Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Die allzu nahe Natur


Aktuelle Zeit: 22.11.2017 - 17:26:16
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Heute ist der 148. Geburtstag von André Gide.

Forum > Lyrik > Die allzu nahe Natur
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Die allzu nahe Natur
Nannophilius
Mitglied

576 Forenbeiträge
seit dem 01.06.2004

Das ist Nannophilius

     
Eröffnungsbeitrag Abgeschickt am: 06.06.2004 um 14:23 Uhr

Bloß eine halbe Stunde mit dem Zug, so von den Betonwäldern befreit.
Das widernatürliche Aschgraue wird durch das lebendige Grüne ersetzt.
Die verwilderten, dicken Zementsäulen durch die prächtigen Laubbäume.
Der asphaltierte, leblose Grund und Boden durch die saftigen Wiesen.
Der Autolärm, die Agonie durch ein zartes Flüstern der Schöpferkraft.
Die festprogrammierten Roboter durch Adam und Eva im sündlosen Eden.
Die Alltagshetzerei, Selbstquälerei, Schubserei durch Stille, Ruhe.
Kondom und Gomorrah durch die Sittlichkeiten, Nüchternheit, Vernunft.

Seoul, den 6. Juni 2004
Hungki Park alias Nannophilius



Leide nicht bewusst, sondern freue dich! Vergeude nichts, sondern erlebe alles!
E-Mail Profil Nachricht senden Zitat
Joseph_Maronni
Mitglied

489 Forenbeiträge
seit dem 20.07.2007

Das ist Joseph_Maronni

     
1. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 06.08.2007 um 23:43 Uhr

Zitat:

Kondom und Gomorrah durch die Sittlichkeiten, Nüchternheit, Vernunft.

Ein bemerkenswerter Satz. Allerdings - am Anfang des Textes - ist auch das Aschgraue => Natur.

Gerne gelesen.

Gruß.

Profil Nachricht senden Zitat
Nannophilius
Mitglied

576 Forenbeiträge
seit dem 01.06.2004

Das ist Nannophilius

     
2. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 07.08.2007 um 15:22 Uhr

Hallo Joseph

Ganz herzlichen Dank für deinen freundlichen Kommentar.
Vor allem freue ich mich darüber, dass du diesen erwähnten Satz richtig verstanden hast, denn viele andere sind der Meinung, ich hätte aus Versehen statt Sodom Kondom geschrieben.
Mit freundlichen Grüßen

Hungki Park


Leide nicht bewusst, sondern freue dich! Vergeude nichts, sondern erlebe alles!
E-Mail Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lyrik > Die allzu nahe Natur


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Natur (2)
Nannophilius
1 06.11.2017 um 15:43 Uhr
von Itzikuo_Peng
Natur
Nannophilius
0 04.11.2017 um 08:08 Uhr
von Nannophilius
Die Natur hat ...
Nannophilius
1 22.03.2016 um 18:30 Uhr
von Itzikuo_Peng
Unüberbrückbare Nähe
Wolkenduft
0 01.07.2012 um 18:12 Uhr
von Wolkenduft
Die Natur
Nannophilius
2 30.11.2008 um 13:25 Uhr
von Nannophilius


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.022306 sek.