Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Von Mäusen, von Spritzen


Aktuelle Zeit: 22.11.2017 - 15:40:06
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Heute ist der 148. Geburtstag von André Gide.

Forum > Sonstiges > Von Mäusen, von Spritzen
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Von Mäusen, von Spritzen
Kenon
Mitglied

847 Forenbeiträge
seit dem 02.07.2001

Das ist Kenon

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 16.01.2017 um 00:23 Uhr

Der Arbeitstag endet. Jeden Arbeitstag. Der Weg nach Hause.

In die U-Bahn. Hetzen, wenn sie schon da ist, wenn ich die Treppen hinunter steige. Ansonsten: Warten. Vor den Gleisen. In den Gleisen ist immer einiges los. Ich bin ein Beobachter, nicht der beste. Ein Beobachter wie viele andere Menschen auch. Ich sehe. Ich denke. Ich sehe Mäuse. Ich denke, so klein sie sind, habe ich Ehrfurcht vor ihnen, wie sie ihr Leben meistern, bilde mir ein, ich könnte es von oben schon ganz gut überschauen. Klein sieht dieses Leben von der Plattform wahrlich aus, einfach ist es nicht. Wenn von ferne die U-Bahn dröhnend sich ankündigt, flitzen die Mäuse in ihre Verstecke. Einfach ist es nicht. Einfach ist es nicht.
Neulich war Silvester. Man sieht es den Gleisen, noch immer nicht gereinigt, an. Böllerkram, dieses typische rote Papier, Fetzen, Scherben. Nicht weit von der Junkie-Spritze, die auch schon letztes Jahr in den Gleisen lag, liegt jetzt eine weitere. Das sammelt sich. Denn alles neu macht das neue Jahr. Das Blut in der alten Spritze ist noch dunkler geworden. Sie ist so klein. Alles ist klein, so schrecklich klein. Wie in einem kleinen Film kam ich neulich in den Schacht, sah den ersten Schießer schon auf der Mitteletage pennen, komme die Treppen herunter, sehe den nächsten, der wie der erste aussieht, denke: Nanu - und nach ein paar Schritten der dritte. Was für ein Wahnsinnstag. Es muss eine wirklich gute Lieferung gegeben haben. Haben sie damit gerechnet?

Der Arbeitstag endet.
Jeden Arbeitstag.
Der Weg nach Hause.

Profil Homepage von Kenon besuchen Nachricht senden Zitat
ArnoAbendschoen
Mitglied

408 Forenbeiträge
seit dem 02.05.2010

Das ist ArnoAbendschoen

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 17.01.2017 um 18:12 Uhr

Meinen Respekt für diese gelungene kleine Alltagsskizze. Mäuse im U-Bahn-Gleisbett habe ich auch oft wahrgenommen, vor allem in Hamburg. Mein Haupteindruck: sehr kleine Tiere in einer für sie überdimensionierten Umgebung. Man versetze sich selbst mal in eine solche Maus, dann fühlt man sich wie Gulliver in Brobdingnag.

Menschen an der Nadel sind mir nur ausnahmsweise aufgefallen. Sie gehen in der Öffentlichkeit ein bisschen unter in der Masse exzessiver Alkoholkonsumenten.

Arno Abendschön


"Die Flüchtlingskrise ist noch nicht zu Ende." Robin Alexander in "Die Getriebenen"
Profil Nachricht senden Zitat
Kenon
Mitglied

847 Forenbeiträge
seit dem 02.07.2001

Das ist Kenon

     
2. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 18.01.2017 um 20:59 Uhr

Danke, Arno.

Profil Homepage von Kenon besuchen Nachricht senden Zitat
Itzikuo_Peng
Mitglied

133 Forenbeiträge
seit dem 08.01.2011

Das ist Itzikuo_Peng

     
3. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 09.02.2017 um 10:35 Uhr

Gerne gelesen. Ich liiiebe solche Kurztexte. Und noch bevor ich Arnos Kommentar las, dachte ich, man müsste eine solche Betrachtung mal aus Mausperspektive fantasieren. :)

(wobei, naja, die wäre vermutlich recht einfach: fressen fressen fressen ...)


zumabgesaegtenast.wordpress.com
Profil Homepage von Itzikuo_Peng besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Sonstiges > Von Mäusen, von Spritzen



Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.016312 sek.