Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

 
Quelle des Lebens
Autor: Angela-Cochell · Rubrik:
Lyrik

Quelle des Lebens


Ich denk an Dich die ganze Zeit.
Sitze hier verträumt,
schon fast eine Ewigkeit.
Das erste, welches mir kam in den Sinn,
in unserer Beziehung ist sehr viel Liebe drin.

Du bist für mich wie ein Stern am Firmament.
Du bist genau der,
der sofort meine Schwächen erkennt.

Wenn ich mal traurig bin,
gibst Du mir viel Kraft,
mein Innerstes erfreut sich
und schon hast Du mich wieder zum Lächeln gebracht.

Wenn ich mal krank bin,
dann nimmst Du meine Hand.
Du flüsterst mir ins Ohr und sprichst mir viel Liebes zu.
Obwohl es mir manchmal sehr schwer fällt,
Deinen Worten zu lauschen.
Bin ich nach kurzer Zeit wieder genesen,
wie von Zauberhand.

Du bist für mich die Quelle des Lebens.


Einstell-Datum: 2010-01-05

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Dieser Text wurde noch von niemandem bewertet.

 

Kommentare


Zu diesem Objekt sind noch keine Kommentare vorhanden.

Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
Sehnsucht · Erkenne Dich selbst · Winterromantik ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Aus unseren Buchrezensionen


Impressionismus / ExpressionismusWesenberg, Angelika:
Impressionismus / Expressionismus
„Gestehen wir uns ruhig ein, dass wir keine Neger oder Christen des frühen Mittelalters sind! Dass wir Bewohner von Berlin sind, anno 1913, in Caféhäusern sitzen und diskutieren, viel lesen, sehr viel vom Verlauf der Kunstgeschichte wissen und: dass wir alle vom Impressionismus herkamen!“, bekennt freimütig Ludwig Meidner am [...]

-> Rezension lesen


 Reinen HerzensJózsef, Attila:
Reinen Herzens
„Seitdem ich dich kenne (...)/singt hundertmal mir schöner die Nachtigall/(...)seitdem blüht ohne Dornen mir der Rosenstock...“. „Amióta...“ heißt das Gedicht im ungarischen Original aus dem diese Zeilen stammen und während man beim Lesen noch an die Wonnen der Liebe und des Frühlings denkt, wird jäh man mit der letzten [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.013634 sek.