Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Love all Animals

Literaturforum: Internetliteratur


Aktuelle Zeit: 06.12.2022 - 18:43:19
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Literaturgeschichte & -theorie > Internetliteratur
Seite: 1 2
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Internetliteratur
Matze
Mitglied

719 Forenbeiträge
seit dem 09.04.2006

Das ist Matze

Profil Homepage von Matze besuchen      
10. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.11.2006 um 08:50 Uhr

Zitat:

Kann es gute Internetliteratur geben?

Internetliteratur? Find ich gut! Läßt viele Bäume im Regenwald, die sonst zur Papierherstellung benötigt werden würden.

Grüßken, Matze

Nachricht senden Zitat
Kroni
Mitglied

145 Forenbeiträge
seit dem 21.08.2006

     
11. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.11.2006 um 12:13 Uhr

Tach !

Also - genau weissiches ja nich mehr - aber mit dem Holz im Papier, das is wohl nich mehr so ... weil doch das holzhaltiche Papier dasjenige ist, wo zerfallen tuht. Da hammse doch in den großen Bibliotheken ihr Heidenproblem mit, und ich zuhause auch bei so ein paar alten Schwarten.

Un überhaupt: was man fürs Papier nimmt, wo jetzt noch Holz rein geht, dat is dat Bruchholz, der Abfall - dat gute Holz selba geht inne Holzbau un inne Möbels. Oda als schön dekoratives Holz für die Kaminöfen vonne Luxus-Ökos, die damit einen auf erneuerbare Energien machen.

Internet-Literatur - darunter stelle ich mir nicht nur z.B. das löbliche Projekt Gutenberg vor, sondern vielmehr Literatur, die unter Verwendung der internet-typischen Erscheinungsformen von Schriftsprache entsteht, und auch nur so vorhanden ist. Das heisst erst mal: Hüpertehkst.

Das wäre wirklich Internet-Literatur. Auch die Wikipedia kann man dazuzählen, wenn man ein Lexikon als Literatur bezeichnen will - gute Gründe dagegen gibt es ja wohl einige. Aber das Prinzip kann man sich so gut verdeutlichen.

Mahlzeit wünscht

Kroni

Nachricht senden Zitat
Matze
Mitglied

719 Forenbeiträge
seit dem 09.04.2006

Das ist Matze

Profil Homepage von Matze besuchen      
12. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.11.2006 um 12:57 Uhr

Zitat:

Also - genau weissiches ja nich mehr - aber mit dem Holz im Papier, das is wohl nich mehr so ... weil doch das holzhaltiche Papier dasjenige ist, wo zerfallen tuht. Da hammse doch in den großen Bibliotheken ihr Heidenproblem mit, und ich zuhause auch bei so ein paar alten Schwarten.

Sorry, da war ich mit dieser Metapher auf´m Holzweg. Also anders herum: Man stelle sich mal die Literaturforen und das Online-geschriebene als Bibliothek vor...

Grüßken, Matze

Nachricht senden Zitat
FraRa
Mitglied

22 Forenbeiträge
seit dem 13.11.2006

Das ist FraRa

Profil Homepage von FraRa besuchen      
13. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 24.11.2006 um 00:26 Uhr

Sowas wie Hypertext gibt es nicht, denke ich.
Die Leute lesen am PC, was ich gut verstehen kann, höchstens kurze Texte, denn mehr wollen die Augen nicht. Außerdem befindet sich im Unterschied zum Buch unterhalb zum Gelesenen eine Tastatur, ein Schreibwerkzeug. Internetleser müssen das Gefühl haben, dass sie, solange sie am PC lesen, tastaturmäßig unterbeschäftigt sind.
Außerdem sind sie viel unterwegs im Netz, da ist keine Lesemuße.
Trotzdem behaupte ich gern, dass das Internet nach Gutenberg die zweite Wissensrevolution markiert: seit Gutenberg darf JEDER LESEN - seit dem Internet darf JEDER PUBLIZIEREN.


https://frankrawel.de/
Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

Profil Homepage von LX.C besuchen      
14. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 24.11.2006 um 16:07 Uhr

[Quote]Sowas wie Hypertext gibt es nicht, denke ich.[/Quote]
Es gibt sie, sonst gäbe es kein Internet :-) Zumindest nicht in dieser Form.

Ansonsten würde ich dir zustimmen.


.
Nachricht senden Zitat
Matze
Mitglied

719 Forenbeiträge
seit dem 09.04.2006

Das ist Matze

Profil Homepage von Matze besuchen      
15. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 30.11.2006 um 08:38 Uhr

Zitat:

seit Gutenberg darf JEDER LESEN - seit dem Internet darf JEDER PUBLIZIEREN.

Kunst ist zu abgetrennt vom Leben, auf der anderen Seite wirkt das, was zum Kulturleben so landläufig dazugerechnet wird, wie Versatzstücke, mit denen beliebig gehandelt wird, weil jeder angeblich Kunst machen kann. Und: Nicht jeder kann ein Künstler sein. Die alten Griechen, die doch die Demokratie erfunden haben, waren sich vollkommen darüber im Klaren. Ich finde, dies ist heute eine Fehlentwicklung des demokratischen Denkens. Nicht jeder, der sein Foto oder sein Gedicht ins Internet stellt, ist gleich ein Maler oder Dichter.

Grüßken, Matze

Nachricht senden Zitat
Franklin Bekker
Mitglied

98 Forenbeiträge
seit dem 09.01.2005

Das ist Franklin Bekker

Profil      
16. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 30.11.2006 um 10:33 Uhr

Versteht sich. Kunst ist und bleibt Versuchs-/ Erflogs- ambigue. Bei Kunst muss sich immer zeigen, was sich als Kunst durchsetzen kann.


Komm schon, gieß mich in Bronze!
Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Literaturgeschichte & -theorie > Internetliteratur


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Internetliteratur
Franklin Bekker
1 04.05.2008 um 19:29 Uhr
von LX.C


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.




Buch-Rezensionen:
Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Gedichtband Dunkelstunden
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

Ukraine | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.53 erstellte diese Seite in 0.024246 sek.