Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
ZEIT-Edition - "Legenden des Jazz“ Edition mit 15 CDs plus Begleitbuch
Buchinformation
ZEIT-Edition - "Legenden des Jazz“ Edition mit 15 CDs plus Begleitbuch bestellen
ZEIT-Edition:
"Legenden des Jazz“
Edition mit 15 CDs plus
Begleitbuch

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„The very thought of you/I forget to do/Those little ordinary things/That everyone ought to do/I'm livin' in a kind of a daydream/I'm happy as a queen/And foolish though it may seem/To me that's everything/The mere idea of you/The longing here for you/You'll never know/How slow the moments go/Till I'm near to you/I see your face in every flower/Your eyes in stars above/It's just the thought of you,/The very thought of you, my love“, singt Billie Holiday mit ihrer unbeschreiblich lasziven Stimme in einem Ray Noble Song Anfang des 20. Jahrhunderts. Billie Holiday ist die einzige Frau unter 14 Männern, aber die „Lady Day“ (© Lester Young), wie sie genannt wurde, fühlt sich sichtlich auch in dieser ZEIT-Kollektion unter den Männern sichtlich wohl. Auch wenn sie keine Noten lesen konnte, sang Billie Holiday das, was sie fühlte, und wurde so zur Legende. Liebe, Leidenschaft und Sehnsucht finden sich in ihrer einzigartigen Stimme, die nach mehreren missglückten Ehen und gezeichnet vom Drogenkonsum, bereits mit 44 Jahren für immer schwieg. Einer der größten Verluste für die Welt des Jazz, aber auch in der Welt der Männer und Frauen.

Porträts von 14 Jazzern und einer Jazzerin
Jedem der 15 Künstler auf dieser Edition wird eine CD gewidmet, die in komplett neuer Zusammenstellung seine herausragendsten Aufnahmen präsentiert. Ergänzend zum exklusiven Hörerlebnis enthält diese Edition ein umfangreiches Begleitbuch, das Porträts der Künstler, erweitert um die besten Artikel aus der ZEIT, zeigt und so entsteht ein vielschichtiges Bild von Leben und Musik der Jazz-Legenden. Die Autoren dieser Porträts sind zumeist ZEIT-Journalisten, die bereits zahlreiche Artikel zu Musik veröffentlicht haben, ergänzt werden die einzelnen Porträts auch durch Hinweise der Autoren zu wichtigen Musik- und Buchveröffentlichungen zum Thema. Das Begleitbuch der ZEIT-Edition „Legenden des Jazz“ beantwortet viele Fragen, die sich Jazz-Fans und solche die es werden wollen, immer schon gestellt haben. Eigens verfasste Porträts beleuchten das Leben und die Musik der Jazz-Legenden und bieten so einen umfassenden und verständlichen Einblick in die Einzigartigkeit eines jeden Künstlers.
“Me, myself and I“
Mit 16 weißen Musikern tourte Billie Holiday in den Dreißigern des 20. Jahrhunderts durch die Vereinigten Staaten, so etwas hatte man bis dahin noch nie gesehen. Die damals noch in weiten Teilen segregierte amerikanische Gesellschaft konnte es nicht fassen, dass eine Schwarze nun ihre Hotels. Restaurants, WCs und Lifte benutzte. Und das nicht etwa nur im Süden, selbst im hohen Norden der USA, in Detroit, wird sie diskriminiert. Dieses Mal aber nicht, weil sie schwarz ist, sondern weil sie weiß aussehe und so muss sie sich für ihren Auftritt tatsächlich Schuhcreme ins Gesicht schmieren. Im von ihr mitgegründeten Club „Cafè Society“ in New York soll das anders sein, seine Selbstbeschreibung: Der richtige Club für die falschen Leute. Mit einem Jahreseinkommen von 60.000 Dollar verdiente sie zwar das fünzehnfache eines Arbeiters bei General Motors, aber es reichte trotzdem nicht, für ein anständiges Leben, denn die Alco- und Workaholic gab bis zu 5 Shows pro Tag/360 Tage im Jahr. „Leberzirrhose, Lungenembolie und Herzversagen“ lautete an einem wunderbaren Sommertag 1959 schließlich ihre Todesursache. Gestorben war sie so, wie sie gelebt hatte, ein Polizist hielt sie wegen Drogenvergehen fest, damit sie nicht abhauen konnte. 2015 würde Billie Holiday 100 werden, aber das war wohl von Anfang an nicht vorgesehen, denn sie kam als Tochter einer 13-jährigen zur Welt. „Me, Myself and I, all in love with you,“, heißt es in einem ihrer Lieder: „…, we convinced, that there is noone else like you…“.

ZEIT-Edition
„Legenden des Jazz“
Edition mit 15 CDs plus Begleitbuch
ASIN: B00AW3JESE
Sony Music/Zeit Edition
89,95 €

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2013-12-29)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von ZEIT-Edition ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Le Crazy Horse Paris  FEU - FeuerLouboutin, Christian:
Le Crazy Horse Paris FEU - Feuer
„Ich bin an allem interessiert, was den weiblichen Körper zelebriert und betont“, sagt Christian Louboutin, der Schuhdesigner, zu seiner Revue-Show „Feu“ im Le Crazy Horse de Paris. „I am interested in anything about revolt, disorder, chaos - especially activity that seems to have no meaning. It seems to me to be the road [...]

-> Rezension lesen


 Vatter baut ab. Eine Geschichte von Demenz und LiebeEichmann, Bernd:
Vatter baut ab. Eine Geschichte von Demenz und Liebe
In diesen Tagen ging die Nachricht durch die Medien, dass die Zahl der Demenzkranken in den letzten Jahren dramatisch zugenommen habe und sich wohl bis in zwanzig Jahren verdreifachen wird. Warum das so ist, und ob es neben der Tatsache, dass die Menschen eben älter werden, noch andere Ursachen gibt für diese dramatische Entwicklung, [...]

-> Rezension lesen


Nichts als der Mensch, Beobachtungen und Spekulationen aus 2500 JahrenBrunold, Georg:
Nichts als der Mensch, Beobachtungen und Spekulationen aus 2500 Jahren
Auch dieses monumentale Werk darf in keinem Bücherschrank irgendeines Bibliophilen fehlen. Georg Brunold hatte im Jahr 2009 nach 40 Jahren Arbeit die großen Reportagen und Augenzeugenberichte der Weltliteratur aus ungesamt 2500 Jahren in einem prächtigen Band unter dem Titel „Nichts als die Welt“ versammelt. Da überlieferte etwa [...]

-> Rezension lesen


 Kleiner Inuit und der weise ElchCali, Davide:
Kleiner Inuit und der weise Elch
Genauso wie alle Kinder überall auf der Welt hat auch der kleine Inuit, der im Eis und im Schnee des Polarkreises lebt, eine ganze Menge Fragen an die Welt. Wird er einmal ein großer Jäger werden, wie die erwachsenen Männer? Und was liegt da eigentlich am anderen Ufer des großen Sees? Und so wie für die meisten Kinder auf der Welt [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018416 sek.