Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

 
Die Strasse nach Nirgendwo
Autor: Marianne Brückl · Rubrik:
Sonstiges

Einsam liegt die Strasse im Licht des Mondes, welcher fahl die hagere Gestalt des einsamen Wanderers beleuchtet, der sich mit gramgebeugter Haltung auf ihr schlurfenden Schrittes dahinbewegt. Die klugen Augen traurig und doch mit einem Ausdruck von ungebeugtem Stolz darin. Sein Gesicht vom einem Bart umrahmt, der trotz seiner äußeren Erscheinung gepflegt anmutet. In den feingliedrigen Händen ein zerschlissener Koffer, der einstmals edel und schön anzusehen gewesen sein muss. Der Mantel den er trägt, zerrissen, so wie er selbst. Wohin er geht, er weiß es nicht, lebt er nur noch in einer ihm auferlegten Welt, vegetiert in der Gegenwart, ohne Sinn und Ziel dahin. Sein müder Schritt erlahmt, er setzt sich auf einen Stein am Rande der Strasse, die ihm Heimat gibt und betrachtet die Sterne über sich, versinkt in deren Funkeln, als ob die Erde dieses Leuchten nie vernahm. Tränen bahnen sich ihren Weg über die ausgezehrten Wangen, doch sein Stolz überwindet sie. Worte erobern wieder seine Gedanken. Er würde sie gerne schreiben, den Menschen zeigen, wie sehr diese Schönheit bewegt. Mühsam erhebt er sich, die Schuhe an seinen Füßen ausgetreten und schwer, und setzt seine beschwerliche Wanderung fort, ohne zu wissen, wohin sein Weg ihn führt.

MB (01.04.2007)


Einstell-Datum: 2007-12-20

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Bewertung: 1 (2 Stimmen)

 

Kommentare


Zu diesem Objekt sind noch keine Kommentare vorhanden.

Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
Rauchschwalben unerwünscht · Zukunftsaussichten · Honorarverlust ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Aus unseren Buchrezensionen


Opas Reise zu den Sternen. Ein Kinderbuch zu Tod und TrauerKieffer, Anja:
Opas Reise zu den Sternen. Ein Kinderbuch zu Tod und Trauer
Jedes Kind macht früher oder später die Erfahrung, dass ein geliebter Mensch stirbt. So auch der kleine Jakob in diesem einfühlsamen und in Wort und Bild überaus gelungenen Kinderbuch. Als er an einem Samstagmorgen (der Opatag, den er genauso liebt wie seinen Opa selbst, weil der immer so tolle Sachen mit ihm macht und ihm [...]

-> Rezension lesen


 Meine Geschichte der deutschen LiteraturReich-Ranicki, Marcel:
Meine Geschichte der deutschen Literatur
Ein Jahr ist es nun schon her, dass die klare und deutliche Stimme Marcel Reich-Ranickis nicht mehr zu hören ist in den deutschen Feuilletons. Unter den anderen großen Literaturkritikern ist auch keiner in Sicht, der jemals in seine Fußstapfen treten könnte. Aber vielleicht geht das auch gar nicht. Wenn man das von dem Marburger [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.012295 sek.