Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Philosophie des Versagens


Aktuelle Zeit: 26.09.2017 - 14:53:22
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Philosophie > Philosophie des Versagens
Seite: 1 2 3 4 5
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Philosophie des Versagens
JH
Mitglied

274 Forenbeiträge
seit dem 21.02.2007

Das ist JH

     
40. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 08.02.2008 um 16:29 Uhr

Diese Nachricht wurde von JH um 16:31:42 am 08.02.2008 editiert

Das Gehirn ist laut Lem eine Sackgasse.

Und die letzte Wand ist in einem Gleichnis
von Kafka beschrieben.

Auf dieser Wand (der Sackgasse) ist schon
täuschend echt aufgemalt wie du sie mit
deinen Gedanken durchstößt - dies
veranlasst dich zu fragen: Durchstoße ich
sie nicht andauernd?

Anders kannst du sie auch gar nicht
durchstoßen.

Das Gehirn ist eine Sackgasse.

Und bis zu dieser letzten Wand stimmt noch
alls, ist das Gehirn und alle Gedanken mit
den anderen Gedanken, mit dem globalen
Ich beschäftigt.

Im Grund sind wir alle einsam.
Kein Atom berührt jemals das andere.
Kein Elektron steht je still.

Wir sind Versager.

Das ist keine Kunst.


MASSONI
Profil Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
41. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 09.02.2008 um 00:37 Uhr

Zitat:

Diese Nachricht wurde von Hyperion um 16:37:40 am 08.02.2008 editiert

Aber das wissen wir doch schon längst, dass es keine letzten Begründungen in der Philosophie gibt. Grundstudium, erstes Semester. Niemand wirds auch je bestreiten, Alex, und behaupten, er habe den Stein der Weisen oder die Weltformel gefunden, nicht einmal Einstein, den als Physiker alle Welt kennt, hat es geschafft :-)

Gruß
Hyperion

P.S. Hegels grandioses Verdienst war es, zu sehen und sagen, dass alle Philosophen und Philosophien auf ihre Weise Recht haben. Er war der erste, der die Geschichte der Philosophie als Diziplin damit in ein völlig neues Licht rückte.

P.P.S. Bitte verstehe mich nicht falsch Alex, an einen Fachphilosophen richtet sich womöglich dein Zitat nicht, es ist dennoch als solches ein schönes. Aber da sich hier mehrere Kommilitonen wie Kenon und Franklin aufhalten, wollte ich darauf hinweisen, dass der obige Satz ein geistiges Diebesgut ist und so eigentlich nichts Neues an Erkenntnis mit sich bringt, außer dass er schön formuliert ist.

Liebe Grüße,
Tibor

Dooch, richtet sich auch an Fachphilosophen, die glauben, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben.


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Gast873
Mitglied

1457 Forenbeiträge
seit dem 22.06.2006

Das ist Gast873

     
42. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 09.02.2008 um 00:46 Uhr

Also eigentlich müsste ich meinen Beitrag etwas korrigieren: seit Platon wissen wir, da seine Dialoge manchmal aporetisch enden, dass eben völlig unterschiedliche Positionen gleichzeitig gelten können. Und ich weiß wirklich nicht mehr so hundertprozentig, wer definitiv für Platon spricht (Sokrates oder seine Gesprächspartner) ;-). Die kleine Differenz zu Hegel ist die, dass es vor Sokrates keinen Philosophen im streng logischen und syllogistischen Sinne gab, sondern Mystifikationen und esoterische Lehren, die teilweise u.a. an das Feuer als zentrales Element glaubten, die Summe der sog. Vorsakratiker. Ergo, kann mein Argument zu Hegel auch so stehen bleiben, wie dramaturgische Inszenierungen des großartigen Dichter-Philosophen Platon.

Schönen Gruß,
Hyperion

Profil Nachricht senden Zitat
zugast
Mitglied

38 Forenbeiträge
seit dem 23.02.2010

Das ist zugast

     
43. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 27.02.2010 um 22:01 Uhr

Zitat: Schönen Gruß,
Hyperion

Ja, schönen Gruß zurück. Entschuldige meine unsachlichen Mutmaßungen, aber was soll uns dein Posting sagen, außer dass du keine Freundin hast und eine solche auch außer Sicht ist.
Wieso kannst du dich nicht verständlich ausdrücken? Sackschmerzen?


Zum Threadersteller: Der Mensch strebt zu dem , was er als das Höhere empfindet. Ich bin Maler und habe noch nirgends ein religiöseres Empfinden verspürt, als in der nordspanischen Höhle Altamira.
Was du als Verirrung oder Schizophrenie bezeichnest ist der Versuch innere, authentisch vage Vorstellungen umzusetzen. Im Grunde ein sehr ehrenwertes Unterfangen( mal ganz nebenbei: ich habe an Höhlenmalereien schon prozesshafte Zeichnungen gesehen, zu denen kaum ein Kunstprofessor fähig sein dürfte. Die Gemälde waren dreißigtausend Jahre alt).
Menschen haben das natürliche Bedürfnis sich" transzendent" zu äußern. Wenn dieses Bedürfnis einen wirklichen Künstler trifft, entsteht im günstigen Fall ein Kunstwerk.

Ich verstehe den Aspekt des "Versagens" dabei nicht. Auf Religion einzugehen ist müßig und unnötig wie ich finde.- Geschenkt!
Jedwede Blödheiten auf diesem Gebiet sind wie Regen, man nimmt sie hin.

Der Mensch strebt nach Transzendentem, weil es in seinem Kopf schon vorhanden ist, er möchte das Ungefähre in ihm selbst konkret widerspiegeln, da dies spannend und befriedigend ist. Das ist doch nicht schizophren!
Als ich das erste Mal Höhlenzeichnungen sah, war ich sehr erschüttert in meinem bisherigen Glauben, dass der Mensch lediglich ein Ungeziefer sei, dass möglichst schnell beseitigt gehört.

Profil Nachricht senden Zitat
raimund-fellner
Mitglied

86 Forenbeiträge
seit dem 13.11.2011

Das ist raimund-fellner

     
44. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 08.12.2011 um 05:53 Uhr

Kultur beruht nach Sigmund Freud auf Entbehrung, nämlich Entbehrung des gewünschten "Sexualobjekts". Denn, wenn der Kulturschaffende in unentwegter Freude und Lust mit seiner Geliebten (bzw. seinem Geliebten) leben würde, dann erübrigte sich die Kunst, die ja aus dem Schmerz der Entbehrung und Unzulänglichkeit heraus entsteht.


Raimund Fellner
E-Mail Profil Homepage von raimund-fellner besuchen Nachricht senden Zitat
Danny_Darco
Mitglied

5 Forenbeiträge
seit dem 13.01.2012

Das ist Danny_Darco

     
45. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 13.01.2012 um 13:22 Uhr

culture is not your friend


http://www.youtube.com/watch?v=iYB0VW5x8fI

Ein spannendes Video zum Thema
und mein Lieblingsphilosoph so weit...



Philosophie des Versagens klingt nach wertvoller Phiilosophie für mich...

geistreiche Grüsse
D`Arc
read my blog
http://darco-creation.blogspot.com/


Man kann alles ertragen, wenn man sich selbst ertragen kann.
E-Mail Profil Homepage von Danny_Darco besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2 3 4 5
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Philosophie > Philosophie des Versagens


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Alltagstaugliche Philosophie
1943Karl
0 06.08.2017 um 16:48 Uhr
von 1943Karl
Ist die Philosophie tot?
Freidenker
5 05.07.2016 um 13:47 Uhr
von Itzikuo_Peng
Philosophie ist ein Haus, dem jeder Baumeister ...
ohrengold
6 13.01.2012 um 15:15 Uhr
von raimund-fellner
Philosophie
raimund-fellner
0 13.11.2011 um 14:43 Uhr
von raimund-fellner
Philosophie heute
Seite: 1 2
LX.C
16 22.08.2007 um 18:16 Uhr
von LX.C


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Philosophie



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.020672 sek.