Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Früher war alles besser.


Aktuelle Zeit: 22.04.2018 - 04:46:57
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Politik & Gesellschaft > Früher war alles besser.
Seite: 1 2 3
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Früher war alles besser.
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
10. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 04.04.2008 um 23:07 Uhr

Zitat:

Ich hatte mich die ganze Woche in eine englische Ausgabe von Dantes Inferno vertieft.

Henry Miller - Wendekreis des Steinbocks

(fällt unter die Rubrik: Es ändert sich nie was, sprich: Früher war es auch nicht anders, literarisch. Okok, n bisschen kurz, vielleicht nicht gerade das, was man hören wollte, aber ich forsche weiter ...)

Profil Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
11. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 04.04.2008 um 23:13 Uhr

Zitat:

"Nieder mit den Höchstlöhnen!" Es ist vorbei mit Robespierre. Er wird sein Geheimnis mit ins Grab nehmen, und nie wird Frankreich sich darüber einigen können, ob er mit Wonne das Blut seiner Mitmenschen vergoß oder im Augenblick gestürzt wurde, als er dem Schrecken der Guillotine aus Menschenliebe ein Ende bereiten wollte...

Friedrich Sieburg - Robespierre

Heute haben wir keine Guillotine mehr (oder?), sondern Hartz IV - ganz klar eine Verbesserung...

Profil Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
12. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 04.04.2008 um 23:22 Uhr

Paris, 15. Jh.

[Quote]"Ihr wißt, Meister Cheneteau, das Haus, das dem Herrn von Nemours gehörte."
"Ja, ja."
"Nun, das hat der Fiskus an Guillaume Alexandre vermietet, für sechs Pfund das Jahr."
"Wie die Mieten steigen!" [/Quote]

Hugo: Der Glöckner von Notre-Dame


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
13. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 04.04.2008 um 23:23 Uhr

Zitat:

Wir lachen. Und unser Tod ist geplant von Anfang an.
Wir lachen. Und unsere Verwesung ist unausweichlich.
Wir lachen. Und unser Untergang steht bevor.
Heute abend. Übermorgen.
In neuntausend Jahren. Immer.

Wolfgang Borchert - Gespräch über den Dächern

(gestorben wird immer - was sollte jemals besser gewesen sein?)

Profil Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
14. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 04.04.2008 um 23:25 Uhr

[Quote](gestorben wird immer - was sollte jemals besser gewesen sein?)
Genau! Streng dich gefälligst ein bisschen an :-P


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
15. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 04.04.2008 um 23:28 Uhr

Ah, wart nur, ich lege gleich eine meiner absoluten literarischen Lieblingsstellen auf den Schlachtaltar... (unter der Überschrift: Es ändert sich nie was)

Profil Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
16. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 04.04.2008 um 23:43 Uhr

Zitat:

Vermutlich war es das schlechteste Buch, das je ein Mensch geschrieben hat. Es war ein riesiger Wälzer und von Anfang bis Ende voller Fehler. Aber es war mein erstes Buch, und ich war ganz närrisch damit. Hätte ich Geld gehabt wie Gide, dann hätte ich es auf eigene Kosten herausgegeben. Hätte ich den Mut Whitmans gehabt, so wäre ich damit von Tür zu Tür gegangen. Jeder, dem ich es zeigte, erklärte, es sei schauerlich. Man beschwor mich, das Schreiben aufzugeben. Wie Balzac mußte ich lernen, daß man ganze Bände schreiben muß, ehe man mit seinem eigenen Namen hervortreten darf. Ich mußte lernen, wie ich es bald tat, daß man alles aufgeben und nichts anderes tun durfte als schreiben, daß man schreiben, schreiben und nochmals schreiben mußte, auch wenn jeder auf der Welt einem davon abriet, auch wenn niemand an einen glaubte. Und vielleicht tut man es, gerade weil niemand an einen glaubt, vielleicht besteht das wirkliche Geheimnis darin, die Leute zu zwingen, an einen zu glauben.

nochma Henry Miller - Wendekreis des Steinbocks

(hier geht´s doch um Literatur? Ja, es findet sich im Sinne der Aufforderung "Her mit den Beispielen..." in der Tat nur Widerlegendes zum Titel. Scheint´s ändert sich nie was. Und dass die Kühe "früher" grüneres Gras gefressen hätten - auf diese Stelle bin ich mal noch nicht gestoßen. Und Mieterhöhung, Jugend und Guillotine hatten wir ja schon).

Profil Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
17. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 05.04.2008 um 00:11 Uhr

Zitat:

In der Highschool saßen wir alphabetisch

aus dem Gedicht Charles Bukowski - Burns

(auch das war nicht besser - hm, oder?)

Profil Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
18. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 05.04.2008 um 00:45 Uhr

Na klar. Und hier noch was feines.

[Quote]Man bot aller Welt die anständigsten Bedingungen, die ein solides Unternehmen und ein anständiger Mensch zu bieten hatten. Aber die Welt wollte so etwas nicht. Die Welt wollte ihre gemachten Konjunkturen, ihre lancierten Gerüchte, ihre arrangierten Haussen, hinter denen nichts stand als ein bisschen Windmacherei.[/Quote]

Vicki Baum - Menschen im Hotel (1929)


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
19. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 05.04.2008 um 00:50 Uhr

Dabei fällt mir ein

[Quote]ich blieb eingesperrt in meiner Galeere: in der Wiederholung[/Quote]

Sartre - Die Wörter


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2 3
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Politik & Gesellschaft > Früher war alles besser.


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Alles vergeht
Kenon
0 11.01.2018 um 21:31 Uhr
von Kenon
Alles möglich?
Nannophilius
0 12.07.2016 um 01:40 Uhr
von Nannophilius
Alles klappt in ihrem Leben. Doch nichts glückt.
1943Karl
0 21.12.2012 um 15:22 Uhr
von 1943Karl
für heute - alles gute
annahome
8 20.04.2008 um 09:28 Uhr
von almebo
Parteigründung - wir machen (D) besser.
baerchen
8 06.09.2007 um 16:37 Uhr
von baerchen


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Gesellschaft



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2018 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.021679 sek.