Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Adnet


Aktuelle Zeit: 11.04.2021 - 20:39:52
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Lyrik > Adnet
Seite: 1 2 3
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Adnet
almebo
Mitglied

418 Forenbeiträge
seit dem 08.11.2007

Das ist almebo

     
10. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.02.2008 um 09:47 Uhr

Genau so habe ich es auch sagen wollen.
Die Hintergründe sind und waren doch
schon allen bekannt.
Hundertemale im TV uns nahe gebracht.
Nur dass denen Geschädigten mehr die Zornesröte im Gesicht stand, als die "Urlaubsbräune".-

al


Lieber ein eckiges Etwas, als ein rundes Nichts
Profil Nachricht senden Zitat
almebo
Mitglied

418 Forenbeiträge
seit dem 08.11.2007

Das ist almebo

     
11. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.02.2008 um 09:47 Uhr

Diese Nachricht wurde von almebo um 09:51:29 am 23.02.2008 editiert

Genau so habe ich es auch sagen wollen.
Die Hintergründe sind und waren doch
schon allen bekannt.
Hundertemale im TV uns nahe gebracht.
Nur dass den Geschädigten mehr die Zornesröte im Gesicht stand, als die "Urlaubsbräune".-

al


Lieber ein eckiges Etwas, als ein rundes Nichts
Profil Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
12. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.02.2008 um 13:09 Uhr

Ich denke sehr gut zu verstehen, was JH ausdrücken will. Dass eine rückwärtsgewandte Naturlyrik in Zeiten der Industrialisierung und Ausbeutung der Natur(ressourcen) nicht mehr zeitgemäß erscheint.
Du kannst hier in Tropical-Island sitzen und aufs künstliche "Meer" hinausstarren, während ein paar Kilometer weiter der nächste Wald für die Erweiterung der Braunkohletagebauwüste abgeholzt wird (um gar nicht so weit in die Ferne zu schweifen).
Natürlich schließt das nicht aus, die noch bestehende (schön erscheinende) Natur zu genießen und auch Gedichte darüber zu verfassen, solange sie noch besteht, doch wirkt das eben für manche Menschen wie das Sinnieren unter einer naiven Käseglocke. Auch für mich. Und das muss man eben auch akzeptieren.


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Arjuna
Mitglied

485 Forenbeiträge
seit dem 27.02.2007

Das ist Arjuna

     
13. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.02.2008 um 14:14 Uhr

Natürlich verstehst du JH, und alles ,was er ausdrücken möchte - aber das ist ja nicht das Thema.
Eigentlich gehts uns um das Gedicht und nicht um JH´s Intentionen. Der kann doch gern an anderer Stelle SEINE Intentionen verfolgen.


- Ich bin nicht immer meiner Meinung - Paul Valéry
Profil Nachricht senden Zitat
Karoline
Mitglied

35 Forenbeiträge
seit dem 02.02.2008

     
14. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.02.2008 um 18:36 Uhr

Was du meinst, betraf den Obersalzberg, nicht die weitere Umgebung. Adnet liegt in Österreich, gegenüber dem Hohen Göll, war schon zu weit weg vom Obersalzberg. Aber dass die Leute dort "braun" waren, ist anzunehmen. lg Karoline

Profil Nachricht senden Zitat
Hermes
Mitglied

447 Forenbeiträge
seit dem 23.01.2006

Das ist Hermes

     
15. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.02.2008 um 19:25 Uhr

Zitat:

Was du meinst, betraf den Obersalzberg, nicht die weitere Umgebung. Adnet liegt in Österreich, gegenüber dem Hohen Göll, war schon zu weit weg vom Obersalzberg. Aber dass die Leute dort "braun" waren, ist anzunehmen. lg Karoline

Ja, so geht das, wenn man sich nur oberfächlich ("diffus halbwissend...?") mit einer Sache beschäftigt und noch nicht einmal den Titel eines Themas hinterfragt, sofern nicht geläufig - "Adnet" war mir bisher unbekannt, obwohl ich die Gegend bisher recht gut zu kennen glaubte. Servus Austria!


Diffuses Halbwissen.
Profil Nachricht senden Zitat
almebo
Mitglied

418 Forenbeiträge
seit dem 08.11.2007

Das ist almebo

     
16. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.02.2008 um 20:00 Uhr

Von der Lyrik zur Erdkunde, ist doch auch lehrreich. Habe mir auch meine Gedanken
gemacht was die Beizeichnung "Adnet"
bedeuten soll, und habe es mit der Literatur in Verbindung gebracht.
Also ich kannte den Ort, der im Salzburger Land Nähe Hallein liegt, noch nicht, obwohl ich es als früherer "Kraxler hätte wissen müssen.
Man lernt nie aus.

al


Lieber ein eckiges Etwas, als ein rundes Nichts
Profil Nachricht senden Zitat
excessus
Mitglied

84 Forenbeiträge
seit dem 10.12.2007

Das ist excessus

     
17. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.02.2008 um 22:27 Uhr

Mir gefällt die Stimmung, die Du, Karoline eingefangen hast.
Erspähen wir vielleicht Natur bald nur noch auf der Mattscheibe.
Liebe Grüße
jürgen


Lieber das Unmögliche möglich machen, als das Mögliche unmöglich.
E-Mail Profil Nachricht senden Zitat
Karoline
Mitglied

35 Forenbeiträge
seit dem 02.02.2008

     
18. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 24.02.2008 um 08:29 Uhr

Danke, Jürgen, das war meine Intention. Ausdrücken, dass man inmitten der Natur, und welch gewaltige Natur findet man dort, das Gefühl von Kleinheit hat, plötzlich fallen alle Probleme ab, da ist nur noch Gras, Sonne, der Berg. Ich halte es für legitim, darüber auch schreiben zu dürfen. Ich denke aber, die letzte Zeile lässt zumindest ahnen, dass LyrIch kein weltabgewandter Wandervogel ist.

Und wenn LX.C mir das ankreidet (das scheint mir ein typischer Revoluzzer zu sein, der die Hosen voll hat, wenns ernst wird, warum schreibt er nicht selbst Gedichte nach seinem Gusto) werde ich weiter darüber schreiben, was mir gefällt. Ob ich dabei auch daran denke, dass Deutschland eine Industrienation ist - wer weiß. Sicher nicht. lg Karoline

Profil Nachricht senden Zitat
Arjuna
Mitglied

485 Forenbeiträge
seit dem 27.02.2007

Das ist Arjuna

     
19. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 24.02.2008 um 11:39 Uhr

Diese Nachricht wurde von Arjuna um 11:40:46 am 24.02.2008 editiert

Hatte bisher noch keine Zeit gefunden, dein Gedicht näher anzuschauen -

"Mohnblattplatt" krötet auch sehr schön -
mit der "Meinung der Welt habe ich jedoch Schwierigkeiten ...
Was ist die Meinung der Welt, wer kennt sie ?
Da kommt man wohl nie zu Potte .

Die eingefangene Naturszenerie ist aber wundeschön. Sie wirkt ebenso gewaltig wie heilsam wie meditativ.
Es ist ein großes Anliegen, die Kräfte der Natur
in ihrer Arbeit zu unterstützen.
Lieben Gruß, Arjuna


- Ich bin nicht immer meiner Meinung - Paul Valéry
Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2 3
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lyrik > Adnet



Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.029912 sek.