Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Buchrezensionen


Hier finden Sie eine Übersicht unserer Rezensionen.

Wollen Sie selbst eine Rezension veröffentlichen? Dann benutzen Sie bitte unser Formular.

Sortiere nach: Alphabet | Neue Bücher | Alte Bücher | Beliebtheit | Standard (neueste Rezensionen)

Seiten:  < 1 2 3 4 5 6 7 8 9  >  Letzte

Goethe, Johann Wolfgang: Wilhelm Meisters LehrjahreGoethe, Johann Wolfgang (#49)
Wilhelm Meisters Lehrjahre
Der sich selbst erschaffende Mensch: Bürger der Neuzeit, Wilhelm Meister. Bildung ist ihm mehr als das halbe Leben, der Rest: Streben nach Glück. Die Lehrjahre, von Goethe in übersatter Sprache dargestellt, als Ganzes: der Roman einer Epoche,

Büchner, Georg: Leonce und LenaBüchner, Georg (#50)
Leonce und Lena
„Dantons Tod“ und „Woyzeck“ sind allgegenwärtig. Seltener hört man jedoch von „Leonce und Lena“, ein komödiantisches Lustspiel Büchners (1813-1837), welches hiermit kurz vorgestellt wird. Die Handlung ist gänzlich einfach

Döblin, Alfred: Märchen vom MaterialismusDöblin, Alfred (#51)
Märchen vom Materialismus
Alfred Döblin hat mit seinem Werk "Berlin Alexanderplatz" großes vollbracht. Es ist in die Weltliteratur eingegangen. Sein späteres Schaffen dokumentiert jedoch, so will ich meinen, sein Scheitern am Leben, die Rückkehr in den Schoß

Herrndorf, Wolfgang: TschickHerrndorf, Wolfgang (#52)
Tschick
“Seit ich klein war, hatte mein Vater mir beigebracht, dass die Welt schlecht ist. Die Welt ist schlecht, und der Mensch ist auch schlecht. Trau keinem, geh nicht mit Fremden und so weiter. Das hatten mir meine Eltern erzählt, das hatten mir

Wittlin, Józef: Das Salz der ErdeWittlin, Józef (#53)
Das Salz der Erde
Piotr Niewiadomski - Peter Unbekannt - ist die Hauptfigur des Romanes "Das Salz der Erde". Piotr ist ein einfacher Mensch, ein Bahnwärter im Huzulenland, das im (ehemaligen) Osten Polens liegt. Das Leben des Bahnwärters ist bescheiden

Schnitzler, Arthur: Die TraumnovelleSchnitzler, Arthur (#54)
Die Traumnovelle
„Aber in jedem Wesen habe ich nur dich gesucht“, sagt Fridolin in der berühmten Eifersuchtsszene am Anfang der Traumnovelle zu Albertine, seiner Frau. In der unter dem Titel „Eyes Wide Shut“ unter der Regie von Stanley Kubrick verfilmten

Rudolf, Günther: Das vergessene GebotRudolf, Günther (#55)
Das vergessene Gebot
Ob nun Zufall oder Fügung: Mitten hinein in die öffentlich dargestellte Leidens- und Sterbensgeschichte des Papstes erschien das Buch von Günther Rudolf. Der Autor ist gelernter Jurist. Zum Zeitpunkt der Rezension ist der Papst gerade ein paar

Frisch, Max: StillerFrisch, Max (#56)
Stiller
Was ist nur mit diesem Roman, dass er mich so fasziniert (ich verschlinge sogar schon Kommentare der hauptamtlichen Damen und Herren Literaturkritiker!)? Das blaue(hellblaue?), untersetzte und etwas abgegriffene Suhrkamp-Taschenbuch liegt nun

Hamsun, Knut: Auf überwachsenen PfadenHamsun, Knut (#57)
Auf überwachsenen Pfaden
1945. Norwegen ist befreit, und der über achtzigjährige Schriftsteller Knut Hamsun wird in seinem Heimatland als Landesverräter arretiert und vor Gericht gestellt, sein Vermögen wird beschlagnahmt, die Lektüre von Zeitungen wird ihm verboten.

Bernhard, Thomas: Die Ursache. Eine Andeutung.Bernhard, Thomas (#58)
Die Ursache. Eine Andeutung.
Geschichte, in Erzählungen weitergegeben, kann, so Thomas Bernhard in seinem autobiographischen Buch "Die Ursache. Eine Andeutung." (1975), immer nur verfälschte Geschichte sein. Ein bekanntes Problem jeglicher non-fiktionaler

Moos, Lisa: Männer-RouletteMoos, Lisa (#59)
Männer-Roulette
„Nun war ich gescheitert.” Ein Satz der Lisa Moos. Gegen ein endgültiges Scheitern allerdings spricht der Fakt, dass wir gerade am Anfang des neuen Buches sind. Vor uns 265 Seiten des bekannten Themas, darum schauen wir mit einer gewissen

Hamsun, Knut: Der Ring schließt sichHamsun, Knut (#60)
Der Ring schließt sich
"Der Ring schließt sich" ist Hamsuns letzter Roman. Er erschien 1936. Danach - sein Lebenswerk so komplettiert habend - wollte der große norwegische Dichter nur noch eines: Sterben. Dass ihm die Natur diesen billigen Gefallen so bald


Seiten:  < 1 2 3 4 5 6 7 8 9  >  Letzte
Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.087149 sek.