Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Berliner Schlüsselerlebnis


Aktuelle Zeit: 24.11.2017 - 12:20:16
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Prosa > Berliner Schlüsselerlebnis
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Berliner Schlüsselerlebnis
ArnoAbendschoen
Mitglied

410 Forenbeiträge
seit dem 02.05.2010

Das ist ArnoAbendschoen

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 31.05.2015 um 17:57 Uhr

Der Bus 128 in Berlin verbindet den Flughafen Tegel mit drei von Nord nach Süd verlaufenden U-Bahnstrecken. So ist er einmal wichtiges Transportmittel für Fluggäste, zum anderen normale Stadtbuslinie quer durch ausgedehnte Wohnviertel des Nordens. Das ergibt eine recht bunte Mischung des fahrenden Publikums. Die gerade erst gelandeten Passagiere zeichnen sich häufig durch sehr gehobene Stimmung aus, während in der Gegenrichtung den Abreisenden oft die Sorge ins Gesicht geschrieben steht, ob sie noch rechtzeitig zum Abflug kommen. Unter die Euphorisierten wie unter die gestressten Pressierten mischt sich jeweils die Berliner Normalbevölkerung, unaufgeregt alltäglichen Dingen nachgehend. Und dann gibt es unter den Einheimischen noch gewisse Exoten …

Heute sitzt da ein dicker Mann mittleren Alters gleich neben der Eingangstür, allen Einsteigenden den Durchgang mit mächtig vorgestrecktem Knie halb versperrend, in sehr angeregtem Gespräch mit dem Busfahrer, auf den er heftig gestikulierend lautstark einredet. Hat man das Hindernis umgangen und weiter hinten Platz genommen, stellt man verwundert fest: Der Fahrer fährt nur, gibt nie Antwort, beachtet die geräuschvolle Suada gar nicht. Den Dicken stört das nicht im Mindesten, er palavert immer weiter. Er verkörpert den Typ Alleinunterhalter im höchsten, reinsten Grade - indem er fortgesetzt trompetet, unterhält er nur sich selbst. Was er erregt und dabei stark nuschelnd vorzubringen hat, versteht man hinter ihm nicht. Und es erregt bei den Mitfahrenden auch weiter kein Interesse.

Ein hübscher Kontrast: Gleich hinter dem Dicken sitzt ein Tourist mit Koffer neben sich und einem Faltblatt in der Hand, das man ihm am Flughafen gegeben hat: das metropolitane Schnellbahnnetz. Der Mann ist in den Dreißigern, gut, doch nicht auffallend gekleidet, dem Anschein nach ein gehobener Mittelschichtler, deutlich dem mediterranen Typ angehörend. Er kann aus Mailand oder Barcelona sein. Oder aus Buenos Aires. Er schaut ruhig durchs Fenster, sieht die Straßen, die Wohnblocks, das viele Grün vorbeiziehen.

Jetzt sind wir da, wo alles nach Schweizer Orten benannt ist, und zwar nach berühmten: Aroser Allee, Vierwaldstätter Weg, Grindelwaldweg … Die Haltestelle Brienzer Straße naht, und der Dicke erhebt sich, einen noch halb gefüllten Pappbecher mit Kaffee in der Hand. Er schwankt zum Ausgang, kehrt noch mal um und steigt doch vorn aus. Als er sich durch die Hineindrängenden schiebt, hat er auf einmal den Becher zwischen den Lippen. So trägt er ihn, wie ein Hund einen Stock oder die Zeitung, zwei Meter weiter, auf die Grünfläche gleich an der Haltestelle zu, schon vorne an sich nestelnd. Dann fällt die Hose, rutscht fast bis zu den Knien. Von einem Slip ist nichts zu sehen, nur viel nackte, weiße Haut. Er füllt nun, seine Blase erleichternd, genau das Blickfeld des fremden Südländers aus, halb Manneken Pis, halb Kröver Nacktarsch.

Sehn Se, dit is Berlin … Und keiner verliert die Ruhe.


"Die Flüchtlingskrise ist noch nicht zu Ende." Robin Alexander in "Die Getriebenen"
Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Prosa > Berliner Schlüsselerlebnis


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Berliner Notizen
ArnoAbendschoen
0 27.01.2012 um 18:02 Uhr
von ArnoAbendschoen
18. Berliner Märchentage
Nachrichten
1 09.11.2007 um 18:56 Uhr
von Joseph_Maronni
Für Berliner & Brandenburger
bodhi
1 24.04.2007 um 07:27 Uhr
von Der_Geist
Berliner Morgen im Hals
3dermisch5
0 12.10.2004 um 13:34 Uhr
von 3dermisch5


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.016187 sek.