Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Der Autor Friedo Lampe, Opfer von Krieg und Zensur


Aktuelle Zeit: 22.11.2017 - 13:51:07
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Heute ist der 148. Geburtstag von André Gide.

Forum > Literaturgeschichte & -theorie > Der Autor Friedo Lampe, Opfer von Krieg und Zensur
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Der Autor Friedo Lampe, Opfer von Krieg und Zensur
ArnoAbendschoen
Mitglied

408 Forenbeiträge
seit dem 02.05.2010

Das ist ArnoAbendschoen

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 21.08.2014 um 10:59 Uhr

Friedo Lampe (1899 – 1945) war gebürtiger Bremer. Nach Studium von Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie – hier auch Promotion – versuchte er sich als Redakteur in Bremen zu etablieren. Dies gelang infolge der Weltwirtschaftskrise nur kurzzeitig und Lampe absolvierte noch eine Ausbildung zum Bibliothekar, fand danach in diesem Beruf Anstellung in Hamburg, später in Stettin. Seit 1934 wohnte er in Berlin sowie in dessen Umland (Grünheide, Kleinmachnow). Er war ab 1937 Lektor, u.a. für Rowohlt. In Kleinmachnow wurde er in den letzten Kriegstagen von einem Angehörigen der Roten Armee irrtümlich für einen SS-Mann gehalten und erschossen.

Lampes Wirkung als Schriftsteller litt trotz beträchtlicher Begabung stark unter den für ihn ungünstigen Zeitumständen. Sein erstes Buch war der kurze Bremer Episodenroman „Am Rande der Nacht“, den man dem Magischen Realismus zurechnen kann. Das Werk lässt in seiner Erzähltechnik den Einfluss des neuen Mediums Film erkennen. Es erschien 1933 und wurde innerhalb von Wochen aufgrund einiger weniger in den Augen der Nazis anstößiger erotischer Details verboten. Der zweite Roman „Septembergewitter“ (1937) erzielte zu Lampes Lebzeiten kaum Resonanz. Posthum kam 1946 der Erzählband „Von Tür zu Tür“ auf den Markt.

Der hohe Rang des Autors Lampe wurde zwar schon bald nach seinem Tod in der literarischen Welt anerkannt, beim Lesepublikum konnten sich seine Werke jedoch damals nicht durchsetzen. Erst mit weiteren Neuauflagen setzte ab der Jahrtausendwende allmählich größeres Interesse für ihn ein – ein Fall von später Wiedergutmachung. Allerdings scheint Lampe wirklich ein Pechvogel zu sein, wie der Verfasser dieser Kurzbiographie - sie war ursprünglich für einen anderen Platz bestimmt - feststellen musste. Möglicherweise geriet der anspruchslose Text über den toten unschuldigen Dichter zwischen die Fronten aus vermeintlichen Salonkommunisten und literarischen Möchtegern-Weißgardisten, jedenfalls wurde er trotz wiederholter Übermittlung nicht freigeschaltet.


"Die Flüchtlingskrise ist noch nicht zu Ende." Robin Alexander in "Die Getriebenen"
Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Literaturgeschichte & -theorie > Der Autor Friedo Lampe, Opfer von Krieg und Zensur


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Die Ukraine gewinnt den Krieg gegen Russland
Kenon
0 13.08.2014 um 09:22 Uhr
von Kenon
Titel und Autor vergessen :(
Ragana
1 19.09.2012 um 20:06 Uhr
von ecb
Harry Popow, Autor von In die Stille gerettet
popow
2 29.07.2011 um 12:09 Uhr
von deichgraf
Totale Zensur ab Januar 2011
JH
0 02.12.2010 um 00:04 Uhr
von JH
Heute zu Ende gelesen: Krieg und Frieden
Adela
1 01.02.2010 um 23:05 Uhr
von Hermes


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018657 sek.