Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

 
jeden tag
Autor: Jan-Egge Sedelies · Rubrik:
Lyrik

jeden tag aufwachen mit einem unruhigen gefühl
jeden tag aufwachen mit der gewissheit, dass nichts sich geändert hat

jeden tag die zähne zusammengebissen beim putzen
jeden tag die haare gerichtet, aber nicht die gesellschaftlichen zustände
jeden tag die zeitung gelesen und hoffnungen begraben
jeden tag kaffee, um einmal am tag fair zu handeln

jeden tag arbeiten für den nächsten supermarkteinkauf
jeden tag arbeiten für den jahresurlaub im sommer
jeden tag arbeiten für den lebensabend des chefs
jeden tag arbeiten für den nächsten morgen

jeden tag die faust in der tasche lassen

jeden tag nicht gleich ausrasten
jeden tag nicht gleich durchdrehen
jeden tag nicht gleich amok laufen

jeden tag einschlafen mit der gewissheit, dass sich nichts ändern wird
jeden tag einschlafen mit einem unruhigen gefühl

jede nacht scheitern, wenn du es nicht verhinderst


Einstell-Datum: 2006-03-01

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Bewertung: 4.094.094.094.094.09 (11 Stimmen)

 

Kommentare


Das ist almebo
Kommentar # 1: Aber, aber ??
Autor: almebo, 14.02.2008 um 16:46 Uhr


Aber nach jedem Tag, folgt ein neuer!
Und auf den sollte man sich freuen.
Vor allen Dingen positiv in die Zukunft sehen,
und nicht so furchtbar verbissen.

Viel Erfolg !


Das ist scaramouche
Kommentar # 2:
Autor: scaramouche, 22.02.2010 um 17:35 Uhr


ich verstehe wie du dich fühlst, das gedicht drückt schon durch seine form allein das *alles wie immer* prinzip aus.

doch muss ich almebo zustimmen; denn der sommerurlaub ist irgendwann erreicht. und dann wird es sich bestimmt gelohnt haben !

lieben gruß



Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
Die Diebesliste · Ewigkeitswunsch · Am See ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Aus unseren Buchrezensionen


Die grauen SeelenClaudel, Philippe:
Die grauen Seelen
Dieser Roman hält absolut, was sein Klappentext und seine Auszeichnungen in Frankreich versprechen. In einer wunderbaren selbstreflexiven Sprache schildert der 1962 geborene Philippe Claudel in seinem ersten in Deutschland veröffentlichten Roman die Geschichte eines Mordes, der nie aufgeklärt wird. Der Ich 'Erzähler, von Beruf [...]

-> Rezension lesen


 Monsieur Linh und die Gabe der HoffnungClaudel, Philippe:
Monsieur Linh und die Gabe der Hoffnung
Philippe Claudel ist, nachdem ihm 2005 mit dem Roman "Die grauen Seelen" der literarische Durchbruch gelungen ist, mit seinem Roman "Monsieur Linh und die Gabe der Hoffnung" nicht weniger geglückt als ein kleines Kunstwerk. In der Art und im Umfang erinnert es zeitweise an die Romane von Eric-Emmanuel Schmitt, [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.014299 sek.