Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Buchrezensionen


Hier finden Sie eine Übersicht unserer Rezensionen.

Wollen Sie selbst eine Rezension veröffentlichen? Dann benutzen Sie bitte unser Formular.

Sortiere nach: Alphabet | Neue Bücher | Alte Bücher | Beliebtheit | Standard (neueste Rezensionen)

Seiten:  Erste  < 317 318 319 320 321 322 323 324 325  >  Letzte

Haynes, Todd: Far from HeavenHaynes, Todd (#3841)
Far from Heaven
Erst die fünfziger Jahre waren nach einer neuen Theorie das Goldene Zeitalter des Patriarchats. Der Wohlstand der Nachkriegszeit soll demnach auch in den Mittelschichten die Rolle der Frau als Nur-Hausfrau ermöglicht und zur vollen Entfaltung

Crouch, Colin: PostdemokratieCrouch, Colin (#3842)
Postdemokratie
Das Unbehagen an gegenwärtiger Politik äußert sich vielfältig, in fast allen westlichen Ländern: Rückgang der Wahlbeteiligung, pessimistische Erwartungen, Verachtung für die politische Klasse. Viele sehen Symptome, wer erklärt Ursachen,

Gammerl, Benno: Untertanen, Staatsbürger und AndereGammerl, Benno (#3843)
Untertanen, Staatsbürger und Andere
Umgang mit Migranten in der Geschichte Ethnische Heterogenität ist keine Erfindung der Neuzeit. Der Umgang mit Menschen anderer Volkszugehörigkeiten zieht sich durch die Geschichte hindurch. Ein oft wenig rühmliches Kapitel für die

Schmidt, Peter: Endorphase-xSchmidt, Peter (#3844)
Endorphase-x
Zwei-Klassen Medizin im Extrem Das vermögende Menschen zu allen Zeiten Zugang zur besten medizinischen Versorgung hatten, kann sich jeder denken. Dass die Pharmazie immer auch ein Geschäft ist und, vielleicht, nichts anderes als ein Geschäft,

Kretschmayr, Heinrich: Geschichte von Venedig: Bd. 1 Bis Zum Tode Enrico DandolosKretschmayr, Heinrich (#3845)
Geschichte von Venedig: Bd. 1 Bis Zum Tode Enrico Dandolos
Die Angabe "Anonymus" im Titel dieses Nachdrucks ist irreführend. Es handelt sich hier um den ersten Band von Heinrich Kretschmayr: Geschichte von Venedig, der 1905 erschienen ist. Der 2. Band erschien 1920, der dritte 1934. Alle drei

Reski, Petra: Alles über VenedigReski, Petra (#3846)
Alles über Venedig
Wer auf die an sich schönen, allerdings in mangelhafter Druckqualität und ausschließlich schwarz/weiß wiedergegebenen Abbildungen des durch seinen Schutzumschlag Opulenz vortäuschenden Bandes verzichten kann, dem sei eher empfohlen PETRA

Reski,  Petra: Der Italiener an meiner SeiteReski, Petra (#3847)
Der Italiener an meiner Seite
Wieso die Autorin ihre oft ganz unverhofft bizarr werdenden Venedig-Räsonnements unter dem Titel "Der Italiener an meiner Seite" versteckt, ist mir etwas unerklärlich. Vielleicht liegt das daran, daß ihr Talent, in einen Text die feine

Doderer, Heimito von : Die Merowinger oder Die totale FamilieDoderer, Heimito von (#3848)
Die Merowinger oder Die totale Familie
Erschienen ist der Roman erstmals 1962. Muss man das heute noch lesen, wurde ich gefragt. Nein, man muss nicht, aber man kann und darf. Die Herrschaften im Titel sind nicht das echte fränkische Königsgeschlecht, sondern deutsche Adlige aus

Bromberg, Serge: ROMY InfernoBromberg, Serge (#3849)
ROMY Inferno
Die Dreharbeiten des Films „Inferno/L'Enfer“ schienen unter einem schlechten Stern zu stehen, denn nicht nur der Hauptdarsteller verfiel währenddessen in schwere Depressionen, sondern sogar der Regisseur Henri- Georges Clouzot („Lohn der

Tellkamp, Uwe: Der TurmTellkamp, Uwe (#3850)
Der Turm
Thomas Manns „Buddenbrooks“ trägt den Untertitel „Verfall einer Familie“. Tellkamp hat unter seinen Titel gesetzt: „Geschichte aus einem versunkenen Land“. Ebenso treffend könnte es heißen: Verfall einer Gesellschaft. Damit würde

Vidal, Gore: The City and the PillarVidal, Gore (#3851)
The City and the Pillar
Der alte Thomas Mann hat den 1948 zuerst erschienenen Roman noch gelesen. Seine Tagebuchnotizen vom Herbst 1950 verraten großen Respekt und ein fasziniertes Befremden. Unter dem Eindruck der Lektüre beginnt er, am „Felix Krull“

Roth, Philip: EmpörungRoth, Philip (#3852)
Empörung
Das Wesen großer Literatur, so kann man getrost behaupten, besteht darin, die universalen Topoi der menschlichen Existenz aus der konkreten Erfahrung einer historischen Epoche zu aktualisieren. Der jüdisch-amerikanische Schriftsteller Philip Roth


Seiten:  Erste  < 317 318 319 320 321 322 323 324 325  >  Letzte
Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2018 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.120934 sek.