Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Schreiben für die Nachwelt


Aktuelle Zeit: 18.08.2019 - 21:11:16
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Literaturgeschichte & -theorie > Schreiben für die Nachwelt
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Schreiben für die Nachwelt
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
100. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 15.02.2008 um 12:35 Uhr

Zitat:

PS: und tom und ich wir haben uns ja doch lieb :-.P

Warst Du eigentlich schon auf dem Standesamt wegen des Aufgebotes? Wann war nochmal unser Heiratstermin? Ich finde meinen Terminplaner mal wieder nicht.

Profil Nachricht senden Zitat
Arjuna
Mitglied

485 Forenbeiträge
seit dem 27.02.2007

Das ist Arjuna

     
101. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 15.02.2008 um 16:44 Uhr

Diese Nachricht wurde von Arjuna um 16:46:30 am 15.02.2008 editiert

Hö,Hö,

Aufgebote gibts doch gar nicht mehr...
aber vielleicht Angebote...
Das will gut überlegt sein.
Trauzeugen braucht man auch nicht mehr - das waren auch immer so traurige Zeugen.


- Ich bin nicht immer meiner Meinung - Paul Valéry
Profil Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
102. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 15.02.2008 um 23:00 Uhr

Zitat:

Aufgebote gibts doch gar nicht mehr...

Na sowas. Man ist gar nicht mehr in. Man sollte mal wieder heiraten. Man kennt sich gar nicht mehr aus. Aber das mit den traurigen Zeugen stimmt. Kein Wunder, wenn man - modern - im Anfang das Ende gleich mit bezeugen soll...

Profil Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
103. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 16.02.2008 um 00:39 Uhr

Und Reis schmeißen ist inzwischen auch verboten.


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
104. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 16.02.2008 um 00:42 Uhr

Man darf einfach nirgends mehr nix mehr. Was sollte man also anderes tun, als für die Nachwelt zu schreiben.

Nacht. Welt.

Profil Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
105. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 16.02.2008 um 00:44 Uhr

Vielleicht hat das ja auch keinen Sinn.
Vielleicht darf man ja dann auch nicht mehr lesen.


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
almebo
Mitglied

418 Forenbeiträge
seit dem 08.11.2007

Das ist almebo

     
106. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.02.2008 um 11:58 Uhr

Zitat:

Und Reis schmeißen ist inzwischen auch verboten.


Heut werden nur noch Erbsen gestreut.
Kein Wunder, wenn es den frisch Vermählten
so geht, wie den Kölner Heinzelmännchen.

al


Lieber ein eckiges Etwas, als ein rundes Nichts
Profil Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
107. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 05.04.2008 um 00:31 Uhr

Diese Nachricht wurde von Der_Geist um 00:32:38 am 05.04.2008 editiert

Zitat:

Ich muß das Geschick und die Geduld haben, zu formulieren, was die Sprache unserer Zeit nicht enthält, denn das heute Verständliche ist sinnlos. Meine Augen sind nutzlos, denn sie geben nur das Bild des Bekannten wieder.

aus Henry Miller - Wendekreis des Steinbocks

Profil Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
108. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 05.04.2008 um 00:55 Uhr

Und da du den Zitaten über Literatur heute so zugeneigt bist, an dieser Stelle noch

[Quote]Mein bestes Buch ist dasjenige, das ich gerade schreibe; gleich danach kommt jenes, das vor kurzem erschienen ist; aber insgeheim bereite ich mich schon darauf vor, es demnächst peinlich zu finden.[/Quote]

aus: Sartre - Die Wörter


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
109. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 05.04.2008 um 00:57 Uhr

Schön.

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Literaturgeschichte & -theorie > Schreiben für die Nachwelt


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Nachwelt
Nannophilius
0 03.02.2019 um 02:17 Uhr
von Nannophilius
Schreiben bis zum Selbstmord
ArnoAbendschoen
2 31.10.2016 um 10:19 Uhr
von ArnoAbendschoen
Lesen Lesen Lesen - und schreiben
Timberwolf
0 21.07.2014 um 08:03 Uhr
von Timberwolf
Schreiben um des Schreibens willen
ManuTengler
0 22.05.2013 um 12:01 Uhr
von ManuTengler
fette scheiben [a.k.a fettes schreiben]
annahome
2 13.12.2008 um 20:40 Uhr
von Der_Stieg


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.023237 sek.