Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Tom de Toys - DER ERNST IST EIN MEISTER AUS DEUTSCHLAND
Buchinformation
de Toys, Tom - DER ERNST IST EIN MEISTER AUS DEUTSCHLAND bestellen
de Toys, Tom:
DER ERNST IST EIN
MEISTER AUS DEUTSCHLAND

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

DER ERNST IST EIN MEISTER AUS DEUTSCHLAND

TRANSTopIK
(JENSEITS VON TERROR UND POLITIK)

Ursprünglich erfolgte die Zusammenstellung der vorliegenden Auswahl toysianischer Texte für den Hagener Ernst-Meister-Lyrikpreis, den Lutz Seiler, Hendrik Rost und Ulf Stolterfoht gewannen. Diese 36 Gedichte aus 11 Jahren orientieren sich thematisch an der ÜBERWINDUNG JEGLICHEN GLAUBENS an metaphysische Projektionen (wie z.B. Gott & Geist) zugunsten einer mystisch-materiellen Ankunft in der permanenten Gegenwart als einzig verbleibender Wahrheit. Im Gegensatz zu den nihilistischen, existenzialistischen und konstruktivistischen Schulen, die sich letztlich als reduktionistisch bis pseudoradikale Sackgassen des tradionellen Dualismus (aus Realismus und Idealismus) erweisen, setzt der LOCHISMUß durch seine bewußtseinserweiternde Wirkung eine I.deologielos-I.ndividual-I.ntegrale I.ntensität (I4) frei. Nach einer extrem ernsten esoterischen Sinnsuche hatte De Toys Ende der 80er-Jahre dank einer paranormalen Loch-Erfahrung die "Grundlose Inwesenheit" als essenzielle Voraussetzung für transdualistische TRANSPARENZ STATT TRANSZENDENZ entdeckt (auch Perinzendenz genannt) und zum Leitmotiv zukünftiger Werke gemacht. Die ehemals egoman-religiöse Seinsfrage verwandelte sich nun als Kritik an der postmodernen Desinteresse-Gesellschaft in die Vision einer transtopischen Kontaktkultur aus präsentomatischen Übermenschen (im Sinne weltoffener Nebenmenschen). Bestätigende Anregungen fanden sich vorallem bei Aldous Huxley ("Schöne Neue Welt"), Martin Buber ("Ich und Du"), Erich Fromm ("Haben und Sein"), Jean Gebser ("Ursprung und Gegenwart") sowie Michael Murphy ("Der Quantenmensch"). Aber erst ab Mitte der 90er-Jahre bemerkte Tom de Toys im Rahmen seiner E.S.-Recherche nach echten (erfüllten) Liebesgedichten (gemäß der "E.rweiterten S.achlichkeit") stilistische und lebensphilosophische Ähnlichkeiten auch mit Lyrikern, insbesondere zeitgenössischen (oder besser gesagt: zeitgemäßen) wie Antonin Artaud, Hans Arp, Yvan Goll, RoN Schmidt, Norbert Sternmut, Henriette Thorslund (Miss Tigra) und neuerdings eben Ernst Meister. Während allerdings bei den genannten Autoren das LOCH wenn überhaupt dann eher beiläufig auftaucht, dient es bei T.de.T. als alogische Argumentationsfigur, um sämtliche archetypischen Begriffe (wie z.B. "die" Liebe & "das" Schicksal) als Hohlformeln zu enttarnen, nämlich ins ungreifbar Indirekte pauschalisierte Gefühle, Ahnungen, Hoffnungen und Ängste, deren abstrakte Größe als vermeintlich Letzte Dinge sich per se jeder Erfahrbarkeit entzieht. So gesehen beschreiben die hier versammelten 36 pop-schamanistischen Poesie-Rituale in einer non-metaphorischen Manie(r) diverse SYMBOLSABOTAGEN als neuropoelitische Beweise einer Theorie transzentrischer Totalitäten, deren quasi-alchemistischer Appell an die kosmisch-komplex-kreative Ereignisfähigkeit des menschlichen Gehirns gleichsam ein antivirtuelles Plädoyer für dessen transreligiöse Liebesfähigkeit darstellt: das Potenzial zur ziel- und zweckfreien BEGEGNUNG als ein Du-Sagen im Seinsmodus durch Konkretion jeder Gegenwart als ganzheitliche Leistung.

Tom de Toys
"DER ERNST IST EIN MEISTER AUS DEUTSCHLAND"
36 ausgewählte transreligiöse Gedichte 1992–2003
30 Seiten als schmale hochformatige DinA4-Spiralbindung
Bibliophiler typographischer Sonderdruck auf grünem Karton
13,- Euro, G&GN-Verlag, Berlin, Februar 2004
Cover und Inhaltsangabe siehe ONLINE-VERTRIEB:
www.linkesbuch.de/index48319.htm

[*] Diese Rezension schrieb: Samuel Lépo (2003-11-11)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Tom de Toys ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


NeUROZeN / HaUSaUFGaBENde Toys & Herold Himmelfahrt, Tom:
NeUROZeN / HaUSaUFGaBEN
NeUROZeN / HaUSaUFGaBEN Neurotische Hausaufgaben? Neurologischer Zen! Tom de Toys, der ruhe- und rastlose Weltenbeschreiber hat wieder zugeschlagen: Es ist völlig einerlei, ob man nun zuerst den 10 "Neurosen" des eifrigen Zuständesammlers folgt oder das DinA5-Heftchen einfach auf den Kopf stellt und dem 7-teiligen [...]

-> Rezension lesen


 Wege zur ökologischen ZeitenwendeBahro, Rudolf:
Wege zur ökologischen Zeitenwende
Ökobuch: Ideenwerkstatt für eine emanzipatorisch-ökologische Epoche Sozialökologische Alternativen statt globalisierter Wettrennökonomien fordern Franz Alt, Rudolf Bahro und Marko Ferst Heike Koall Neuere Studien belegen, ökologische Themen nehmen wieder an Wichtigkeit zu, nach-dem Ende der neunziger Jahre wandelte sich [...]

-> Rezension lesen


Erich Fromm als VordenkerFunk, Rainer:
Erich Fromm als Vordenker
Erich Fromm radikaler Kritiker der konsumorientierten Indu-striegesellschaft Elke Wolf Wir leben in einer Welt, in der die Unterwerfung des Menschen unter Herrschaft und Macht, unter den Rhythmus der Maschine, unter die Zwänge einer Konsumgesellschaft als alternativ-los dazustehen scheinen. Ja im Gegenteil, dieses Leben wird [...]

-> Rezension lesen


 Die Festung der EinsamkeitLethem, Jonathan:
Die Festung der Einsamkeit
Endlich ein neuer Roman von Jonathan Lethem! »DIE FESTUNG DER EINSAMKEIT« erscheint am 6. September! Ihr kennt den Autor vielleicht noch von seinem großartigen Roman »Motherless Brooklyn«. Ich war freudig überrascht, als ich beim Surfen auf die Seite www.die-festung-der-einsamkeit.de stieß und mir dort in leuchtendblauen [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.021805 sek.