Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Friedrich Hölderlin


Aktuelle Zeit: 20.04.2018 - 18:37:24
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Heute ist der 161. Geburtstag von Herman Bang.

Forum > Literaturgeschichte & -theorie > Friedrich Hölderlin
Seite: 1 2 3 4
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Friedrich Hölderlin
Kenon
Mitglied

861 Forenbeiträge
seit dem 02.07.2001

Das ist Kenon

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 25.05.2006 um 16:46 Uhr

Johann Christian Friedrich Hölderlin wird am 20. März des Jahres 1770 in Lauffen am Neckar geboren. Bereits zwei Jahre darauf stirbt sein Vater, im Jahr 1779 dann auch der Stiefvater.

Im Alter von 14 Jahren tritt Hölderlin in die niedere Klosterschule in Denkendorf bei Nürtingen ein und besucht später (1786-88) die höhere Klosterschule in Maulbronn. Im Tübinger Stift beginnt Hölderlin 1788 sein Theologiestudium. Dort lernt er unter anderem Hegel kennen.

1791 veröffentlicht Friedrich Hölderlin seine ersten vier Gedichte im "Musenalmanach fürs Jahr 1792". 1793 beendet er sein Examen und tritt eine Stelle als Hofmeister bei Charlotte von Kalb in Waltershausen an.

Im Jahr 1794 besucht Hölderlin Vorlesungen von Fichte, pflegt Umgang mit Schiller und trifft das erste Mal mit Goethe zusammen. Das "Fragment von Hyperion" erscheint in der "Thalia". Ein Jahr darauf beendet Hölderlin seine Hofmeistertätigkeit bei von Kalb und zieht kurzzeitig nach Jena. 1796 tritt er eine weitere Hofmeisterstelle bei der Familie Gontard in Frankfurt an, wo er sich schon bald in die Hausherrin Susette, die er "Diotima" (Protagonistin im "Hyperion") nennt, verliebt.

1797 erscheint der erste Band des "Hyperion". In der Zeit darauf beschäftigt sich Hölderlin mit dem Schreiben philosophischer Aufsätze und der Arbeit am "Empedokles". 1799 erscheint der zweite Band des "Hyperion".

Hölderlin wechselt oft seine Wohnorte: es bringt ihn nach Stuttgart, immer wieder nach Nürtingen (den Wohnort seiner Mutter), in die Schweiz, bis er sich dann 1801 in Bordeaux als Hauslehrer niederlässt, aber schon bald wieder nach Deutschland zurückkehrt.

1802 stirbt Hölderlins große Liebe - Susette Gontard. 1804 erscheinen erstmals seine Sophokles-Übertragungen und er erhält in Homburg eine Anstellung als Hofbibliothekar, die ihm ein Freund vermittelt hat.

Im Zusammenhang mit einer angeblichen Verschwörung gegen den Kurfürsten von Württemberg, an der auch Hölderlin beteiligt sein sollte, attestiert man ihm im Jahr 1805 in einem medizinischen Gutachten Wahnsinn. 1806 liefert man ihn gegen seinen heftigen Widerstand in das Tübinger Autenriethsche Klinikum ein. 1807 entlässt man Hölderlin als unheilbar krank und übergibt ihn einem Tischlermeister zur Pflege, bei dem er im Stadtturm ein Zimmer als Unterkunft erhält. Dort verbringt er sein restliches Leben.

1822 erscheint eine weitere Auflage des "Hyperion", 1826 geben Gustav Schwab und Ludwig Uhland Hölderlins erste Gedichtsammlung heraus.

Friedrich Hölderlin stirbt am 7. Juni 1843 in Tübingen.

Werke
Der Tod des Empedokles. (Fragment)
Hyperion oder Der Eremit in Griechenland.
Gedichte von Friedrich Hölderlin. (Hrsg. von Ludwig Uhland und Gustav Schwab)

(Geschrieben am 26.02.2002)

Profil Homepage von Kenon besuchen Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 26.05.2006 um 12:00 Uhr

Diese Nachricht wurde von LX.C um 12:01:45 am 26.05.2006 editiert

[Quote]und besucht später (1786-88) die höhere Klosterschule in Maulbronn.[/Quote]
Scheint eine sehr berühmte Schule gewesen zu sein, ein Sprungbrett, wie man so schön sagt. Hermann Hesse war 1891 auch in Maulbronn. Und sein Roman "Unterm Rad" spielt auch dort. Der Gegencharakter des Hauptprotagonisten Giebenrath, den Giebenrath so sehr bewundert und an dessen Schulausschluss er zerbricht, ist ja auch ein junger Dichter. Aber das wird vermutlich eher mit Hesses Biographie selbst zu tun haben und nicht mit Hölderlin. Vielleicht aber inspirierte ihn Hölderlin doch. Wer weiß. Man sehe mir also diesen kleinen Ausflug nach.


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Kenon
Mitglied

861 Forenbeiträge
seit dem 02.07.2001

Das ist Kenon

     
2. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 26.05.2006 um 19:00 Uhr

Berüchtigter noch als die Maulbronner Klosterschule ist das Tübinger Stift, welches Hölderlin neben Hegel und Schelling besuchte. Nietzsche meinte darüber einst in seiner Schrift "Der Anti-Christ":

Zitat:

Man hat nur das Wort „Tübinger Stift“ auszusprechen, um zu begreifen, was die deutsche Philosophie im Grunde ist, – eine hinterlistige Theologie ...

In das Werk von Hölderlin kann man übrigens hier auf versalia hineinschnuppern.

Profil Homepage von Kenon besuchen Nachricht senden Zitat
goldenbabe1
Mitglied

2 Forenbeiträge
seit dem 31.05.2006

     
3. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 31.05.2006 um 18:54 Uhr

Hallo,ich habe morgen ein Prüfungsreferat aber komme leider nicht zur recht mit diesen Autor,Friedrich Hölderlin und bitte jemanden mir zu helfen,ich bräuchte noch seine Persönlichkeiten und eine eure Meinungen was sie über Ihn denken??
Würde mich freuen wenn jemand mir so schnell wie möglich helfen könnte :(

Profil Nachricht senden Zitat
Kenon
Mitglied

861 Forenbeiträge
seit dem 02.07.2001

Das ist Kenon

     
4. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 31.05.2006 um 19:42 Uhr

In wenigen Zeilen ist diese Frage nicht zu beantworten, aber vielleicht findest Du hier noch ein paar nützliche Informationen zu Hölderlin:

Hölderlin an der Schule

Profil Homepage von Kenon besuchen Nachricht senden Zitat
goldenbabe1
Mitglied

2 Forenbeiträge
seit dem 31.05.2006

     
5. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 31.05.2006 um 19:44 Uhr


weil von der zeit her ist auch knapp aber es musste so sein,mehr zeit hatten wir nicht!
weiß überhaupt nicht wie ich den schluss machen soll,also was ich zum schluss noch am ende sagen könnte,haben Sie vielleicht einen Vorschlag???
Vielen dank nochmal, habe schon einige persönlichkeiten gefunden, nur der schluss fehlt mir,können sie mir vielleicht helfen?

Profil Nachricht senden Zitat
Gast873
Mitglied

1457 Forenbeiträge
seit dem 22.06.2006

Das ist Gast873

     
6. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 22.06.2006 um 22:19 Uhr

Vielen herzlichen Dank dafür, dass es ein Forum gibt, in dem man über gute Literatur sprechen kann. Hölderlin ist, neben Wieland und Thomas Mann, einer meiner Lieblingsdichter.

Schöne Grüße aus Tübingen
Hyperion

Profil Nachricht senden Zitat
schio
Mitglied

35 Forenbeiträge
seit dem 10.11.2006

Das ist schio

     
7. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 27.11.2006 um 22:59 Uhr

Armin Risi

Da ich ein Dichter war
Reinkarnation: Gedanken, Gedichte
Und eine Begegnung mit Hölderlin

http://www.armin-risi.ch/html/diedw.htm

Dieses Buch gilt als eines der besten Bücher über Hölderlin
Ich habe es gekauft und verschenkt als es noch preiswert war –
dachte, kannst es dir ja immer noch für dich selbst kaufen – pustekuchen

http://www.amazon.de/gp/product/3906347141/ref=olp_product_details/302-7729279 -4424004?ie=UTF8&seller=


lg schio


Ich komme nicht dahinter, wo ich aufhöre und die Anderen anfangen. (William Blake)
Profil Nachricht senden Zitat
Matze
Mitglied

707 Forenbeiträge
seit dem 09.04.2006

Das ist Matze

     
8. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 28.11.2006 um 18:45 Uhr

Ahhhhh, wie ich es liiiiieeeeeeebe, mich an der Hölderlinie entlang zu bewegen!

Grüßken, Euer Premiumuser, Matze


Ich bin ein Amateur, weil in dem Wort Amateur das Wort Amour steckt.
E-Mail Profil Homepage von Matze besuchen Nachricht senden Zitat
bodhi
Mitglied

741 Forenbeiträge
seit dem 08.12.2004

Das ist bodhi

     
9. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 28.11.2006 um 20:23 Uhr

@Matze: Dass Du mal so aus Dir rausgehst. Das Leben ist voller Wunder.

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2 3 4
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Literaturgeschichte & -theorie > Friedrich Hölderlin


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Friedrich Dürrenmatt - Der Besuch der alten Dame
Hermeneutiker
7 24.11.2016 um 13:42 Uhr
von KlausMattes
Friedrich Glauser - Matto regiert
Kroni
1 29.09.2014 um 15:34 Uhr
von KlausMattes
Friedrich Schiller - Don Carlos
snails
3 13.11.2008 um 18:14 Uhr
von EmmaGinaer
Friedrich Schiller - Ästhetische Erziehung
storm
5 05.11.2008 um 16:52 Uhr
von LX.C
Hölderlin-Preis
LX.C
0 18.03.2007 um 14:54 Uhr
von LX.C


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2018 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.055985 sek.