Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

 
WOHLSTAND
Autor: Jewhen Bruslynowsky · Rubrik:
Erzählungen

1. Es rollte auf dem Weg ein angebissener Apfel.

2. Der zweijaehrige Sohn kroch aus dem Sack, den ich auf den Boden senkte, heraus, zog das Hoeschen aus, um zu harnen.

3. Ich glaettete den verknuellten Rubel an das Knie, auf den ich einst “Glueckauf” geschrieben hatte, und gab ihn im Lebensmittelgeschaeft ab, um eine Buechse Kondensmilch zu kaufen, indem ich dachte, wann er mich wieder erreichen wuerde — in einem Jahr, in einem Monat, in einer Woche? Und er erreichte mich nach sieben Jahren; ich glaettete den Rubel und schob ihn in die tiefste Tasche.

4. Dann ertastete ich an der Brust drei Landkarten, die ich aus der Enzyklopaedie herausgerissen hatte, — Ukraine, Golfstrom, Schanghai. Steckte sie zurueck, vielleicht werde ich sie gebrauchen koennen.

5. Schuettete aus dem Pass einen Zeitungsfetzen vom 10. Mai 1999 aus, er enthielt den Beschluss des Ministeriums der sozialen Sicherheit “Ueber die Auszahlung der Unterstuetzung fuer die Beerdigung der Rentner, der ehemaligen Kolchosmitglieder”; ich bediente mich des Zeitungsausschnitts jetzt, an diesem Sommer obwohl die Unterstuetzung klaeglich war, die Grube musste ich selbst graben, was eine Suende ist; fliege, Fetzen, um Gottes willen, wohin der Wind weht.

6. Das Kinderlichtbild meiner Frau, wo sie ihrer Tochter aehnlich war (man gab mir das Bild des Maedchens nicht ab, ich musste mich damit abfinden); legte das Lichtbild auf die Brust, wo es gelegen hatte.

7. Die alte Sportpfeife (sie haengt von meinem Hals herab), stecke ich dem Kleinen jedesmal in den Mund, wenn er laut zu schluchzen beginnt, und das erstaunte Kind beruhigt sich.

Eigentlich ist das alles. Der Junge zog das Hoeschen hoch, kroch in den Sack hinein, ich nahm den Sack hinter den Ruecken, und wir machten uns auf den Weg. Der ausgetretene Pfad fuehrte ueber den Abhang. “Vati, gib mir den Apfel”, bat der Sohn. “Dort rollte er”, antwortete ich. “Es gibt keinen mehr”.


Einstell-Datum: 2004-10-06

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Bewertung: 2.332.332.33 (3 Stimmen)

 

Kommentare


Zu diesem Objekt sind noch keine Kommentare vorhanden.

Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
STAMMBAUM · DAS ALBUM DES HOFFOTOGRAFEN · Kultur ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Aus unseren Buchrezensionen


Nur nicht fühlen jetztEngen, Andrea:
Nur nicht fühlen jetzt
Hautnah und persönlich Einen sehr persönlichen Einblick in ihr Denken und Fühlen, den gewährt Andrea Engen mit diesem kleinen, schmalen Band voller Texte, kürzere und längere, gepaart mit gut gewählten, die jeweilige Stimmung der Texte aufnehmende und transzendierende Fotografien, auch diese zeigen meist Ausschnitte ihrer [...]

-> Rezension lesen


 Das Jahr der großen FlutAtwood, Margaret:
Das Jahr der großen Flut
Endzeit und Garten Eden Die nun über 70jährige Margaret Atwood schriebt mit klarer Sprache und hohem Beobachtungsvermögen ein Buch, dass in seiner Form und Sprache in beeindruckender Weise eine Zukunft vorwegnimmt und beschreibt, die gut und gerne eintreffen könnte, wenn die politischen Versuche zur Bewahrung dieser Welt weiterhin [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.017725 sek.