Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Meg Wolitzer - Die Ehefrau
Buchinformation
Wolitzer, Meg - Die Ehefrau bestellen
Wolitzer, Meg:
Die Ehefrau

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Meg Wolitzer ist eine in den USA sehr bekannte Schriftstellerin, die im Jahr 2013 mit ihrem Roman „Die Interessanten“ auch in Deutschland einem größeren Publikum bekannt geworden ist. Dies hat dazu geführt, dass Dumont nun einen Roman von ihr nachlegt, der in den USA schon im Jahr 2003 erschienen ist und in dem die Feministin Meg Wolitzer in einer spannenden und frei von jedem moralischen oder politisch-korrekten Impetus die Geschichte eines berühmten Schriftstellers und seiner nicht minder literarisch-begabten Frau erzählt.

Ich-Erzählerin ist Joan Castleman, die ihrem Mann Joe als dessen Studentin kennengelernt und wegen der er seine erste Frau verlassen hat. Auf dem Flug nach Helsinki – dort soll Joe Castleman ein großer Literaturpreis verliehen werden auf den er schon jahrelang gewartet hat – beschließt Joan, ihren Mann zu verlassen. Sie erträgt seine sexuellen Abenteuer nicht mehr und hat lange genug ihre eigenen Bedürfnisse und auch ihre schriftstellerischen Ansprüche zurückgestellt um seinem Erfolg nicht im Weg zu stehen.

Schon auf dem Hinflug und dann in Helsinki, denkt sie in Rückblicken, in denen sie ihre gesamte Geschichte mit Joe Castleman beschreibt, über ihr Leben nach. Es geht um Ruhm und Erfolg, ihr Leben als Frau und Mutter. Und immer wieder auch um den Literaturbetrieb und viele andere Schriftsteller. Und um einen langjährigen Bewunderer von Joe, Nathaniel Bone, der unbedingt dessen Biographie schreiben will.

Der Roman ist spannend aufgebaut und der Leser wartet bis zum überraschenden Ende auf eine Auflösung des Geheimnisses der Beziehung zwischen Joan und Joe, das er schon bald nach Beginn seiner überaus unterhaltsamen Lektüre vermutet, aber keine Anhaltspunkte findet.

Leichtfüßig und mit viel satirischem Witz erzählt Meg Wolitzer von Frauen, die ihre eigene Energie und Kreativität in die Karrieren ihrer Männer stecken und dabei unglücklich werden.
Der hier vorliegenden gekürzten Hörbuchfassung ist es gelungen, die wesentlichen Elemente des Buches einzufangen. Das Hörbuch wird gelesen von der Schauspielerin und Regisseurin Gabriele Blum, die 1954 geboren ist und daher vom Alter zu der Ich-Erzählerin des Buches gut passt. Mit ihrer Stimme gelingt es ihr hervorragend, jene Spannung erlebbar zu machen, die Meg Wolitzer herstellt zwischen der Trauer Joan Castlemans über ihre verschwendeten Lebensjahre und ihren selbstkritischen Betrachtungen und Einsichten.

Meg Wolitzer, Die Ehefrau, Der Hörverlag 2016, ISBN 978-3-8445-2177-1

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2016-11-16)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Meg Wolitzer ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Fünf Minuten Deutsch - Modischer Murks in der SpracheSkasa-Weiß, Ruprecht:
Fünf Minuten Deutsch - Modischer Murks in der Sprache
Ruprecht Skasa-Weiß, 1936 geboren, im Internat von Neuburg/Donau erzogen, ältester Sohn des Eugen Skasa-Weiß, eines der beliebtesten Feuilletonplauderer und Reiseschriftsteller der Nachkriegszeit (jener Tage der Sieburgs, von Zahns, Lufts, Eggebrechts, Hagelstanges, Sommers, Spiels, Habes) arbeitete zwischen 1963 und 2001 im Feuilleton [...]

-> Rezension lesen


 Elvis und der Mann mit dem roten MantelKönnecke, Ole:
Elvis und der Mann mit dem roten Mantel
Im Jahr 2001 erschien dieses urkomische Weihnachtsbuch für Kinder und Erwachsene des damals noch etwas weniger bekannten Zeichners Ole Könnecke. Nun hat der Hanser Verlag eine preiswerte Neuausgabe veröffentlicht. Mit witzigen Bildern illustriert erzählt Könnecke die Geschichte von Elvis, wie der Name schon sagt, ein großer Fan [...]

-> Rezension lesen


Djadi, FlüchtlingsjungeHärtling, Peter:
Djadi, Flüchtlingsjunge
Viele Menschen erinnern sich noch gut an das traurige Bild des kleinen Flüchtlingsjungen, der im letzten Jahr an der Küste der Türkei tot angespült und gefunden worden war. Dies war nach eigener Aussage der Augenblick, als der 1933 geborene Romanschriftsteller und Autor zahlreicher Kinder-und Jugendbücher, Peter Härtling, den [...]

-> Rezension lesen


 TrümmerkindBorrmann, Mechthild:
Trümmerkind
Mit dem Deutschen Krimipreis ist sie ausgezeichnet worden, die Autorin des hier vorliegenden Romans „Trümmerkind“. Der ist zwar nicht als ausgesprochener Kriminalroman konzipiert, aber deswegen nicht weniger spannend. Sie nimmt die zwischen dem 20.1. und 12 Februar 1947 in Hamburg aufgefundenen Leichen, die damals einem nie [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.017880 sek.