Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Fels in der Brandung


Aktuelle Zeit: 11.04.2021 - 00:51:31
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Lyrik > Fels in der Brandung
Seite: 1 2
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Fels in der Brandung
annahome
Mitglied

720 Forenbeiträge
seit dem 19.06.2007

Das ist annahome

     
10. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 28.01.2008 um 01:28 Uhr

Diese Nachricht wurde von annahome um 01:31:28 am 28.01.2008 editiert

@ marianne

ich persönlich habe zwei schwierigkeiten mit deinen texten:

die eine ist: sie sagen mir nichts
(bin absolut keine kennerin/keine fachperson - also ist diese "wertung" wertlos=rein emotional)
die zweite ist: ob es dir um die absolute menge an reingestelltem text geht, vielleicht ..

ich habe nämlich noch nicht verstanden, wozu diese - ja ich nenne es mal so - unglaubliche "schreibwut" herrührt. deine texte füllen seit kurzem ja schon ganze seiten.

ich sag ja nicht, dass hier sonst einereins einser schreibt -
diese sind nur meine klitzekleinen fragen am rande an dich.

gruß anna


statt kulturarmut - mut zur stadtkultur
E-Mail Profil Nachricht senden Zitat
almebo
Mitglied

418 Forenbeiträge
seit dem 08.11.2007

Das ist almebo

     
11. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 28.01.2008 um 10:09 Uhr

Diese Nachricht wurde von almebo um 10:11:42 am 28.01.2008 editiert

Zitat:

Diese Nachricht wurde von almebo um 00:46:13 am 28.01.2008 editiert

Es ist zwar richtig, dass ein Sonett nicht rhythmisch
sein soll. ich würde das eher als eine Erfindung eines eigensinnigen "Reimschmied`s" bezeichnen, der gegen den gezwungenen "Schellenklang "polemisiert, in dem er nicht einsehen will, warum ein Poet sich quälen soll, einem solchen Zwang sich anzutun, da man doch viel leichtere Versvarianten hat, die ebenso angenehm sind.

Dass man Dialektik von Form und Formverlust auch anders behandeln kann, soll ohne weiteren Kommentar hier von mir wiedergegeben werden.
Robert Gernhardt, ebenso einer meiner Favoriten mokierte sich über das Sonett
folgendermaßen:

Sonette find ich sowas von beschissen
so eng rigide, irgendwie nicht gut.
Es macht mich ehrlich richtig krank zu wissen,
daß wer Sonette schreibt. Daß wer den Mut hat, heute noch so`n dumpfen Scheiß zu bauen.
Allein der Fakt, daß so ein Typ das tut,
kann mir in echt den ganzen Tag versauen,
Ich hab da eine Sperre. Und die Wut

darüber, daß so`n abgefuckter [Zensiert]r
mich mittels seiner [Zensiert]ein blockiert,
schafft in mir Agressionen auf den Macker

Ich tick nicht, was das [Zensiert]loch motiviert.
Ich tick es echt nicht. Und wills echt nicht wissen:
Ich find Sonette unheimlich beschissen.

PS Und "trotzdem" steht fest, dass Gernhardt
nicht nur durch dieses Gedicht....einen gewissen "Kultstatus"gewann.

Almebo

Dieser Eintrag ersetzt mein vorhergehender
Beitrag korrigierend in der Eingangszeile


Lieber ein eckiges Etwas, als ein rundes Nichts
Profil Nachricht senden Zitat
Marianne
Mitglied

75 Forenbeiträge
seit dem 08.12.2007

Das ist Marianne

     
12. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 28.01.2008 um 13:06 Uhr

So, es tut mir leid, dass ich durch mein vorschnelles Abschicken dieses umstrittenen "Sonettes", das ich einfach nur vor mich hingeschrieben und noch nicht überarbeitet hatte, einen solchen Unmut der Gemüter erregt habe. Gedankenlos den Knopf gedrückt und schon war es im Netze, und als ich später es bemerkte, da war es schon zu spät, die Reaktion war ausgelöst und nicht mehr zu korrigieren in der Form.

Das ist aber nicht nur in diesem Forum der Fall, sondern lässt sich auch auf viele andere Bereiche übertragen.

Lieben Gruß
Marianne


Marianne Brückl
E-Mail Profil Nachricht senden Zitat
baerchen
Mitglied

822 Forenbeiträge
seit dem 02.08.2007

Das ist baerchen

     
13. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 28.01.2008 um 19:41 Uhr

2. Versuch:
@Marianne:
´Fels´: meintest Du Dich damit?


Sorge Dich nicht, wenn Du schreiben kannst. Schreibe, schreibe, schreibe...
Profil Homepage von baerchen besuchen Nachricht senden Zitat
Marianne
Mitglied

75 Forenbeiträge
seit dem 08.12.2007

Das ist Marianne

     
14. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 28.01.2008 um 20:39 Uhr

Hallo Baerchen,

nein, ich bin bestimmt kein Fels. Er ist symbolisch für die Werte, die uns die alten Dichter und Denker als Erbe hinterließen. Diese Werte widerstehen dem Ungeordneten und Streitbaren, obgleich ihre Schöpfer nicht mehr unter uns weilen, bestehen weiterhin fort und stehen wie der "Fels in der Brandung" der zerstörerischen Zeit. Die Ideologien lassen sich nicht durch die Moderne auslöschen oder begraben. Man mag vielleicht das Alte, das Romantische, überdecken, aber letztlich bleibt doch der Geist dessen bestehen, was in den Gedichten der alten Dichter und Denker liegt.

Liebe Grüße
Marianne


Marianne Brückl
E-Mail Profil Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
15. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 28.01.2008 um 20:50 Uhr

... und die Werbung will uns weismachen, dies sei der Fels in der Brandung...

Na da ist mir die Literatur doch lieber. ;)

Profil Nachricht senden Zitat
baerchen
Mitglied

822 Forenbeiträge
seit dem 02.08.2007

Das ist baerchen

     
16. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 28.01.2008 um 22:19 Uhr

Jener ist ja auch schon ganz schön glattpoliert von gewogtem Sand.
Drum find´ ich nicht, er widerstand?


Sorge Dich nicht, wenn Du schreiben kannst. Schreibe, schreibe, schreibe...
Profil Homepage von baerchen besuchen Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lyrik > Fels in der Brandung


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Fels in der Brandung (geänd.)
Marianne
1 27.01.2008 um 12:43 Uhr
von excessus


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.020839 sek.