Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Die Shakti (Aus Freie Liebe Und Wahrheit)


Aktuelle Zeit: 21.11.2017 - 01:53:42
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Philosophie > Die Shakti (Aus Freie Liebe Und Wahrheit)
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Die Shakti (Aus Freie Liebe Und Wahrheit)
raimund-fellner
Mitglied

86 Forenbeiträge
seit dem 13.11.2011

Das ist raimund-fellner

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 08.06.2012 um 08:23 Uhr

Die Shakti
Endoerotisch wird die Shakti gefühlt. Shakti, das ist die Gefühlskraft des Idols, die im inneren des Leibes, vor allem im Geschlecht, gefühlt wird. Das Geschlecht ist gleichsam das Gefühlshirn für die Shakti. Aus ihm ergeben sich immer neue Erkenntnisse über das Idol. So wird durch das Wirken der Shakti, das Erleben mit dem Idol immer mehr erweitert. Denn die Shakti ist die reziprok-korrelative Wahrheit der Treue, die nur zwischen den beiden Liebenden wohnt. Die Shakti fühlen bedeutet, das Treugefühl zum Idol fühlen. Wer die Shakti fühlt, hat einen heiteren freudvollen Urgrund. Er ist sexuell autark, weil er seine innere Erotik mit seiner Shakti lebt. Das ist eine begierdelose selbstgenugsame Lust, die stets erfreut im Urgrund des Wesens.
Die Freude aneinander wächst mit zunehmender Aussöhnung. In grober Unausgesöhntheit schmerzt die Shakti wegen des Vertanen. Gegenseitiges Aussprechen im Gefühl mit der Shakti führt zu immer neuen Wonnen. Freilich muss bisweilen die Lustspannung ausgehalten werden, ohne auf Masturbation auszuweichen. Hinter jedem Berg von Lustspannung steht eine wonnige Gefühlserkenntnis, die auch auf den Begriff gebracht werden kann und so verbalisiert werden kann. Die Shakti muss ertragen werden, um darauf folgend zu immer neuen Wonnen zu gelangen.
Dies alles ist das Erleben von natürlicher Mystik. Natürlich deswegen, weil sich wissenschaftlich gewiss die Stoffwechselströme und elektrischen Nervenströme messen lassen. Mystisch deswegen, weil all die natürlichen leiblichen Vorgänge der Geist Gottes ermöglicht, über den sich nur unzureichend sprechen lässt. Das meiste muss unausgesprochen bleiben. Endoerotik mit der Shakti ist natürliche Gefühlsmystik, die ihre spirituellen Erkenntnisse nach sich zieht. Die inneren Geheimnisse zwischen den Liebenden haben ihre schützende Hermetik. Folglich ist der Mensch vor Treueverrat gefeit, wenn er einmal in diese natürliche Mystik eingetreten ist. (Voraussetzung zu diesem Erleben ist natürlich, wie schon gesagt, der Reinheitswandel nach Buddha.)


Raimund Fellner
E-Mail Profil Homepage von raimund-fellner besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Philosophie > Die Shakti (Aus Freie Liebe Und Wahrheit)


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Höher als Liebe
Nannophilius
0 16.08.2017 um 03:04 Uhr
von Nannophilius
Wahre Liebe
Lily Roth
0 27.03.2017 um 18:26 Uhr
von Lily Roth
Liebe (2)
Nannophilius
0 20.07.2016 um 01:28 Uhr
von Nannophilius
Liebe
Nannophilius
0 25.05.2016 um 01:23 Uhr
von Nannophilius
Liebe im Gepäck Deutschland ade)
klaasen
0 20.08.2013 um 15:59 Uhr
von klaasen


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Philosophie



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.021583 sek.