Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

 
Le bonheur ignorant!
Autor: Hermann Scheer · Rubrik:
Lyrik

J´ai faim, moi!

j´ai soif, je suis seul

et en plus que je suis fauché.

Rien que rien pour que j´aie de la gueule.


Quand j´étais encore un enfant

c´était plus facile.

Quand j´allais n´importe où

il me semble comme je t´avais déjà vue!


Elle est là presque tout près,

et les années scolaires s´en vont.

Quand est-ce que le jour vienne?

où je suis né et que tu me prennes!


Quand j´étais encore un enfant

c´était plus facile.

J´avais seulement besoin de crier

et toutes les choses venaient!


Mais aujourd´hui c´est autre chose.

Il faut qu´on se batte sans cesse.

Deux pièces sont suffisamment,

néanmoins je pense tout le temps à toi!

Plus de plus pour nous, tous les deux,

c´est ça ce que je veux!


Moi, je suis seul, toi non plus.

Nous buvions à la source,

nous mangerons ce qui reste.


Et la bataille de quoi t´il s´agit

est dans nos coeurs,

ne me fais plus peur!


Moi aussi, je ne suis pas Chauvin,

mais de temps en temps

il faut que nous prenions la chance.

Nous, tous les deux: «par mer, par terre et en l´air.»

C´est ça ce que je veux!


J´ai faim, moi!

j´ai soif, je suis seul

et en plus que je suis fauché.

Rien que rien pour que j´aie de la gueule.


Elle est là presque toute prête,

c´est ça ce que j´ai dans la tête!

Mais je ne suis pas encore né.

Pas encore né, pas encore né.


J´ai faim, moi!

j´ai soif,

je suis seul.


Einstell-Datum: 2009-11-16

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Dieser Text wurde noch von niemandem bewertet.

 

Kommentare


Zu diesem Objekt sind noch keine Kommentare vorhanden.

Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
Lichtschwertkampf Vol.1 ... · Altes Leiden · La naissance ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Aus unseren Buchrezensionen


Das Lied von JaburekKisch, Egon Erwin:
Das Lied von Jaburek
Wenn einer nicht ausgehen könne, solle er Kisch lesen, meinte einst Kollege Kurt Tucholsky und tatsächlich sind seine Geschichten so unterhaltsam, dass man gar nicht mehr ausgehen will. Egon Erwin Kisch kennt seine Heimatstadt wie seine Hosentasche und genauso weiß er vieles über seine Bewohner zu erzählen, jene die man tagsüber [...]

-> Rezension lesen


 Die römisch-jüdische Küche meiner FamilieValabrega, Luciano:
Die römisch-jüdische Küche meiner Familie
In Italien hat selbst das „einkaufen gehen“ und „auf den Markt gehen“, „mit den Verkäufern reden und streiten“ seinen eigenen Rhythmus und erfordert auch eine gewisse soziale Kompetenz, wie sie gerade in mediterranen Kulturen so verbreitet ist, schreibt Valabrega, aber ganz besonders sind natürlich auch bestimmte Rezepte mit [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.015910 sek.