Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Slavoj Zizek - Die Idee des Kommunismus
Buchinformation
Zizek, Slavoj - Die Idee des Kommunismus bestellen
Zizek, Slavoj:
Die Idee des Kommunismus

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„Der Kommunismus ist für uns nicht ein Zustand, der hergestellt werden soll, ein Ideal, wonach die Wirklichkeit sich zu richten haben wird. Wir nennen Kommunismus die wirkliche Bewegung, welche den jetzigen Zustand aufhebt. Die Bedingungen dieser Bewegung ergeben sich aus der jetzt bestehenden Voraussetzung“, schrieben Karl Marx und Friedrich Engels in dem Manuskriptkonvolut „Die deutsche Ideologie“, dem Schlüsselwerk des historischen Materialismus, das in den 40er Jahren des 19.Jahrhunderts verfasst wurde. Mehr als 150 Jahre später wurde 2009 vom Birbeck Institute eine Konferenz zu „Die Idee des Kommunismus“ veranstaltet, an der mehr als 900 Menschen teilnahmen und wie die Herausgeber im Vorwort schreiben „einige der interessantesten Philosophen auf der Linken unter der Bezeichnung des Kommunismus zusammenbrachte“. Die „Zeit der Schuld“ war nun endlich vorbei, schreiben Douzinas/Žižek im Vorwort der vorliegenden Publikation und vielleicht sei die Londoner Konferenz selbst sogar ein politisches Ereignis gewesen, die genau das markierte, dass nämlich der Begriff des Kommunismus endlich entdämonisiert werde und wieder für das stehen könne, wofür er einst gegründet wurde.

Ein politisches Ereignis
Ob die Krise des „Casino-Kapitalismus“ des Jahres 2008 allerdings genügt, um der alten Idee wieder neues Leben einzuhauchen, wird die Zukunft zeigen. Eher lässt sich doch ein „Sozialismus für die Banken und Kapitalismus für die Armen“ verorten, wenn man daran zurückdenkt, dass die Steuerzahler die Schulden der Spekulanten schultern mussten und für ein ökonomisches System zahlten, von dem sie selbst am wenigsten Gewinn hatten. „Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?“, fragte ja schon Bertolt Brecht. Die zwei Bände „Die Idee des Kommunismus I + II“, die in der Reihe „LAIKAtheorie“ des gleichnamigen Laika-Verlages erschienen sind, basieren auf der Konferenzen, die 2009 in London und 2010 in Berlin stattfanden und die nun von den Autoren Costas Douzinas/Slavoj Žižek (Band I) und Slavoj Žižek/Alain Badiou (Band II) herausgebracht wurden und zeigen in jedem Fall eines: wie lebendig der Begriff des Kommunismus noch ist und wie viel Potential er noch haben könnte.

Beginn einer neuen Zeitrechnung?
Das Motto könnte gewesen sein: „Die lange Nacht der Linken geht jetzt zu Ende“, denn durch die Krise des Finanzkapitalismus spürten nicht nur linke Theoretiker und Philosophen Oberwasser, sondern auch Altkommunisten, von denen sogar immer noch einige leben sollen. Slavoj Žižek versammelt mehr als zwanzig linke und linksradikale Theoretiker, darunter Antonio Negri, Bruno Bosteels, Terry Eagleton und Alberto Toscano, und diskutierte mit ihnen die Möglichkeiten eines kommunistischen Neubeginns ebenso wie die Notwendigkeit des Kommunismus als gesellschaftliches Zukunftsprojekt. Dem Vorwurf und der Gefahr des Linksradikalismus als „Kinderkrankheit des Kommunismus“ – wie schon Lenin ihn brandmarkte – wird insofern Rechnung getragen, als „Denken in Aktion“ schon immer ein Pouvoir der Linken war. Und eben dieser Lenin wusste auch schon, dass diese Krankheiten vorübergehen und der „Organismus danach sogar kräftiger wird“.

Die Reihe „LAIKAtheorie“
Weitere Neuerscheinungen in der Reihe „LAIKAtheorie“ des Laika Verlages beschäftigen sich u.a. mit Moshe Zuckermanns „Wider den Zeitgeist. Zur Aktualität der Kritischen Theorie“, Ilan Pappes und Jamil Hilals „Zu beiden Seiten der Mauer. Auf der Suche nach einem gemeinsamen Bild der israelisch-palästinensischen Geschichte“ und Werner Seppmanns „Ausgrenzung und Herrschaft. Prekarisierung als Klassenfrage“. Der Band „Krise der Ökonomie – Krise der Hegemonie? Die Überlebenskunst des Kapitalismus“ (Herausgeber: Christian Gaedt) geht den Fragen nach, wie das kapitalistische System sich aus ökonomischen Krisen heraus (bisher) immer wieder zu erneuern weiß; wie und warum auch das politische System sich als erstaunlich stabil erweist. (Zumindest bis heute.)

Slavoj Žižek/Costas Douzinas/Alain Badiou:
Die Idee des Kommunismus I+II
LAIKAtheorie Band 17:
ISBN: 978-3-942281-28-7
Erschienen Oktober 2012
Preis:
24,00 €
280 Seiten

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2013-04-04)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Slavoj Zizek ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Die Donau - Kulturschätze an einem europäischen StromSchütz, Bernhard:
Die Donau - Kulturschätze an einem europäischen Strom
„Ich habe nie etwas so vollkommen Angenehmes und Reizendes gesehen wie die Wiener Vorstadt. Sie ist sehr groß und besteht fast ausschließlich aus entzückenden Palästen“, soll die Gattin des englischen Botschafters in Istanbul ihrem Mann über ihren Wienbesuch erzählt haben. Aber was Anfang des 18. Jahrhunderts sogar die kühlsten [...]

-> Rezension lesen


 Rudi Dutschke - Aufrecht Gehen. 1968 und der libertäre KommunismusBaer, Willi:
Rudi Dutschke - Aufrecht Gehen. 1968 und der libertäre Kommunismus
Rudi Dutschke trug eine Aktentasche. Auf vielen der in der vorliegenden Publikation abgebildeten Fotos von Demonstrationen und öffentlichen Kundgebungen hat er diese Aktentasche dabei. Was trug er mit sich herum, was passierte mit der Aktentasche bei dem Attentat auf Dutschke? Macht ihn das Tragen einer Aktentasche schon zum Bürokraten, [...]

-> Rezension lesen


Die Kunst des Liegens Handbuch der horizontalen LebensformBrunner, Bernd:
Die Kunst des Liegens Handbuch der horizontalen Lebensform
Wer bei „horizontal“ an ein einschlägiges Gewerbe in gewissen Vierteln bestimmter Metropolen dieser Welt denkt, irrt! Denn die unterschätzte „Kunst“ des Liegens wurde auch schon von Philosophen untersucht, schließlich liegt man auch so, wie man sich bettet. Mehr als die Hälfte bis ein Drittel unseres Lebens verbringen wir in [...]

-> Rezension lesen


 Leben und Werk:  Filme, Schriften, Stills & PolaroidsTarkovskij, Andrej:
Leben und Werk: Filme, Schriften, Stills & Polaroids
In einer Verteidigungsschrift von Tarkovskijs Film „Iwans Kindheit“ spricht Jean-Paul Sartre vom „schönsten Film, der mir in den letzten Jahren zu sehen vergönnt war“ und nimmt damit „Iwans Kindheit“ gegen die Vorwürfe des Traditionalismus, Expressionismus und überholten Symbolismus in Schutz. „Ich kenne nichts [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018549 sek.