Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Feuchtgebiete


Aktuelle Zeit: 25.10.2020 - 01:07:49
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Lesesaal > Feuchtgebiete
Seite: 1 2 3 4 5 6 7
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Feuchtgebiete
Matze
Mitglied

719 Forenbeiträge
seit dem 09.04.2006

Das ist Matze

     
30. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.05.2008 um 08:16 Uhr

Zitat:

Dabei hat keiner der Beitragplatzierenden (unterstelle ich jetzt mal so) das Buch gelesen, sondern nur über das Buch. lol.

Diese Unterstellung trifft nicht zu.


Ich bin ein Amateur, weil in dem Wort Amateur das Wort Amour steckt.
E-Mail Profil Homepage von Matze besuchen Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
31. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.05.2008 um 11:36 Uhr

Zitat:

Vor allem, wenn man bedenkt, in welcher Rubrik wir das Thema "behandeln": "Lesesaal". Dabei hat keiner der Beitragplatzierenden (unterstelle ich jetzt mal so) das Buch gelesen, sondern nur über das Buch. lol.

Auf mich trifft das zu, zugegeben, aber noch nie habe ich so bewusst wahrgenommen, wie von Rezension zu Rezension mein Interesse am Buch selbst schwand. Danke Literaturkritik!


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Gast873
Mitglied

1457 Forenbeiträge
seit dem 22.06.2006

Das ist Gast873

     
32. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.05.2008 um 12:19 Uhr

So gut wie Henry Miller ist die Roche auf keinen Fall!

Gruß
Hyperion

Profil Nachricht senden Zitat
Matze
Mitglied

719 Forenbeiträge
seit dem 09.04.2006

Das ist Matze

     
33. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.05.2008 um 13:02 Uhr

Zitat:

So gut wie Henry Miller ist die Roche auf keinen Fall!

Sie kann ja noch kommen.


Ich bin ein Amateur, weil in dem Wort Amateur das Wort Amour steckt.
E-Mail Profil Homepage von Matze besuchen Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
34. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 23.05.2008 um 20:23 Uhr

Zitat:

Zitat:

So gut wie Henry Miller ist die Roche auf keinen Fall!

Sie kann ja noch kommen.

a) Ja, im Gegensatz zu Miller kann sie noch mehrdeutig "kommen". Bleibt zu sehen, ob und wie sie den Weg der Autorin weiter zu beschreiten gedenkt.

b) Beim Blick auf ihren Kontoauszug werden ihr vermutlich die Kritiken untenrum hintenrum sonstwie vorbeigehen.

c) fun fun fun.

d) Wenn die Autorin selbst schon sagt, das Buch sollte man erst ab 21 (Lebensjahren) zum Lesen freigeben - wieso gibt es eine Computerspiele-Altersbeschränkung, aber keine für Bücher?

Also folgt:

e) Bedrucktes Papier ist also harmlos.

f) Somit wohl auch die Wörter.

g) Und die Gedanken. Denn Gedanken sind Wörter.

h) Miller? Find ich gut. Wegen der Sprengkraft seiner Worte.

i) Die Welt ist nicht logisch.

Profil Nachricht senden Zitat
Matze
Mitglied

719 Forenbeiträge
seit dem 09.04.2006

Das ist Matze

     
35. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 24.05.2008 um 11:19 Uhr

Zitat:

[Bleibt zu sehen, ob und wie sie den Weg der Autorin weiter zu beschreiten gedenkt.

Ihr Verhältnis zur Wirklichkeit gleicht dem des Säuglings zur Brust der Mutter: "Solange Milch kommt, lacht und lallt er, versiegt sie, richtet er seine destruktive Kritik gegen Mama."


Ich bin ein Amateur, weil in dem Wort Amateur das Wort Amour steckt.
E-Mail Profil Homepage von Matze besuchen Nachricht senden Zitat
Matze
Mitglied

719 Forenbeiträge
seit dem 09.04.2006

Das ist Matze

     
36. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 24.05.2008 um 17:51 Uhr

Sie kann zwar keine Krimis, aber dafür schön fauchen:

http://www.zeit.de/2008/22/Oped-Tabubruch


Ich bin ein Amateur, weil in dem Wort Amateur das Wort Amour steckt.
E-Mail Profil Homepage von Matze besuchen Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
37. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 25.05.2008 um 19:23 Uhr

Gelesen.

Der einzig wirkliche "Tabubruch" in unseren Zeiten scheint mir so allmählich zu werden: wenn man das Bekenntnis ausspräche: "Ja, ich bin ein ganz normaler Bürger. Ich stehe morgens auf und gehe zur Arbeit. Wenn ich heimkomme, esse ich mit meiner Frau (oder Frau/Mann, man setze die Variablen, wie man sie passend findet), zu Abend. Dann schauen wir noch kurz fern: Nachrichten, Krimis, Talk-Shows. Anschließend gehen wir zu Bett. Wir lesen gerne, jeder hat ein, zwei Bücher auf seinem Nachttisch liegen. Manchmal schlafen wir auch gleich. Wenn uns nicht die Kinder stören."

Profil Nachricht senden Zitat
Matze
Mitglied

719 Forenbeiträge
seit dem 09.04.2006

Das ist Matze

     
38. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 25.05.2008 um 19:38 Uhr

Natürlich wird und kann die Diskussion noch kein Ende finden - im Zeitalter der Quoten florieren die Zoten. Die Notwendigkeit des Tabubruches wird und kann vielleicht heute nicht mehr auf die Spitze getrieben werden, da der Umgang hiermit im seichten Sumpf der Konsumierbarkeit versickert. Die Medien sind längst zum Schaufenster banalster Unternehmungen verkommen. Selbst ein Niels Ruf bemühte sich ja schon, Geschmacklosigkeiten als Gags zu verkaufen. Damals reagierten die Fernsehmacher noch mit pingeliger Empfindlichkeit, als sie die Grenze des "guten Geschmacks" überschritten wähnten. Heute hat sich die Grenze zu einem unendlichen Flachland ausgedehnt. Natürlich tummeln sich hierauf kleinste Geister, die vor der Medienplage noch nicht einmal eine Handvoll Zuhörer und Zuschauer hatten. Die Aufregung zwischendurch gehört zum Spiel. Aber auch so mancher Künstler hat ja längst die schmale Nische seiner Aufmerksamkeitsmöglichkeit erkannt. Künstler, die sich auf einer Bühne mit Pfeilen bewefen lassen (um zu testen, wie weit der Mensch gehen kann!!! Als ob Kriegsbrichtserstattungen dies nicht ausreichend belegen), ein Künstler der eine Kuh aus einem Huschrauber werfen ließ (um anschließend bei VIVA! das Fleischkonsumverhalten der Menschen anzuprangern - wahrscheinlich gab es anschließend im Catering Curry-Wurst) - da lob ich mir doch Herrn Nitsch mit seinen durchaus begründeten Mysterienspektakel. Was heute Ereignis, Sensation, Event usw. alles aussagen möchte. Aber kann man Dummheiten dieser Art heutzutage noch nachhaltig und sinnbringend befragen, wenn uns das Fernsehen den "normalen" Menschen in seinem banalen Alltag täglich in die Stube spült. Talk-Shows, Real-Life-Soaps, Doko-Soaps zeigen uns menschen bei Vaterschafts-testen, toiletten-säubern, Bretterbohren, Unterwäsche durchstöbern bei der Suche nach partnerschaft, dicke Menschen beim Abspecken, anschließend in der Schuldnerberatung, Schwangerschaftsfaltern, brüllende, keifernde, sabbernde Krass-Gestalten, die nicht in der Lage sind, einfachste Sätze zu formulieren, Politiker in Talkshows mit breitem Grinsen Dringlichkeiten ausspuckend. Wie sang Nina Hagen vor etlichen Jahren "Ich kann mich garnicht entscheiden, ist alles so schön bunt hier". Künstler wissen, daß buntheit farblos ist. Die Welt bleibt spannend allemal - auch wenn die Menschen immer häufiger lediglich auf ihr herumtorkeln. Die Dekadenz des guten Geschmacks ziehe ich allemal der eines augeblähten Nullerlebnisses vor.


Ich bin ein Amateur, weil in dem Wort Amateur das Wort Amour steckt.
E-Mail Profil Homepage von Matze besuchen Nachricht senden Zitat
Der_Geist
Mitglied

952 Forenbeiträge
seit dem 25.02.2007

Das ist Der_Geist

     
39. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 25.05.2008 um 20:07 Uhr

Genau.

Das nächste Biotop folgt sobald:
http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,555088,00.html

I´m a-livin´ in a box ... Von wem war das doch gleich?

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2 3 4 5 6 7
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Lesesaal > Feuchtgebiete



Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Literatur





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.024057 sek.