988 in der BRD lebende Schriftstellerin Monika Maron ihren neuen Roman komponiert. In einem „Zwischenspiel“ durchlebt die ich-erzählende Protagonistin Ruth, eine ausgebildete Schauspielerin, ihre Vergangenheit und ihr bisheriges Leben. Ruths [...]

-> Rezension lesen


 Mein Tod gehört mir. Über selbstbestimmtes SterbenFlaßpöhler, Svenja:
Mein Tod gehört mir. Über selbstbestimmtes Sterben
Der Arzt und Schriftsteller Martin Winckler hat in seinem gerade erschienenen Roman „Es wird leicht, du wirst sehen“ das Thema der Sterbehilfe in einer beeindruckenden literarischen Weise bearbeitet. In dem hier vorliegenden Buch der deutschen Philosophin Svenja Flaßpöhler nähert sich Autorin dem immer aktueller werdenden Thema [...]

-> Rezension lesen


Alle Farben der WeltMontanaro, Giovanni:
Alle Farben der Welt
Der für diesen Briefroman für den renommierten Premio Campiello nominierte Schriftsteller und Anwalt Giovanni Montanaro entführt seinen von der ersten Seite des Buches gebannten und faszinierten Leser in die belgische Stadt Geel in das Jahr 1877. In Geel lebten schon seit dem Mittelalter Verrückte aller Art und Erscheinung in [...]

-> Rezension lesen


 Die neuen englischen GärtenRichardson, Tim:
Die neuen englischen Gärten
„Englische Gärten stehen an einem spannenden, vielversprechenden Punkt“, schreibt der Journalist und Buchautor Tim Richardson, der sich auf Garten- und Landschaftsarchitektur spezialisiert hat, im Vorwort zu seinem neuen hier vorliegenden farbenprächtigen Buch. „Seit dem frühen 18. Jahrhundert war das Niveau des [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018523 sek.