Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Dauphinfilms



Letzter Forenbeitrag: 30.01.2012
Besucher: 907 - Forenbeiträge: 1




Hier könnte das Bild von Dauphinfilms  stehen. 


geboren 1970 in Linz , Österreich
Studium der Visuellen Mediengestaltung, Film und Video 1990-2001
Literarische und Filmische Arbeiten seit 1980
seit 2006 in Wien als Autorin und Kursleiterin tätig


Als Kind habe ich begeistert Astrid Lindgren Geschichten vorgelesen bekommen und dann, als meine Mutter mal keine Zeit dafür hatte, selbst das Lesen mit ihren Büchern gelernt. Später folgten die Kindertagebücher der Anais Nin, was mich zum Schreiben eigener Tagebücher inspirierte und mit 12 Jahren zu dem Geburtstagswunsch einer Schreibmaschine führte, da ich schon damals Schriftstellerin werden wollte. Mit 15 Jahren habe ich mich in der Schule gelangweilt und Jean Paul Sartre gelesen, nur noch schwarze Pullover getragen und während der Deutschstunde heimlich Henry Miller. Als ich den Film " Ein Mann und eine Frau" von Claude Lelouch sah, wurde meine Liebe zum Kino geweckt. Seither lese ich sehr viel theoretische Literatur über Film, von Sergei Eisenstein, Andrei Tarkowsky bis Billy Wilder und Syd Field. Ich schreibe selbst Drehbücher und unterrichte Drehbuch schreiben. Meine Drehbücher sind großteils Comedies, Action- oder Kinderfilme


Noch keine Texte eingestellt.




Vorheriger Autor
Nächster Autor


Aus unseren Buchrezensionen


Der Mann ohne EigenschaftenMusil, Robert:
Der Mann ohne Eigenschaften
Grundlage der folgenden Rezension ist der erste Band von Robert Musils "Der Mann ohne Eigenschaften", welcher die ersten drei Teile des unvollendet gebliebenen Gesamtwerkes in sich vereint. Teil 1 und 2 mit den Titeln "Eine Art Einleitung" und "Seinesgleichen geschieht" erschienen erstmals im Jahre 1930 im [...]

-> Rezension lesen


 Der Tod in VenedigMann, Thomas:
Der Tod in Venedig
Diese außerordentlich sprachgewaltige Novelle von Thomas Mann handelt von der verbotenen Leidenschaft eines alternden Schriftstellers zu einem schönen Knaben. Es geht in dieser Erzählung aber um noch viel mehr. Es geht um das ewige Thema Liebe, um platonische, gleichgeschlechtliche Liebe, krankhafte Sehnsucht, unstillbares Verlangen, [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.042309 sek.