Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Buchrezensionen


Hier finden Sie eine Übersicht unserer Rezensionen.

Wollen Sie selbst eine Rezension veröffentlichen? Dann benutzen Sie bitte unser Formular.

Sortiere nach: Alphabet | Neue Bücher | Alte Bücher | Beliebtheit | Standard (neueste Rezensionen)

Seiten:  Erste  < 311 312 313 314 315 316 317 318 319  >  Letzte

Breuer, Theo: Kiesel & KastanieBreuer, Theo (#3769)
Kiesel & Kastanie
Eine beliebte Süßigkeit, die man für ein paar Groschen am Kiosk erwerben konnte, war das sogenannte Eßpapier. Theo Breuer, so scheint es, hat nie damit aufgehört. Charmant an seinem ‚Lesehunger `ist, daß er die Leser daran teilhaben läßt.

Lindewald, Didi: Trauma- LabyrinthLindewald, Didi (#3770)
Trauma- Labyrinth
Trauma-Labyrinth Die PTBS - aus der Sicht einer Betroffenen von Didi Lindewald – gelesen von Sabine Marya Ein Sachbuch für Betroffene und deren Angehörige sowie für Therapeuten und professionell Begleitende Sabine Marya zum

Topor, Roland: TragikomödienTopor, Roland (#3771)
Tragikomödien
Vom Aberwitz des Wirklichen Nein, für Puristen, Romantiker, Kinder und Herzkranke ist sie nicht gedacht, die soeben erschienene Kurzprosa-Anthologie «Tragikomödien» des Pariser Kultur-Allrounders Roland Topor (1938-1997). Denn der Diogenes

Wolf, Christa: Medea. StimmenWolf, Christa (#3772)
Medea. Stimmen
Medea Portrait einer ungewöhnlichen Frau Sie ist eine faszinierende Figur, wild und zugleich sinnlich. Ihre buschigen Haare, Symbol ihrer Wildheit, zähmt sie nicht, passt sich nicht an die Ordnung der Korinther an, fällt durch

Hesse, Hermann: Der SteppenwolfHesse, Hermann (#3773)
Der Steppenwolf
Ein Mann namens Harry Haller nimmt sich in einer Stadt ein Zimmer, er raucht und streift nachts umher, man weiss nicht so genau wer er ist, woher er kommt . Er verliebt sich in eine Prostituierte, besucht mit ihr ein magisches Theater und bringt

Hugo, Victor: Der Glöckner von Notre-DameHugo, Victor (#3774)
Der Glöckner von Notre-Dame
Mal ehrlich, liest man den Titel: "Der Glöckner von Notre-Dame", dann rümpft sich die Nase. Man verbindet mit ihm unzählige Kitsch- und Trickverfilmungen, hat vor Augen, wie der hässliche Quasimodo den Menschen Schrecken ein- und der

Enzensberger, Hans Magnus : Hammerstein oder Der EigensinnEnzensberger, Hans Magnus (#3775)
Hammerstein oder Der Eigensinn
Die Deutschen würden aus ihren Fehlern nur lernen, wenn sie die Suppe, die sie sich eingebrockt haben, bis zum bitteren Ende auslöffeln müssten, ein Attentat auf Hitler wäre dem nicht dienlich. Davon war General Kurt von Hammerstein (1878-1943)

Kurowski, Eva: Avanti PopolochKurowski, Eva (#3776)
Avanti Popoloch
Eva Kurowski läßt den Ruhr-ge-Beat swingen Ähnlich wie bei »The Life and Opinions of Tristram Shandy, Gentleman« von Laurence Sterne, beginnt die Geschichte von Eva Kurowski vor der Geburt: „Es begann damit, daß mein Vater, der ein

Skasa-Weiß, Ruprecht: Weitere Fünf Minuten DeutschSkasa-Weiß, Ruprecht (#3777)
Weitere Fünf Minuten Deutsch
Wider den Sprach-Murks Man kann beim öffentlichen Anprangern von Sprach-Übeln, Grammatik-Verstößen, Moden-Blödsinn, Begriffs-Unsicher-heiten und anderer Deutsch-Stümperei grundsätzlich auf zwei Arten zugange sein: Entweder man stellt den

von der Heydt, Olaf: Wendernoachtvon der Heydt, Olaf (#3778)
Wendernoacht
Vom Erhabenen zum Grotesken – und zurück Ein deutscher Autor mit skurrilem Humor, der durch eine vermeintliche Abgeklärtheit nicht zynisch wird, sondern mit Mutterwitz geerdet ist, das ist selten. „Das eigentliche Vergnügen an der Arbeit

Fix, Julietta: shop til you dropFix, Julietta (#3779)
shop til you drop
Wirtschaftlich gesehen ist Lyrik Unsinn, aber Betriebswirtschaft ist im Leben eben nicht alles. Lyrik wäre nach allen ökonomischen Gesichtspunkten schon immer zum Aussterben verurteilt gewesen, und trotzdem hält sie sich nach wie vor, notfalls

Meder, Cornel: Man schreibt lieber über Kollegen, die länger schon abgestorben sind...Meder, Cornel (#3780)
Man schreibt lieber über Kollegen, die länger schon abgestorben sind...
Wie eine Besprechung für noch nicht „abgestorbene“ Kolleginnen und Kollegen abzufassen ist, darüber lässt sich trefflich streiten. Im Falle von Cornel Meders „Reisiger“ scheint dies leicht. Der Erzähler teilt seinen Leserinnen und


Seiten:  Erste  < 311 312 313 314 315 316 317 318 319  >  Letzte
Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.102083 sek.