Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Die zehn schädlichsten Bücher


Aktuelle Zeit: 17.11.2019 - 00:23:09
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Sonstiges > Die zehn schädlichsten Bücher
Seite: 1 2 3 4
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Die zehn schädlichsten Bücher
bodhi
Mitglied

741 Forenbeiträge
seit dem 08.12.2004

Das ist bodhi

     
30. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 24.10.2006 um 23:01 Uhr

Ja, dachte ich mir auch ein paar Minuten nach meinem Schreiben schon, die Halbwertzeit ist wohl kürzer anzusetzen.

Ach, meine ketzerischen Anmerkungen habe ich gerade gelöscht. Man muss ja tolerant sein. Wenn man seine Tränen bei "I did it my way" gesehen hat...

Wir haben doch Meinungsfreiheit in D, oder?

Profil Nachricht senden Zitat
bodhi
Mitglied

741 Forenbeiträge
seit dem 08.12.2004

Das ist bodhi

     
31. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 24.10.2006 um 23:04 Uhr

P.S.: Geschickt verschoben...

Profil Nachricht senden Zitat
bodhi
Mitglied

741 Forenbeiträge
seit dem 08.12.2004

Das ist bodhi

     
32. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 24.10.2006 um 23:08 Uhr

Zitat:

...ist einer von denen, von denen die Linken sagen, daß er ein Rechter wäre - womit sie dann meinen, daß er damit abgetan sei.

Neenee, niemand soll abgetan sein.

Zitat:

... denn nach jenem macht nur die Unterscheidung zwischen rechts und unrechts irgendeinen Sinn.

Das ist eine Frage der Perspektive. Es gibt ja auch noch oben und unten und draußen und drinnen, mindestens.

Zitat:

Polarisierung ? - Nun, das kommt ganz einfach von der Grundfrage (nein, nicht der Philosophie, sondern) der Politik: Wer ist Feind - und warum ?

Ja, braucht man denn unbedingt ein Feindbild?

Profil Nachricht senden Zitat
Kroni
Mitglied

145 Forenbeiträge
seit dem 21.08.2006

     
33. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 24.10.2006 um 23:53 Uhr

Einen Feind braucht man stets - er ist die Grundlage jeder Sozialität - jedenfalls meiner Meinung nach, die insofern folgt: Carl Schmitt: Der Begriff des Politischen.

Profil Nachricht senden Zitat
bodhi
Mitglied

741 Forenbeiträge
seit dem 08.12.2004

Das ist bodhi

     
34. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 25.10.2006 um 20:34 Uhr

Im Zusammenhang mit Herr Aldis Scherz am Rande entdeckt:

Was US-Schüler nicht sollen lesen dürfen, weil´s "Gift" ist:

http://www.spiegel.de/schulspiegel/ausland/0,1518,439628,00.html

Profil Nachricht senden Zitat
Kroni
Mitglied

145 Forenbeiträge
seit dem 21.08.2006

     
35. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 26.10.2006 um 09:49 Uhr

Zensur - die althergebrachte Art und Weise, Information vorzuenthalten, ist heutezutage einigermassen lächerlich geworden. Sowas funzt vielleicht noch in Nordvietnam oder so - aber nicht mehr im Reich des Internet.

Es ist lächerlich, Schülern von Literatur fernzuhalten, in denen sexuelle Vorgänge beschrieben werden, wenn sie nachmittags und abends an ihrem PC binnen einer Stunde mehr Pornographie downloaden konnten, als unsereiner in 10 Jahren zu sehen bekommen hat. Und dies ist nur als ein Beispiel zu verstehen.

Genauso lächerlich sind die ideologischen Verbote, die sich je nachdem gegen linke oder rechte Gedanken richten sollen. Die Verleugnung des Holocaust unter Strafe zu stellen erzeugt geradezu einen quasi erotischen Reiz an diesem Zweifel - und schafft eine höchst unerwünschte Sympathie für diejenigen Hohlköppe, die diese Zweifel ernstlich vertreten wollen. Auch dies ist nur als - zugegebenermassen: drastisches - Beispiel zu verstehen.

Das ist nichts anderes, als symbolische Politik, die an den Tatsachen vorbei läuft - Hilflosigkeit, weil "man muß ja etwas tun".

Über schädliche Bücher zu similieren indessen erscheint mir nicht unsinnig - es ist Ideengeschichte, Wirkungsgeschichte der Literatur, die da betrieben wird.

Profil Nachricht senden Zitat
bodhi
Mitglied

741 Forenbeiträge
seit dem 08.12.2004

Das ist bodhi

     
36. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 22.11.2006 um 23:49 Uhr

Diese Nachricht wurde von bodhi um 23:50:13 am 22.11.2006 editiert

Was z. B. Betreiber einer deutschen Literaturzeitschrift für gefährliche Bücher halten, die
Zitat:

ihr Leben versaut
haben, findet man hier:
http://www.do-pen.de/seite_savoirvivre.htm
(Gefährliche Bücher anklicken)

Ich dacht mir, ich stell´s hier mal rein, weil ich selbst so viele von den genannten Werken gelesen habe. Der berühmte Aha-Effekt.

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2 3 4
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Sonstiges > Die zehn schädlichsten Bücher


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Die Zehn Gebote, aktualisiert
ArnoAbendschoen
0 25.07.2019 um 12:12 Uhr
von ArnoAbendschoen
Kann man hier auf seine Bücher aufmerksam machen?
Klaus Normal
0 03.09.2018 um 10:26 Uhr
von Klaus Normal
Meine vergilbten Bücher
Nannophilius
2 10.12.2014 um 10:45 Uhr
von ArnoAbendschoen
Verschenkt ihr zu Weihnachten Bücher?
donny
5 01.10.2012 um 11:56 Uhr
von Rolf
Bücher bestellen im Ausland
bodhi
7 09.01.2010 um 07:22 Uhr
von elli


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.067105 sek.