Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Buchrezensionen


Hier finden Sie eine Übersicht unserer Rezensionen.

Wollen Sie selbst eine Rezension veröffentlichen? Dann benutzen Sie bitte unser Formular.

Sortiere nach: Alphabet | Neue Bücher | Alte Bücher | Beliebtheit | Standard (neueste Rezensionen)

Seiten:  Erste  < 400 401 402 403 404 405 406 407 408  >  Letzte

Cioran: GevierteiltCioran (#4837)
Gevierteilt
Wohin bewegt sich der Mensch? Strebt er einem bibel-ähnlichen Paradies entgegen, dem er dem christlichen Mythos nach einst entsprungen sein soll, wo er sich aber zu Tode gelangweilt und deswegen "eine wirkliche Sehnsucht nach der Hölle"

von Platen, August: Wer wusste je das Leben?von Platen, August (#4838)
Wer wusste je das Leben?
"Wer wusste je das Leben?" ist eine Auswahl an Gedichten von August von Platen (1796-1835), die von Rüdiger Görner getroffen worden ist. Um beurteilen zu können, inwiefern man diese Auswahl an sich für gelungen halten kann, müsste

Hamsun, Knut: Die Stimme des LebensHamsun, Knut (#4839)
Die Stimme des Lebens
"Die Stimme des Lebens" ist die Stimme Knut Hamsuns, die uns in dem gleichnamigen Buch vierzehn Erzählungen vorträgt. Es handelt sich vermutlich um frühe Werke des norwegischen Autoren, zumindest zwei Erzählungen erschienen erstmals

Nabokov, Vladimir: Lushins VerteidigungNabokov, Vladimir (#4840)
Lushins Verteidigung
Lushin als kleiner Junge. Lushin wie eine Blume, von der die Eltern noch nicht wissen, ob sie einmal eine Blüte tragen wird und wenn, was es dann für eine sein mag ... Lushin als Aussenseiter in der Schule, wie er in den Pausen allein auf den

Bernhard, Thomas: WattenBernhard, Thomas (#4841)
Watten
Papiermacher Siller hat sich im Wald mit der faulen Fichte aufgehängt, ganz im Gegensatz zur regionalen Tradition, sich in der Traun zu ertränken. Aber das ist nicht, wie Thomas Bernhards "Watten" beginnt. Den Anfang in diesem Werk

Cioran: Die verfehlte SchöpfungCioran (#4842)
Die verfehlte Schöpfung
E.M. Cioran hat es wie jeder Philosoph und Schriftsteller nur gut mit uns gemeint. Deswegen hat er uns nicht nur einige wenige Sätze, die alles sagen, hinterlassen, sondern gleich etliche Bücher. Die von Cioran sind immerhin erfreulich dünn und

Borges, Jorge Luis: Die Bibliothek von BabelBorges, Jorge Luis (#4843)
Die Bibliothek von Babel
"Die Bibliothek von Babel" ist eines jener kleinen Reclam-Hefte, die man gern in der U-Bahn, im Wartezimmer und überall, wo man sich sonst gern die Zeit sinnvoll vertreibt, lesen kann und mag. Die sechs in ihm enthaltenen, sozusagen

Saxer, Markus: Die Symmetrie des BösenSaxer, Markus (#4844)
Die Symmetrie des Bösen
Der Autor, Jahrgang 61, stellt sein Roman-Debüt vor, nachdem er Erzählungen bisher in verschiedenen Anthologien publiziert hat. Seine Vorlieben für Katzen, Mystik, gotische Architektur sowie klassische und zeitgenössische Literatur werden auch

verschiedene: EISZEITverschiedene (#4845)
EISZEIT
„EISZEIT“ – drinnen und draußen – 24 böse Dezembergeschichten... ...und ebenso viele Autoren/innen haben sich in vorliegender Anthologie aus der Reihe „Dunkle Stunden“, herausgegeben im VirPriV Verlag, zusammengefunden: bekannte,

Görgey, Gábor: Sirene der AdriaGörgey, Gábor (#4846)
Sirene der Adria
„Gábor Görgey ist ein besonderer Kristall im bunten Kaleidoskop der ungarischen Literatur", schreibt Nobelpreisträger Imre Kertész über seinen Landsmann Gábor Görgey. "Unter exzentrischen Stilkünstlern, Formsprengern und

Puschkin, Alexander: GedichtePuschkin, Alexander (#4847)
Gedichte
Alexander Sergejewitsch Puschkin, 1799 in Moskau geboren und 1837 in St. Petersburg einem Duell zum Opfer gefallen, verfasste zwischen diesen Jahren Poesie und Prosa, die mit der Zeit nichts verloren hat, auch wenn die Mehrheit der hiesigen

Hamsun, Knut: Das letzte KapitelHamsun, Knut (#4848)
Das letzte Kapitel
"Ja, wir sind Landstreicher auf Erden. Wir wandern Wege und Wüsten, zuweilen kriechen wir, zuweilen gehen wir aufrecht und zertreten einander. So auch Daniel, der zertrat und selbst zertreten ward". - so beginnt der 1923


Seiten:  Erste  < 400 401 402 403 404 405 406 407 408  >  Letzte
Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.090310 sek.