Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Die asketische Lust


Aktuelle Zeit: 18.11.2017 - 14:52:01
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Heute ist der 82. Geburtstag von Rudolf Bahro.

Forum > Philosophie > Die asketische Lust
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Die asketische Lust
raimund-fellner
Mitglied

86 Forenbeiträge
seit dem 13.11.2011

Das ist raimund-fellner

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 25.01.2012 um 23:51 Uhr

Die asketische Lust
Voraussetzung für das Erleben von asketischer Lust ist der Reinheitswandel nach Buddha, der darin besteht, keinen Alkohol zu trinken, keinen Tabak zu rauchen, keine koffein- und theinhaltigen Getränke zu sich zu nehmen, sowie keine illegalen Rauschmittel; ebenso kein Fleisch und keinen Fisch zu essen. Erst eine jahrelange Praxis dieses Reinheitswandels lässt die asketische Lust Wirklichkeit werden.
Asketische Lust ist enstatische selbstgenugsame Lust mit dem verinnerlichten Idol. Sie ist also eine innerliche Gefühlskommunikation mit dem Idol. Es kommt niemals zu einer Ejakulation. Danach geht in ihr nicht das Verlangen, weil die Gefühlskommunikation fortlaufend immer wieder in Orgasmen von enstatischen Entzückungen neue Gefühlserkenntnisse und rationale Erkenntnisse hervorbringt. Diese Gefühlskommunikation ist schier unerschöpflich an Mannigfaltigkeit, weil hierin der unendliche Gott selbst, der die Liebe ist, erlebt wird.
Ein Inhalt der Gefühlskommunikation mit dem Idol ist die reziprok-korrelative Schuld, also die gegenseitige Schuld aneinander, die gegenseitigen Verletzungen im Gefühl, die das irdische Leben mit sich brachte. So beinhaltet das enstatische Gefühl füreinander, die gesamte Gefühlsbreite an Abwechslung möglicher Lust, die ein Mensch sich nur vorstellen kann und darüber hinaus. Es ist Gott, der als Liebe die beiden Liebenden aussöhnt. Dabei erfreuen sich beide immer wieder an ihren gemeinsamen Erkenntnisorgasmen.
Um diese asketische enstatische selbstgenugsame Lust nicht zu stören, muss auf den Egoismus von Masturbation völlig verzichtet werden. Ein Koitus mit dem irdischen Fegfeuerliebchen hingegen wirkt sich überhaupt nicht als störend aus, im Gegenteil, er befördert die Erkenntnisse mit dem Idol und ist hilfreich gegen die Versuchung zur Masturbation.


Raimund Fellner
E-Mail Profil Homepage von raimund-fellner besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Philosophie > Die asketische Lust


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Lust und Askese, kein Widerspruch
raimund-fellner
1 21.07.2015 um 11:56 Uhr
von ArnoAbendschoen
Lust und Askese, kein Widerspruch
raimund-fellner
0 20.06.2015 um 20:25 Uhr
von raimund-fellner
Die Lust mit Bea
raimund-fellner
0 12.09.2014 um 13:56 Uhr
von raimund-fellner
eigen-ver-lust
1943Karl
2 11.01.2010 um 18:03 Uhr
von 1943Karl
hätte lust - auf stille post.
annahome
2 17.10.2009 um 01:10 Uhr
von annahome


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Philosophie



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.012757 sek.