Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Armando dal Fabbro - Venedig von oben. Die Lagunenstadt in Luftaufnahmen
Buchinformation
dal Fabbro, Armando - Venedig von oben. Die Lagunenstadt in Luftaufnahmen bestellen
dal Fabbro, Armando:
Venedig von oben. Die
Lagunenstadt in
Luftaufnahmen

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Ein einleitender Aufsatz und sieben imaginäre Spaziergänge sowie die schönste Stadt der Welt aus der Vogelperspektive zeichnen diesen prächtigen Fotoband des Schnell und Steiner Verlages aus. Die Richtung des Überfluges wird auf einer Karte angezeigt und die überflogenen Orte in den Legenden kurz erklärt. Selbst Kenner Venedigs werden staunen, denn von oben sieht die Lagunenstadt genauso faszinierend aus, wie wenn man sich in einer ihrer unzähligen Gässchen verirrt. Auch die Umgebung Venedigs kommt so natürlich mehr zur Geltung, denn sowohl das Meer als auch die schneebedeckten Berge umrahmen das Panorama dieser einzigartigen Stadt.

Elemente im Widerstand
Armando dal Fabbro, der Stadtentwicklung an der Università IUAV di Venezia lehrt, sieht Venedig als Paradox, in dem ständig „ein Element sich dem anderen widersetzt“. Auch wenn die Stadt ursprünglich aus Holz erbaut wurde – selbst die berühmte Rialto-Brücke war bis ins 15. Jahrhundert hinein aus Holz – ist sie heute doch vor allem durch ihre Architektur aus Stein berühmt geworden, denn wenige denken noch an die Millionen Bäume, die unter Wasser die Stadt stützen und das Zusammenwachsen der verschiedenen kleinen Inseln erst ermöglichte. Das verkarstete Kroatien, wo die Republik einst ihre Bäume holte, um das Unterfangen einer Stadt auf dem Wasser zu ermöglichen, wird davon allerdings noch heute ein Lied singen. 1588 jedenfalls – so dal Fabbro – entstand um die nunmehr steinerne Rialto-Brücke ein „grandioser szenischer Apparat, in dem Palazzi und Patrizierhäuser an die Stelle von Produktions- und Handelsstätten traten. Vor allem Andrea Palladio prägte in jenem Jahrhundert auch das Stadtbild Venedigs: Von der Fassade der Kirche San Pietro di Castello bis zu San Giorgio Maggiore, der Fassade von San Francesco della Vigna bis hin zu der ebenfalls Palladio zugeschriebenen Plan der Scuola Grande della Misericordia oder der Kirche der Zitelle alla Giudecca und der Kirche Santa Maria del Rosario ai Gesuati von Giorgio Massari lässt sich Palladios Linienführung wiederfinden.

People Mover und U-Bahn: ein Kreuzzug
„Noch heute existiert das städtische Venedig im Spannungsfeld des prekären Gleichgewichts zwischen der Rolle der Lagune und den Bedürfnissen des Festlandes.“, so dal Fabbro und tatsächlich zielen alle Veränderungsversuche Venedigs darauf ab, dieses Festland mit in die Stadt einzubinden, wie etwa U-Bahn-Pläne nach Mestre oder der zuletzt instandgesetzte „People Mover“ zwischen Tronchetto und Piazzale Roma beweist. Von oben scheine Venedig aus einem „einzigen, fließend-leichten Stoff zu bestehen, der auf dem Wasser schwebt“ und die dicht bebaute Fläche Venedigs scheint tatsächlich aus einem Stein gehauen. Einzig der Markusplatz erscheint als größere, leergelassene Stelle, ansonsten fügen sich Kanäle, Rii und Fondamente nahtlos an- und ineinander. Wer glaubt Venedig habe zu wenig Grünflächen sollte an die unzähligen Bäume unter Wasser denken, die die Stadt stützen und zusammenhalten.

Wie ein Fisch im Wasser…
Die vorliegende Publikation zeigt auf ihren sieben Flugrouten nicht nur die Grünflächen der Lagune, sondern auch die bunten Häuschen von Burano oder das Arsenale von oben. Beeindruckend sind nicht nur die vielen Wasserstraßen, sondern auch die Salute an der Spitze des Canal Grande oder der Markusplatz von oben. Die Dächer Venedigs, die Fassaden, das blaugrüne Lagunenwasser und die vielen Kirchtürme, die über der Stadt aufragen, Brücken, Boote und wenn man genau hinsieht auch sehr viele Bäume zeigt dieser außergewöhnliche Bildband über Venedig von oben. Wer jemals vom Flughafen Venedigs abgehoben hat, wird das Bild der Lagunenstadt von oben niemals vergessen, es gehört auch unter Piloten zu den schönsten „Vogelbildern“ der Welt: Venedig ist ein Fisch. Maria Giulia Montessori ist Architektin und betreute verschiedene Projekte zur Stadtentwicklung; Riccarda Cantarelli ist auch Architektin und unterrichtet ebenfalls Stadtentwicklung an der Università IUAV di Venezia. Illustrator/Fotograf: BAMsphoto-Rodella

Armando dal Fabbro, Maria Giulia Montessori, Riccarda Cantarella
Venedig von oben. Die Lagunenstadt in Luftaufnahmen, 5 Karten, zahlreiche Farbabbildungen, 288 Seiten, 2,350Kg. Hardcover im Format 24 x 32,5 cm. Schnell und Steiner Verlag

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2016-03-01)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Armando dal Fabbro ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Reiseführer Varadero & HavannaZiegler, Wolfgang:
Reiseführer Varadero & Havanna
Strahlend weiße Strände, ein tropisch-paradiesisches Ambiente und eine gute touristische Infrastruktur bietet Cuba besonders auch in Havanna und Varadero. Wer diese Kombination wählt kann nämlich sowohl Sonnenscheinerholung tanken, aber auch cubanische (Alltags-)Kultur in Havanna schnuppern. Die vorliegende Publikation des Müller [...]

-> Rezension lesen


 F.E.A.R.Zöller, Elisabeth:
F.E.A.R.
„Fear“, Angst, hat Elisabeth Zöller ihren neuen Jugendroman genannt, der aber auch für Erwachsene unbedingt zu empfehlen ist. In Zeiten, in denen Grenzen wieder geschlossen werden, immer mehr Länder nach einer ersten Welle des Willkommens bzw., Durchwinkens (je nachdem) sich gegen die Flüchtlingen aus dem Nahen Osten und dem [...]

-> Rezension lesen


Im Land der VerzweiflungBaram, Nir:
Im Land der Verzweiflung
Der mittlerweile 40 Jahre alte israelische Schriftsteller und Intellektuelle Nir Baram hat sich in den letzten Jahren nicht nur zu einem der schärfsten Kritiker der israelischen Besatzung des Westjordanlandes entwickelt, sondern zählt mittlerweile auch international zu den Schriftstellern, die in einem Atemzug mit Amos Oz oder David [...]

-> Rezension lesen


 Never say anythingLüders, Michael:
Never say anything
Michael Lüders ist den Zuschauern vor allem des ZDF seit vielen Jahren als immer wiederkehrender Kommentator und Analyst zum Thema Terrorismus bekannt. Seine sachlichen Stellungnahmen und seine politische Unabhängigkeit habe ich seitdem immer geschätzt. Was er dort im öffentlich-rechtlichen Fernsehen offenbar weniger einbringen [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.014469 sek.