Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

 
Poesie des Alltags
Autor: Fran · Rubrik:
Philosophie

Poesie des Alltags

Ich sitze im Zug und die Zeit zieht vorbei. Neue Landschaften werden gewohnt. Die Tage werden länger. Mein Leben wird trostloser.

Wie erträgt ein Mensch die Einsamkeit? In Stille.

Ich wünsche mir einen Aufbruch. Ich wünsche mir Aufgaben, die meinem Wesen entsprechen.

Ich wünsche mir eine Begegnung. Mit dem Menschen, der meine Seele zum Blühen bringt.

Ich wünsche mir eine Umarmung in dunkler Nacht, die mich wärmt. Das Versinken in Geborgenheit. Und Träumen. Und aufwachen, während die Sonne scheint und alles ist so, wie es sein soll.
Gelächter, Gespräche. Die Leichtigkeit eines Segelschiffs, das auf den Wellen dahingleitet. Blendendes Weiß vor einem azurblauen Himmel.

Und die Gewissheit, dass ich meine Bestimmung erfülle.

Wie passt das Licht meiner Träume zum Grau meines Alltags? Oft bricht das Licht herein wie ein kleiner Blitz, der mich im Herzen trifft. Und mich in wundervollem Staunen innehalten lässt: Das Wunder liegt in uns.

Die Begegnung zweier Menschen:
Wie zufällig stehen sie beieinander und doch in einer zarten Hinwendung, wie es nur bei großer Vertrautheit geschehen kann. Sie kennen sich noch nicht. Und doch kennen sie sich schon seit ewigen Zeiten. Er packt die Ware ein und sie bezahlt. Sie nimmt den Beutel entgegen und er das Geld. Es ist der Moment ihres Lebens. Wie ein Funke, der über den Köpfen aufspringt. Sein Leuchten lässt die Uhren stoppen.
Da kommt die nächste Kundin. Der Moment ist vorbei.
Wo ist die Zündschnur? Brennt sie schon?

Ich will die grauen Wege verlassen und den Zauber des Lebens erfahren.

Hatte auch ich schon die Begegnung meines Lebens? Und wenn dem so ist:
Brennt die Zündschnur noch? Oder ist sie ausgegangen? Und wenn sie brennt, wie lang ist sie denn noch? Wo ist das Fass, das voll Liebe steht und darauf wartet, dass seine Reifen in einem Feuerwerk zerspringen?

Die Zeit ist zäh wie Kaugummi. Die Gleichmut meiner Tage bringt mich um. Wenn dies eine Prüfung ist, wann hab´ ich sie bestanden?


Einstell-Datum: 2008-01-27

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Bewertung: 1 (1 Stimme)

 

Kommentare


Das ist fragileline
Kommentar # 1:
Autor: fragileline, 07.04.2016 um 00:13 Uhr


Gefällt mir!
Kann mich total identifizieren.



Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
Der letzte Schluck, dann... · Fels in der Brandung · Nwena ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Aus unseren Buchrezensionen


99 CrashesGietinger, Klaus:
99 Crashes
Der bekannte Verkehrsexperte und scharfe Kritiker des Autos als Massenverkehrsmittel, Klaus Gietinger, hat nun für seine nicht selten heftige Kritik am Auto einen anderen Weg gewählt,. Im Gedenken an die weltweit bisher über 50 Millionen Menschen, die bei Autounfällen ums Leben gekommen sind, hat er 99 mehr oder weniger berühmte [...]

-> Rezension lesen


 Die Sterntaler-VerschwörungSeghers, Jan:
Die Sterntaler-Verschwörung
„Alle Ereignisse sind frei erfunden. Selbst der Vollmond scheint, wann er will“, sagt Jan Seghers alias Matthias Altenburg zu Beginn seines neuen, des fünften Buches um seinen Frankfurter Kommissar Robert Marthaler. Die Spur der Handlung in „Die Sterntaler-Verschwörung“ führt direkt in die Hessische Staatskanzlei. Wir [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.016816 sek.