Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

 
Der Bürger
Autor: Marianne Brückl · Rubrik:
Lyrik

Der Bürger ist nur Material
in unserem Gefüge,
der glaubt, er hätte keine Wahl,
doch dies ist eine Lüge!

Wir leben doch in einem Staat,
der demokratisch ist,
und großes Rechtsempfinden hat,
Dich nicht nach Geld bemisst.

Doch steht dieser Gedanke
von dem gerechten Staat
vor einer großen Schranke,
die heißt: der Reichen Saat.

Was nun die Bürger ernten,
das wird gerecht verteilt,
doch nicht mal im Entfernten,
an die, die Not ereilt.

Denn die, die alles haben,
sie nehmen das für sich,
die sich am Reichtum laben,
für sie steht nur das „Ich“!

Ganz oben sitzen Tiere,
die nur noch lecken Blut,
sie strecken alle Viere,
nur das tut ihnen gut!

Der Bürger ist ihr Ärgernis,
wenn er sich echauffiert,
dies ist ein kleines Hindernis,
drum er Hartz IV verliert.

Alles ist dem Staat zu teuer,
es gibt die Armen, die man schröpft,
verschwendet wird dann jede Steuer,
bevor man seinesgleichen köpft!

In diesem Sinne so geknechtet,
glaubt der Bürger nicht an Wahl,
ängstlich, dass man ihn dann ächtet,
verschreibt er sich gelenkter Qual!

Die Reichen, ja, sie lachen Tränen,
über den, der unten kämpft,
weil sie im Siege sich dann wähnen,
ihr Handeln so Gedanken dämpft!

Die hohen Arbeitslosenzahlen,
sie werden stets manipuliert,
je mehr in 1-Euro-Jobs nun fallen,
die Agentur für Arbeit so brilliert!

Es wird kein Denker sich mehr wehren,
die Maßnahme nimmt ihm jede Zeit,
man muss die Revolte so erschweren,
die im Keim nach Entfaltung schreit!

Liegt diese in so vielen Köpfen
doch schon seit längerem bereit,
versucht man sie nun zu erschöpfen,
durch ängstlicher Bürger Beugsamkeit!

Diverser Parteien Kapriolen
sollen bezeugen der Koalition Macht,
doch ist dieses Handeln unverhohlen,
was das revolutionäre Feuer entfacht!

Der Bürger wird sich einmal wehren,
ob der sozialen Ungerechtigkeit,
denn der Staat soll alle nähren,
nicht stillen der Oberen Gefräßigkeit!

© MB (07.01.2008)


Einstell-Datum: 2008-01-18

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Bewertung: 1 (1 Stimme)

 

Kommentare


Zu diesem Objekt sind noch keine Kommentare vorhanden.

Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
Wortgefecht · Die Muse · Gesicht im Spiegel ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Aus unseren Buchrezensionen


Jesus von Nazareth. Der sanfte RebellPrinz, Alois:
Jesus von Nazareth. Der sanfte Rebell
Der Schriftsteller Alois Prinz ist vor allen Dingen bekannt geworden mit seinen zum Teil speziell für ein junges Lesepublikum geschriebenen Biographien bekannter Persönlichkeiten. Speziell erwähnen möchte ich seine Bücher über Ulrike Meinhof, Franz Kafka und die 2010 erschienene Paulusbiographie „Der erste Christ“. Nun widmet [...]

-> Rezension lesen


 doitschaAltaras, Adriana:
doitscha
Ihr erstes Buch „Titos Brille“, in dem sie im Jahr 2012 nach dem Tod ihrer Mutter konfrontiert mit einem fast unübersichtlichen Nachlass dem Leben und dem Schicksal ihrer Eltern nachspürte und sich dabei gleichzeitig auf eine schmerzhafte und beglückende Spurensicherung nach ihren eigenen Wurzeln und ihrer Identität als Jüdin [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.011566 sek.