Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Literarische Zitate


Aktuelle Zeit: 18.11.2017 - 14:50:25
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Heute ist der 82. Geburtstag von Rudolf Bahro.

Forum > Sonstiges > Literarische Zitate
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Literarische Zitate
Gast873
Mitglied

1457 Forenbeiträge
seit dem 22.06.2006

Das ist Gast873

     
130. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 16.07.2008 um 19:31 Uhr

almebo, hab dank für die klare antwort! ich bin jetzt immer noch der gleichen überzeugung wie in dieser nacht zuvor, d.h. ich kann die obige these immer noch vertreten ;-) die homepage wurde aktualisiert.

gruß,
hyperion

Profil Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
131. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 16.07.2008 um 19:54 Uhr

Diese Nachricht wurde von LX.C um 19:56:03 am 16.07.2008 editiert

Zitat:

Logik

die Wissenschaft, die mit vielen unverständlichen Worten das verständlich zu machen sucht, was selbstverständlich ist


@almebo

Da stecken oftmals ganz bestimmte Absichten der Wissenschaftler hinter. Unter anderem der gewollte Ausschluss des Laien. (Ohne das jetzt werten zu wollen.)
Wichtiger sicher noch, das Aufrechterhalten der Verständigung innerhalb einer Wissenschaftstradition.


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Gast873
Mitglied

1457 Forenbeiträge
seit dem 22.06.2006

Das ist Gast873

     
132. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 16.07.2008 um 22:55 Uhr

@alex

ich weiß nicht, ob ich das glauben soll. das primäre telos der wissenschaft ist die wissenschaft selbst ;-), sollte es zumindest sein. umgekehrt aber glaube ich stark, dass hegel nur für die fachleute, nämlich auf dem niveau der philosophieprofessoren und dozenten, geschrieben hatte, also nicht für das breite publikum. insofern zutimmung, nicht aber das ziel betreffend.

gruß,
hyperion

Profil Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
133. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 16.07.2008 um 23:52 Uhr

Welches Ziel?


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Gast873
Mitglied

1457 Forenbeiträge
seit dem 22.06.2006

Das ist Gast873

     
134. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 17.07.2008 um 00:11 Uhr

in der "PhG" ist am ende der sich seiner selbst bewusste geist, der zu sich gekommen ist ;-)

ansonsten ganz deflationär dort oben gemeint: das ziel der physik ist die messung der natur, durch empirische bescheide gültige formeln zu formulieren, welt-"modelle" zu entwickeln( die physiker sind sich des modellcharakters als moderne menschen durchaus bewusst), die von anderen höherstufigen modellen später abgelöst werden, um immer effizientere und komplexere ausagen über die "physis" treffen zu können. das ist ihr ziel, nicht ob es ein oberstufenschüler versteht oder nicht. er kann ja später das fach studieren, dann promovieren und selber auf dem gebiet forschen. ihn wird die eigen schulnot von dmals kaum berühren. ergebnisse zählen, das treibt seine disziplin voran, auch wenn in ihm als schüler das wissen noch nicht vorhanden und in richtigem maße eingepflanzt war, wie beim späteren wissenschaftler.

es grüßt,
der eine und die vielen

Profil Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
135. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 17.07.2008 um 00:25 Uhr

Wenn’s nach mir ginge, könnte man so einfach schreiben und sprechen wie nur möglich. Bin sowieso der Meinung, dass Wissenschaft, Natur- wie auch Geisteswissenschaften, dem Menschen allgemein dienen soll und sich nicht in sich selbst zurückziehen und verschließen darf, auch Disziplinär. Würde man jedoch einen spezifischen Fachterminus nicht pflegen, wären die grundlegendsten, vergangenen Schriften zukünftig nicht mehr les- und deutbar.

Was den ersten Teil betrifft, so war beispielsweise ausgerechnet Bourdieu (in Soziologische Fragen) der Auffassung: dass der Soziologe mit künstlichen Wörtern beim Leser erreichen könne, dass dieser nicht alles in die Perspektive des Alltagsverstandes hineinprojiziere.
Und vielleicht hat er damit Recht, wie gerne vereinfacht und projiziert der subjektive Verstand seine so bequem erscheinenden Theorien auf den Alltag.
Ähnliches meinst du vermutlich auch mit deinem naturwissenschaftlichen Beispiel.


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
136. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 17.07.2008 um 00:30 Uhr

Diese Nachricht wurde von LX.C um 00:32:58 am 17.07.2008 editiert

Bei Laessings Textstelle musste ich übrigens auch so sehr an die Wissenschaft denken:

[Quote]in echt! In echt! Echt schwimmt ein Hecht im trüben Teich, er schwimmt und schwimmt und mir sind die Knie weich.[/Quote]

Immer wieder trüber Teich, dünnes Eis und weiche Knie.


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
almebo
Mitglied

418 Forenbeiträge
seit dem 08.11.2007

Das ist almebo

     
137. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 17.07.2008 um 17:47 Uhr

Diese Nachricht wurde von almebo um 17:59:56 am 17.07.2008 editiert

Auch wenn der Hecht nicht schwimmen würde
für ihn wär es wohl kaum ne Bürde.
Heut werden jedem Hecht im Teich
ja selbst auch mir, die Knie weich.
Wenn ich die "Sprüche" hier so lese
ich mit der Zeit wohl kaum "genese"


Al


Lieber ein eckiges Etwas, als ein rundes Nichts
Profil Nachricht senden Zitat
Gast873
Mitglied

1457 Forenbeiträge
seit dem 22.06.2006

Das ist Gast873

     
138. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 17.07.2008 um 21:52 Uhr

Diese Nachricht wurde von Hyperion um 21:55:44 am 17.07.2008 editiert


Zitat:

dass der Soziologe mit künstlichen Wörtern beim Leser erreichen könne, dass dieser nicht alles in die Perspektive des Alltagsverstandes hineinprojiziere.

interessanter begründungszusammenhang und gute erkenntnis. nicht schlecht, herr specht! man wird nie müde, den wissenschaftlichen nutzen gegen den gemeinen hobbyverstand auch mal zu verteidigen.

gruß,
wissenschaft

Profil Nachricht senden Zitat
almebo
Mitglied

418 Forenbeiträge
seit dem 08.11.2007

Das ist almebo

     
139. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 18.07.2008 um 15:07 Uhr

Bei der "Etuede"
wird auch mein Hobbyverstand nicht müde.
Wie sollte das denn hier auch sein ?
"Herr Specht" hat zwar kein Waffenschein
Doch schiess ich quer, wie eh und jeh
kuriere so mein "Magenweh" !

Hi, Hi

Al





Ich bin Herr Specht


Lieber ein eckiges Etwas, als ein rundes Nichts
Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Sonstiges > Literarische Zitate



Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.020083 sek.