Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Margriet de Moor - Melodie d´amour
Buchinformation
de Moor, Margriet - Melodie d´amour bestellen
de Moor, Margriet:
Melodie d´amour

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

In vier in einem inneren Zusammenhang stehenden, doch jede für sich abgeschlossenen Geschichten erzählt die große niederländische Schriftstellerin Margriet de Moor von dem Gefühl, das wir Liebe nennen und seinen unzähligen Spielarten.

Die Protagonisten, die sie erfunden hat dafür, sind keine besonderen Figuren, sondern eher Menschen wie du und ich. Schon in ihrem Romandebüt „Erst grau dann weiß dann blau“ hatte Margriet de Moor 1991 die jetzige Form mit vier Kapiteln aus vier Perspektiven genutzt, zu dem sie nun zurückkehrt.

In allen vier Teilen dieses sprachlich vorzüglichen Romans geht es um ein zentrales Unterthema, das Verschweigen. Die Verschwiegenheit ihrer Protagonisten und seine kurz- und langfristigen Folgen sind typisch für Margriet de Moors Stil und Erzählhaltung. Sie braucht keine psychologischen Erkenntnisse und Interpretationen um die Macht und die Skurrilitäten der Liebe zu erklären.

Immer wieder respektiert sie die Liebe als ein letzten Endes unergründliches Gefühl, das nicht rational erklärt werden kann. Deshalb urteilt sie auch nicht über ihre Figuren, sondern schildert deren Gefühle und Handlungen mit einem aus Sympathie geborenen Abstand. In vielfältigen Wendungen und Schleifen, in denen es geht um Leidenschaft und Verrat, beschreibt sie sowohl erfüllte als auch zerstörende Varianten der Liebe zwischen Frauen und Männern. Sie zeigt, wozu die Liebe fähig ist, und was sie aus früher besonnenen Menschen machen kann.

Eine schöne, angenehme und sprachlich anspruchsvolle Lektüre.

Margriet de Moor, Melodie d`amour, Hanser 2014, ISBN 978-3-446-24478-8

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-07-04)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Margriet de Moor ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Luxus der Einfachheitvon der Schulenburg, Fritz:
Luxus der Einfachheit
Unzählige unterschiedliche „minimalistische Interieurs in großem Stil“ hat Fritz von Schulenburg in Zusammenarbeit mit anderen Fotografen in diesem großzügig in Leinen gebundenen Buch zusammengestellt. Es ist die „Kunst der Eleganz“ wie Fritz von der Schulenburg das in seinem Vorwort nennt, die die an diesem Projekt [...]

-> Rezension lesen


 Mein großes Eisenbahn-WimmelbuchBrockkamp, Melanie:
Mein großes Eisenbahn-Wimmelbuch
Wimmelbücher sind seit den Tagen von Ali Mitgutsch, der dieses Genre begründete und Rotraut Susanne Berner, die mit dem Ort Wimmlingen und den Menschen, die dort leben, eine ganze Serie dieser Bücher gezeichnet hat hervorragend dazu geeignet, zusammen mit schon sehr kleinen Kinder deren Welt zu entdecken und den Dingen einen Namen zu [...]

-> Rezension lesen


Typisch. So verstehen Sie Ihre Chefs und Kollegen mit dem EnneagramMay, Simone:
Typisch. So verstehen Sie Ihre Chefs und Kollegen mit dem Enneagram
Es gibt viele Bücher über das Enneagram auf dem Markt, etliche davon auch im Claudius Verlag erschienen. Manche, wie etwa der Klassiker von Richard Rohr und Andreas Ebert oder auch das Buch von Don Richard Riso, um nur die zwei zu nennen, die mich in den letzten beiden Jahrzehnten am meisten beeinflusst haben, tragen sehr deutliche [...]

-> Rezension lesen


 Tage zwischen gestern und heutevon Flotow, Andreas:
Tage zwischen gestern und heute
Ein ganz erstaunlicher Roman ist hier anzuzeigen, der unter den diesjährigen Erstlingen bisher auf eine besondere Weise inhaltlich und sprachlich herausragt und mich schon nach wenigen Seiten in seinen Bann zog und überzeugte. Es ist eine Adoleszenzgeschichte, die da von einem mittlerweile erwachsen Mann erzählt wird, dessen Eltern [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.011533 sek.