Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

 
Federleicht
Autor: Marianne Brückl · Rubrik:
Lyrik

Leicht wie eine Feder in der Nacht
halten die Gedanken bei mir Wacht
ich spüre wie mein Ende leise naht
brauchte ich stets von anderen Rat
die sich selbst am nächsten standen
dadurch mir Herz und Seele banden
nun bin zum letzten Ende ich bereit
letztendlich von der Nacht befreit!

MB (21.04,2008)


Einstell-Datum: 2008-04-21

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Dieser Text wurde noch von niemandem bewertet.

 

Kommentare


Zu diesem Objekt sind noch keine Kommentare vorhanden.

Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
Erkennen · Leben und Tod · Der zerbrochene Krug ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Aus unseren Buchrezensionen


SterndeutungHimmelfarb, Jan:
Sterndeutung
Wiener einmal haben die Lektoren des C.H.Beck Verlags in München mit ihrer kleinen aber feinen Literaturabteilung einen neuen jüdischen Autor entdeckt, von dem man wie weiland bei Benjamin Stein „Die Leinwand“ in den kommenden Jahren noch einiges erwarten kann, auch wenn der mittlerweile nur noch überarbeitete Versionen älterer [...]

-> Rezension lesen


 Weihnachtspuren im WinterwaldTogo, Narisa:
Weihnachtspuren im Winterwald
Ein Mädchen (vielleicht ist es die Autorin selbst) erinnert sich an ihre Kindheit, als sie noch klein war. Sie erinnert sich an jenen Winter, weil lange kein Schnee fiel. Und sie erinnert sich, wie sie mit ihrer Mutter einen langen Spaziergang durch den ruhenden Winterwald machte, dick eingemummt in einen warmen Mantel. Und was sie da [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.009875 sek.