Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Die Schwestern der roten Sonne


Aktuelle Zeit: 21.11.2017 - 01:47:44
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Lesesaal > Die Schwestern der roten Sonne
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Die Schwestern der roten Sonne
Liebelesen
Mitglied

1 Forenbeitrag
seit dem 11.11.2009

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 11.11.2009 um 12:49 Uhr

Drei Freundinnen, drei Leben, eine Heimat:

Kupenda heißt "zu lieben". Kupenda ist der Name der Farm im ostafrikanischen Grabenbruch, auf der drei junge, sehr unterschiedliche Frauen zusammen aufgewachsen sind: Die weiße Farmerstochter Emelie, die Massai Iman und die Inderin Aischa. Sie spiegeln in ihrer Verschiedenheit das Land wieder, in dem sie leben; Gemeinsam ist ihnen ihre Liebe zu Kupenda. Ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt, als die Farm in Gefahr gerät. Ein Massaifluch droht sich zu erfüllen und jede der drei Frauen muss auf ihre Weise ihren Weg finden. Doch ihre Freundschaft und die Liebe zu dem weiten Land und zu sehr besonderen Männern wie auch ihre Lebensträume überwinden alle Widerstände.

So weit und bewegend wie die Landschaft des geheimnisvollen Kontinents!


Mit ihrem neuesten Roman entführt Ellen Alpsten den Leser erneut in die magische Welt Kenias mit all seinen Mythen und Geheimnissen. Die herauf beschwörten, eindrucksvollen Bilder haben mich bis zur letzten Seite in den Verstrickungen von Freund- und Feindschaft, Liebe, Hass und doppelbödiger Leidenschaft gefesselt. Eine Geschichte voll Finesse, Fantasie und Überraschungen. Die Autorin hält die doppelte Struktur des Romans auf beeindruckende Art und Weise durch: Die Geschichten der drei Frauen sind dicht miteinander verwoben, doch rückt eine nach der anderen in den Vordergrund und kommt dem Leser nahe. Ellen Alpstens bildhafte und doch reduzierte Sprache ist von epischer Erzählkraft und eine wahre Wohltat bei all dem Unvollständigen auf dem Markt, endlich jemand der wirklich SCHÖN schreibt. Als ich den Roman geschenkt bekam, habe ich zuerst gezögert, aber er hat nichts mit dem üblichen „Afrika-Genre“ gemein. Vielleicht liegt es daran, dass Ellen Alpsten als renommierte Journalistin Afrika wirklich kennt. Aber der Roman kann allen gefallen. Wirklich eine Entdeckung!

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lesesaal > Die Schwestern der roten Sonne


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Sonne an Halbmond (überarbeiteter Romanauszug)
michy
0 19.10.2010 um 12:10 Uhr
von michy
Sonne an Halbmond (Romanauszug)
michy
1 24.08.2010 um 13:26 Uhr
von michy
Die geerdete Sonne oder Die Rapsblühte
Autorbadke
2 09.11.2009 um 08:32 Uhr
von Autorbadke
Der Sonne Flügel
excessus
0 21.07.2008 um 22:06 Uhr
von excessus
von der begegnung mit der roten waldameise
Der_Geist
4 10.03.2008 um 18:44 Uhr
von Der_Geist


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.030862 sek.