Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Forum?


Aktuelle Zeit: 28.07.2021 - 10:39:47
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Heute ist der 217. Geburtstag von Ludwig Feuerbach.

Forum > Sonstiges > Forum?
Seite: 1 2
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Forum?
bodhi
Mitglied

741 Forenbeiträge
seit dem 08.12.2004

Das ist bodhi

     
10. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 11.12.2006 um 10:05 Uhr

Zitat:

Wer so bekloppt is´ im Netz urheberrechtlich relevante Werke einzustellen, der muß es wirklich nötig haben.

Sprach´s und lud seine Texte hoch. ;)

Profil Nachricht senden Zitat
Shiningmind
Mitglied

78 Forenbeiträge
seit dem 07.10.2005

Das ist Shiningmind

     
11. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 11.12.2006 um 15:29 Uhr

Gedichte dürfen meinetwegen gefallen oder auch nicht. Hauptsache ist, dass sie "sind". Vielleicht sollte man auch nicht fragen, warum manche (wie auch ich) hier Gedichte rein stellen, sondern warum denn nicht? Genau dafür ist die Lyriksektion ja da und nicht jeder in diesem Forum ist Schriftsteller, Kulturwissenschaftler, Philosph oder sonst irgendeine Gottheit schriftlich-künstlerischer Artikulation, sondern ein Mensch wie du und ich, aus dem gewisse Empfindungen oder Erlebnisse, in Form von Lyrik oder Prosa(versuchen), hinaus sprudeln. Mag der Stil auch manchmal nicht gewissen Ansprüchen genügen, so sind sie doch im gewissen Sinne ehrlicher, als der steife Versuch in sprachlich höchste Ebenen zu fliegen, die dann sowieso nur Einer unter 100 versteht, um letztendlich auf das Normalvolk hinab schauen zu können.

Nach meiner Auffassung leidet die Lyrik genau unter dieser Problematik, eben weil versucht wird, die Sprache in metaphorische Knoten zu verrenken, die der (Normal)leser nicht nachvollziehen kann oder wie kommt es, dass heute kaum noch ein Mensch in die Buchhandlung geht, um sich ein Lyrikband zu kaufen? In diesem Medium gilt doch schon das zehntausendste verkaufte Lyrikexemplar als Riesenerfolg. Ernüchternd, wenn man bedenkt, wie oft sich so mancher Roman verkauft, der stilistisch gesehen eher von mauer Qualtität ist. (siehe Dan Browns "Sakrileg")

Das Gros der Leute, will keine überladenene, aufgesetzte Sprache, die sich ihnen entfremden will, sondern eine authentische, ehrliche Schilderung, die sich ihnen annährt. Ich für meinen Teil werde hier weiter schreiben, ob es nun gefällt oder nicht und ich kann sagen, dass es auch Reaktionen gab, für die ich dankbar war und bin aber auch für ein Schweigen bin ich dankbar, denn auch ein "Nichtssagen" kann manchmal eine Form der Anerkennung sein. Literarisch gesehen bin ich ein Nichts, das gerne ausprobiert, experimentiert und in dem leeren Blatt eine Plattform der Freiheit erkannt hat und diese gerne mitteilt. Genau das ist für mich der Sinn des Schreibens.


Das Denken an sich kann ein wundervolles Abenteuer sein. Wer aber ZU viel denkt, der sperrt sich selbst in Käfige.
E-Mail Profil Nachricht senden Zitat
Kroni
Mitglied

145 Forenbeiträge
seit dem 21.08.2006

     
12. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 12.12.2006 um 00:49 Uhr

Diese Nachricht wurde von Kroni um 00:50:48 am 12.12.2006 editiert

Schreibe man doch nach seiner Facon, und schaue zu, daß die Seelichkeit kein Abbruch daran nimbdt !

Es soll ein jederman und jede Frau das ihr gebührliche Recht haben, zu sagen, was sie will oder er.

Ein jeglicher indessen ist - was viele nicht wissen - gleichfalls Inhaber des unveräusserlichen Menschenrechts, nicht zuzuhören !

Gruß zur Nacht von

Kroni

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Sonstiges > Forum?


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
A.J. Weigoni erhält den Forum-Literatur-Preis
Matze
1 28.02.2010 um 00:34 Uhr
von zugast
Hallo Forum...
Drumbone
3 03.06.2009 um 20:02 Uhr
von Drumbone
Nabokovs Ada oder das Verlangen – neues Forum
Veen
0 22.02.2009 um 14:43 Uhr
von Veen


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.026312 sek.