Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Perpetuum mobile


Aktuelle Zeit: 28.03.2017 - 08:19:43
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Heute ist der 149. Geburtstag von Maxim Gorki.

Forum > Lyrik > Perpetuum mobile
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Perpetuum mobile
MRX
Mitglied

4 Forenbeiträge
seit dem 08.02.2017

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 01.03.2017 um 03:04 Uhr

Du gehörst nur mir dabei bin ich dein leibeigen
du würdest dich gern wehren ach lass es besser gleich bleiben
ich lache über Menschen meine Kraft kann dich einweisen
und schaff in dir den glauben du hättest wahre Freiheiten

doch du dumb bist mein gefangener Lakai
ich flatter wie ein Papagei und quassel auf dich ein
ich sitze dir im Nacken meine macht ist so devine
und so bringe ich dich zum hassen jedes Fass ist viel zu klein

auch wenn du diese aussage albern findest
ich gebe sie dir und du so anderen falsche Liebe
zeig dir alle Optionen und eine Alternative
wegen mir tappen fast alle in die Falle der Gier

ich ertänk dich in Vergangenheit
und mäste deine Ängste vor Zukunft
zerspränge die Gegenwart weil du letzten Endes nur zugucks
ich bin mehr als real aber auch ein Trugschluss



ich lauf von ganz alleine wie ein Perpetuum mobile
schwebe in deinem Geist selbst wenn du den Boden fegst
in jedem Heim bis an die Grenze der zeit
und keiner kann mich erraten ich bin als einziges frei



hab die Hoffnung das du zweifelst oder flüster dir ins Ohr
das alles fine ist meine Worte
legen den Zorn auch bei Seite aber meistens erzeuge ich ihn
um wie ein Projektil anstatt dich andere Leute zu erschießen

denn das bedeutet mir vieles ich brauche Fäuste die fliegen
für das Feuer in mein’m krieg bin für die meisten unheilbar
ich sehe sie flehen nach Euthanasie oder gähnend Kräuter inhalieren
und dieser Wille ist auch nur eine deutliche Äußerung von mir

Scheuklappen Stiel hin und wieder 24/7
sag dann nur das gleiche und manche sind damit zufrieden
What the fuck... viele die mich so kennen
sind irgendwie am trinken um die stille zu finden (das ist Fakt)

die gefickte Wirklichkeit mich zu beaten wird nicht leicht
mein imitiertes Königreich hat Zinnen-mauer die den
Irrsinn halten... du rennst durch meine leere Stadt
doch kannst mich da nicht töten damit du da endlich leben kannst


ich lauf von ganz alleine wie ein Perpetuum mobile
schwebe in deinem Geist selbst wenn du den Boden fegst
in jedem heim bis an die Grenze der zeit
und keiner kann mich erraten ich bin als einziges frei





Erst einmal ein herzliches danke an alle die bis hier hin gelesen haben.
Danke schön

würde mich über kritisches feedback freuen!
(hab dieses Mal ne Rechtschreibeprüfung drüber laufen lassen^^)





Auch wenn ich mich hier weniger Sorgen sollte "schmunzelt stimmig selbst über sich"...
"Geistiges Eigentum von mir"

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lyrik > Perpetuum mobile


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
in perpetuum - status quo
annahome
0 21.07.2007 um 22:51 Uhr
von annahome


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.047318 sek.