Archiv klassischer Werke


 
Buchvorstellung
Schubart, Christian -  bestellen
Schubart, Christian:


Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)
Todesgedanken im Frühling
Christian Schubart

Welche Stimme schallet
Vom Gebirg und wallet
Um mein lauschend Ohr;
Welche Silbertöne
Rufen: »meine Schöne
Auf! und tritt hervor.«
Schaue nur,
Wie die Natur
Sich in ihrer Pracht erhebet
Und auf's neue lebet.
Schnee und Regengüsse
Sind dahin. Die Flüsse
Wandeln ihren Lauf
Komm aus deiner Hütte,
Unter deinem Schritte
Sprossen Blumen auf.
Komm und schau
Den Morgenthau
Tausend goldne Sonnenstrahlen
Auf die Veilchen malen.
Balsamreiche Düfte
Schwimmen durch die Lüfte;
Denn der Weinstock blüht
Hör! die Turteltaube
Girrt aus jener Laube
Dir ein Frühlingslied.
Auf! der Mal
Flieht sonst vorbei.
Sieh, die Feigenbäume zeigen
Knoten an den Zweigen.
Meiner Jugend Leiter,
Freund, o rede weiter;
Denn ich höre gern.
Doch die Stimme schweiget
Und der Fühling zeiget
Spuren seines Herrn.
Wo Er war,
Seh' ich ein paar
Junge Frühlingsrosen blühen,
Die wie Sterne glühen.
Aus dem Erdenschooße
Schallt von jeder Rose
Gottes Ruhm hinauf.
Kleine Sänger schlüpfen
In den Busch und hüpfen
Jubilrend auf. -
Wo die Pracht
Des Frühlings lacht,
Auf dem Schauplatz von Vergnügen
Sollen Todte liegen?
Grabgedanken, härter,
Schneidender als Schwerter
Fahrt ihr durch mein Herz.
Arme Frühlingsscenen,
Hemmt ihr meine Thränen,
Stillt ihr meinen Schmerz?
Nur das Wort
Ist schon ein Mord:
Unter jenem grünen Haine
Liegen Todtenbeine.
Alles um mich lebet,
Jener Baum erhebet
Schön sein Blüthenhaupt.
Aber seine Kräfte
Und sein Schmuck sind Säfte,
Die er Menschen raubt.
Blume hier, ,
Wer konnte dir
Die Tyrannenfreiheit schenken,
Menschenblut zu trinken?
Gott hat's ihr gegeben,
Und die Bäum' erheben
Auf sein Wort ihr Haupt.
Einst nach diesem Leben
Müssen sie uns geben,
Was sie uns geraubt.
Sterb' auch ich,
Dann heben sich
Ueber meiner todten Hülle
Blumen auch in frischer Fülle.
Komm du junge Schöne,
Meine Todestöne
Wallen sanft dir zu.
Schau, im Frühlingswetter
Fallen Rosenblätter
Und so fällst auch du.
Brich sie ab,
Auf jenem Grab
Stehen sonnenrothe Nelken,
Die wie du verwelken.
Seht nun auf ihr Blicke,
Dahin, wo mein Glücke
Aus den Wolken lacht.
Dort auf jenem Sterne
Wohn' ich einst und lerne
Schöpfer, deine Macht.
Seele auf!
Zu Gott hinauf!
Dort wird es in jeden Kreisen
Ewig Frühling heißen.


Hinweis: Sollte der obenstehende Text wider unseres Wissens nicht frei von Urheberrechten sein, bitten wir Sie, uns umgehend darüber zu informieren. Wir werden ihn dann unverzüglich entfernen.

 

Aus unseren Buchrezensionen


Jenseits des NeoliberalismusCrouch, Colin:
Jenseits des Neoliberalismus
Colin Crouch, der Autor des sehr beachteten und viel diskutierten Werkes Postdemokratie, seinerseits britischer Sozialist mit einem Labour-Mitgliedsausweis, hat sich getraut, den schweren Schritt von der negativen Analyse zur Prognose zu wagen. In Postdemokratie hatte er mit großem Scharfblick und wohl auch aus leidvoller Erfahrung aus [...]

-> Rezension lesen


 Raubgräber, GrabräuberBecker, Peter-Rene:
Raubgräber, Grabräuber
Das vorliegende auch für Nicht-Archäologen sehr interessante und verständliche Buch ist die Begleitschrift zu einer Sonderausstellung des Landesmuseums Natur und Mensch in Oldenburg, die vom 11.Mai bis zum 8. September 3013 zu sehen war. Es geht in den verschiedenen Beiträgen des Buches nicht nur um das Phänomen der Grabräuber, [...]

-> Rezension lesen


Femme fatale. Der fünfte Fall für Bruno, Chef de policeWalker, Martin:
Femme fatale. Der fünfte Fall für Bruno, Chef de police
Viele Kritiker haben Martin Walker vorgeworfen, in seinen Büchern mit dem Polizisten Bruno aus dem kleinen Städtchen St.Denis im französischen Perigord bei weitem nicht an den Standard normaler Kriminalromane heranzukommen. Sie beklagten dahin plätschernde Handlungen, blasse und langweilige Figuren und fehlende Spannung. Mag das [...]

-> Rezension lesen


 Die Diagnosefalle. Wie Gesunde zu Kranken erklärt werdenH.Gilbert, Welch:
Die Diagnosefalle. Wie Gesunde zu Kranken erklärt werden
Durch immer präziser messende Geräte hat die Medizin im Bereich der Diagnostik in der Vergangenheit unbestrittene Fortschritte gemacht. Doch ähnlich wie im Bereich der Umwelttechnik, wo immer genauere Grenzwertmessungen nicht selten hysterieartige Reaktionen der Öffentlichkeit hervorriefen, gibt es auch in der Diagnostik das [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.021813 sek.