Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

 
Nur Rauch
Autor: Marianne Brückl · Rubrik:
Lyrik

Ich sehe die Sonne
die Strahlen der Welt
genieße die Wonne
ohne viel Geld
der Mensch ist die Wahrheit
wie einsam er ist
erkennen so viele leider nicht
Wer einmal allein ist
der bleibt es wohl auch
und geht aus der Welt
als wär´ er nur Rauch!

MB (17.08.2008)


Einstell-Datum: 2008-08-17

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Dieser Text wurde noch von niemandem bewertet.

 

Kommentare


Zu diesem Objekt sind noch keine Kommentare vorhanden.

Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
Farben · meine iris ist tot · sonstiges ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Aus unseren Buchrezensionen


Unter Tränen gelacht. Mein Vater, die Demenz und ichTietjen, Bettina:
Unter Tränen gelacht. Mein Vater, die Demenz und ich
Mit der rasanten Zunahme der Zahl der Demenzkranken in unserer Gesellschaft, steigt natürlich auch die Zahl der Angehörigen, die sich auf irgendeine Art und Weise mit dieser Form des verfrühten „Verschwindens“ der eigenen Mutter oder des Vaters auseinandersetzen müssen. Jedes Jahr kommen seit einiger Zeit mehrere Bücher auf [...]

-> Rezension lesen


 Mats und Opa. Ein Gespräch über das SterbenWöhrmann, Maike:
Mats und Opa. Ein Gespräch über das Sterben
Eine ganz normale Familie. Ein Vater, eine Mutter und drei gesunde Jungs im Alter von elf, acht und einem Jahr. Als eines Tages der Tod ein die Wohnungstür klopft, ist von einer Stunde zur anderen alles anders. Kaum von einer Klassenfahrt in der neuen fünften Klasse des Gymnasiums zurückgekehrt, wo er viele neue Freunde gefunden hat, [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.008111 sek.