Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Frau, Familie, Volk und Rasse


Aktuelle Zeit: 19.11.2017 - 17:15:13
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Aktuelles > Frau, Familie, Volk und Rasse
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Frau, Familie, Volk und Rasse
ArnoAbendschoen
Mitglied

407 Forenbeiträge
seit dem 02.05.2010

Das ist ArnoAbendschoen

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 17.10.2013 um 22:58 Uhr

- Die Reichsmütterschule Berlin-Wedding im NS-System –

Unter diesem Titel zeigt das Berliner Mitte Museum bis zum 31.8.2014 innerhalb des Ausstellungsreigens „Zerstörte Vielfalt“ eine beachtliche Ausstellung zur Rolle der Frau im Dritten Reich. Anknüpfungspunkt hierfür ist die damalige Reichsmütterschule in der Weddinger Schulstraße, 1936 installiert im eigens dafür umgebauten ältesten Schulgebäude des Stadtteils (gegenüber der Neuen Nazarethkirche). Das Haus wurde im Krieg zerstört, das Gelände wird jetzt für Pachtgärten genutzt. Die Ausstellung merkt kritisch an, dass dort bis heute jeder Hinweis auf die Geschichte des Ortes fehlt.

Drei Funktionen erfüllte die Reichsmütterschule, deren Berliner Hauptstelle gewiss nicht zufällig im Roten Wedding angesiedelt wurde: 1. Unterweisung von Frauen in der Haushaltsführung und im Kinderaufziehen, 2. ideologische Beeinflussung der Frauen im Sinne des Regimes, 3. Kaderschulung, auf das gesamte Reich ausstrahlend. Ausgehend von ihrem lokalgeschichtlichen Bezug widmet sich die Ausstellung indessen fast der gesamten Bandbreite des Themenspektrums „Frau und Drittes Reich“. Die Grundzüge der NS-Biopolitik („Rassenhygiene“) werden erläutert, der Sozialdarwinismus wird beleuchtet, Einzelaspekte wie z.B. die Sterilisation oder die Nürnberger Rassegesetze werden thematisiert. Man erfährt manches über die weit zurückreichenden – auch bürgerlichen - Wurzeln dieses verhängnisvollen Ideenkonglomerats und wird fast zu eingehend mit der hochbürokratischen Organisation staatlich gelenkter Frauenbewegung damals vertraut gemacht. Lange könnte man vor den kunstvollen Organigrammen verweilen …

Die Ausstellung präsentiert eine beeindruckende Fülle von Dokumenten: Fotos, Plakate, Bücher, Briefe usw. Wir erfahren u.a., dass es neben dem reichsweiten Netz der Reichsmütterschulen ein weiteres von Reichsbräuteschulen gab – obligatorisch für die Partnerinnen von SS- und SA-Männern -, die für Berlin befand sich auf Schwanenwerder. Man ruft uns ins Gedächtnis – falls wir es vergessen haben -, dass der Muttertag seit 1934 staatlicher Feiertag war. Und es werden immer wieder Figuren jener Zeitgeschichte vorgestellt, allen voran Gertrud Scholtz-Klink (1902 – 1999), als Führerin der NS-Frauenschaft sozusagen die oberste Nazisse des Reichs.

Hat der Berichterstatter, Sohn einer damals heranwachsenden jungen Frau, etwas Zeiten Überdauerndes entdeckt? Ja – den Entsafter. Das Verwerten heimischen Obstes, popularisiert vor dem Krieg, weiter betrieben nach dem Krieg, heute wieder propagiert im Sinne regionaler Wirtschaftskreisläufe, das zumindest hat ungebrochene Tradition. Wenn es denn nur dabei bliebe …

(Das Mitte Museum mit im Übrigen lohnender Dauerausstellung finden Sie in der Pankstraße 47. Geöffnet Montag bis Mittwoch sowie am Sonntag jeweils von 10 – 17 Uhr, außerdem Donnerstag von 10 – 20 Uhr. Eintritt frei.)


"Die Flüchtlingskrise ist noch nicht zu Ende." Robin Alexander in "Die Getriebenen"
Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Aktuelles > Frau, Familie, Volk und Rasse


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Frau Merkel in der Ostukraine
Kenon
0 02.11.2017 um 22:59 Uhr
von Kenon
Der Nazi der Familie
ArnoAbendschoen
4 20.01.2013 um 13:45 Uhr
von ArnoAbendschoen
Die Frau mit der schwarzen Brille
klaasen
0 21.08.2009 um 23:07 Uhr
von klaasen
Von der Frau in der großen Stadt
Onan
3 01.09.2008 um 20:46 Uhr
von almebo
Die Frau im Zug
marmonemi
4 16.10.2007 um 21:42 Uhr
von DataBoo


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.011069 sek.