Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Literarische Zitate


Aktuelle Zeit: 21.11.2017 - 18:38:21
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Sonstiges > Literarische Zitate
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Literarische Zitate
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
10. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 22.05.2007 um 22:09 Uhr

Zitat:

Wir sind eine Gesellschaft notorisch unglücklicher Menschen: einsam, von Ängsten gequält, deprimiert, destruktiv, abhängig - jene Menschen, die froh sind, wenn es ihnen gelingt, jene Zeit "totzuschlagen", die sie ständig einzusparen versuchen.

aus: Erich Fromm - Haben oder Sein

Profil Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
11. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 22.05.2007 um 22:18 Uhr

Zitat:

Materielle Armut darf uns nicht daran hindern, großherzige Gedanken zu haben. In Wirklichkeit sind die viel wichtiger als jeder Reichtum.

aus: Dalai Lama - Ratschläge des Herzens

(beobachte, ohne zu urteilen, sagt mancher "weise", und so urteile ich einfach mal: klingt nach warmer stube, genug zu essen und alle rechnungen sind bezahlt.)

Profil Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
12. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 07.06.2007 um 00:36 Uhr

Zitat:

Bettler an der Tür zum Ruhm
Willigte schnell ein
Doch Brot ist dieses himmlischere Ding
Enthüllt und man sagt nein

Emily Dickinson - 1291
aus: Biene und Klee
Urs Engeler Editor

Profil Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
13. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 07.06.2007 um 00:40 Uhr

Zitat:

Das Leben ist zu kurz, um es mit der Suche nach dem Unmöglichen zu verplempern. Endlich habe ich erkannt, daß das, was ich in der Tiefe Deiner schönen braunen Augen als Geheimnis deutete, nichts anderes ist als Leere.

Henry Miller - Liebesbriefe an Hoki Tokuda Miller

Profil Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
14. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 18.06.2007 um 00:01 Uhr

Zitat:

Diese Minuten in denen ich dies aufschrieb
bleiben erhalten wie alles was vorbei ist.
Heute bist du dran morgen ich und beide sind wir
lange her.

Nicolas Born - Gedichte

Profil Nachricht senden Zitat
Gast873
Mitglied

1457 Forenbeiträge
seit dem 22.06.2006

Das ist Gast873

     
15. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 19.06.2007 um 14:51 Uhr

Zitat:

Lesen, indes der weiße Flügelschlag
der Zeit uns streift,
ist das nicht Seligkeit?

Ezra Pound

Gruß
Hyperion

Profil Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
16. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 21.06.2007 um 17:20 Uhr

[Quote]Mit dem Leben geht es, wie es dem Schmetterlingsjäger mit dem Schwalbenschwanz geht. Wenn man ihn fortfliegen sieht, ist er wunderbar. Wenn man ihn gefangen hat, sind die Farben abgegangen und die Flügel lädiert.

Baum, Vicki: Menschen im Hotel, Eduard Kaiser Verlag, 1972, S. 49.
[/Quote]


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
17. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 25.06.2007 um 18:46 Uhr

anlaesslich des 81sten geburtstages ingeborg bachmanns muss es einfach sein:

Zitat:

...

Es kommen härtere Tage.
Die auf Widerruf gestundete Zeit
wird sichtbar am Horizont.
Bald mußt du den Schuh schnüren
und die Hunde zurückjagen in die Marschhöfe.
Denn die Eingeweide der Fischer
sind kalt geworden im Wind.
Ärmlich brennt das Licht der Lupinen.
Dein Blick spurt im Nebel:
die auf Widerruf gestundete Zeit
wird sichtbar am Horizont.

...

aus ingeborg bachmann: die gestundete zeit

Profil Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
18. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 26.06.2007 um 17:34 Uhr

weil das portal es immer so schoen schlagzeilig anbietet, zum 50sten todestag von alfred doeblin

Zitat:

Daß ich nicht vergesse –
Im Leben dieser Erde sind zweitausend Jahre ein Jahr.
Gewinnen, Erobern; ein alter Mann sprach: „Wir gehen und wissen nicht wohin. Wir bleiben und wissen nicht wo. Wir essen und wissen nicht warum. Das alles ist die starke Lebenskraft von Himmel und Erde: wer kann da sprechen von Gewinnen und Besitzen?“
Ich will ihm opfern hinter meinem Fenster, dem weisen alten Manne Liä Dsi mit diesem ohnmächtigen Buch.

aus alfred doeblin – die drei spruenge des wang-lun (ausgabe dtv 1980). roman.

Profil Nachricht senden Zitat
Klee
Mitglied

8 Forenbeiträge
seit dem 30.06.2007

     
19. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 04.07.2007 um 10:21 Uhr

Oder ist der Irrtum unser Schicksal
das uns flüchtig streift
wie der Kohlweißling
der auf und ab den Strauch der Ruhe sucht


Hans Dieter Hüsch

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Sonstiges > Literarische Zitate



Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.022098 sek.