Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Die liebsten Bücher der Deutschen


Aktuelle Zeit: 02.08.2021 - 16:25:39
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Sonstiges > Die liebsten Bücher der Deutschen
Seite: 1 2 3 4 5 6
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Die liebsten Bücher der Deutschen
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
10. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 04.05.2006 um 00:07 Uhr

Hab den Beitrag durch Zufall gefunden und dachte, ich kram ihn mal raus. Aber es ist nur der Versuch einer Rückblicks, 15 Bücher, ohne Rangliste, pro Autor nur ein Werk:

Beckett, Samuel: Warten auf Godot
Bukowski, Charles: Der Mann mit der Ledertasche
Camus, Albert: Der Fremde
Dürrenmatt, Friedrich: Die Physiker
Fante, John: Ich - Arturo Bandini
Frisch, Max: Homo Faber
Goethe, J. W. von: Faust - Erster Teil
Hesse, Hermann: Der Steppenwolf
Junge, Ricarda: Kein fremdes Land
Kafka, Franz: Der Prozess
Kästner, Erich: Gesang zwischen den Stühlen
Leonhard, Wolfgang: Die Revolution entlässt ihre Kinder
Pahlke, Arne: Cafe´ Moral
Sartre, Jean-Paul: Der Ekel
Wander, Fred: Der siebente Brunnen


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Kenon
Mitglied

1200 Forenbeiträge
seit dem 02.07.2001

Das ist Kenon

     
11. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 04.05.2006 um 00:39 Uhr

Zitat:

Leonhard, Wolfgang: Die Revolution entlässt ihre Kinder

Oha, so gut gefällt Dir das Buch? Mein bestelltes Exemplar ist wohl irgendwo unterwegs verschwunden.

PS: Dieses gar nicht mal so alte Thema zeigt mir ziemlich deutlich, wie sehr sich mein Lesegeschmack inzwischen geändert hat.

Profil Homepage von Kenon besuchen Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
12. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 04.05.2006 um 12:10 Uhr

Diese Nachricht wurde von LX.C um 12:13:50 am 04.05.2006 editiert

Na ja, ich könnte vermutlich auch 15 andere Bücher nennen, die ich genauso gut finde. Inhaltlich und stilistisch ist das schwer so konkret festzumachen, eine persönliche Komponente kommt als I-Tüpfelchen oft hinzu.
Aber Leonhard, Wolfgang "Die Revolution entlässt ihre Kinder" finde ich schon herausragend. Man muss natürlich auch bedenken, dass ich in der Richtung nicht so belesen bin wie du, vieles was mir neu war und sehr fesselnd auf mich wirkte, ist dir vermutlich schon bekannt. Aber seine Sprache und das Geschick, alles auf einem verständlichen Niveau zu halten, also nicht zu sehr in die parteipolitischsten Tiefen abzudriften, tun ihr übriges.

Hab das Thema auch rausgekramt, da es inzwischen ja doch ein paar neue Forennutzer gibt, vielleicht hat der eine oder andere ja noch Lust sich zu äußern. Wäre doch interessant.


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Hermes
Mitglied

447 Forenbeiträge
seit dem 23.01.2006

Das ist Hermes

     
13. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 05.05.2006 um 13:54 Uhr

Zitat:

[
Hab das Thema auch rausgekramt, da es inzwischen ja doch ein paar neue Forennutzer gibt, vielleicht hat der eine oder andere ja noch Lust sich zu äußern. Wäre doch interessant.

Selbstverständlich habe ich Lust, mich dazu zu äussern, so schwer mir dabei auch fällt, eine Auswahl zu treffen:

Die Auslistung stellt keine Rangfolge dar:

"Stiller" von Max Frisch
"Der Zauberberg" von Thomas Mann
"Narziss und Goldmund" von Hermann Hesse.

Soweit zu den "Grossen Drei".

Im erweiterten Kreis befinden sich neben anderen Werken der oben angeführten Autoren auch Werke von Fjodor Dostojewski, Franz Kafka, Tolstoi, Jane Austen, Theodor Fontane, Friedrich Dürrenmatt, Friedrich Torberg. Neu dazugestossen ist kürzlich Steve Tesich mit "Ein letzter Sommer". Letztgenannter könnte möglicherweise in das Triumvirat der "Grossen Drei" vorstossen. Allerdings habe ich das Buch erst kürzlich gelesen und möchte noch abwarten, ob ich es nach einem längeren Zeitraum immer noch so bemerkenswert beurteile wie unmittelbar nach seiner Beendigung.


Diffuses Halbwissen.
Profil Nachricht senden Zitat
Shiningmind
Mitglied

78 Forenbeiträge
seit dem 07.10.2005

Das ist Shiningmind

     
14. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 05.05.2006 um 14:04 Uhr

Schiller - insbesondere Balladen wie z.B. Der Taucher, Die Bürgschaft u. a.

Göthe - Faust (I Teil), Gedichte

Thomas Mann - Erzählungen (Enttäuschung,
Der Wille zum Glück, Tonio Kröger, Mario und der Zauberer)

Franz Kafka (wohl einer meiner Lieblinge) - Der Prozess, In der Strafkolonie, Die Verwandlung

Jostein Gaarder - Sofies Welt

Andreas Eschbach - Eine Billion Dollar (sehr gute Unterhaltung, wenn auch kein Weltwerk)

Viele werden wohl noch im Laufe meines Lebens folgen, denn noch bin ich ja jung. :o)


Das Denken an sich kann ein wundervolles Abenteuer sein. Wer aber ZU viel denkt, der sperrt sich selbst in Käfige.
E-Mail Profil Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
15. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 05.05.2006 um 15:14 Uhr

Magst du erklären, Hermes, was dich gerade an "Narziss und Goldmund" von Hermann Hesse so begeistert?
Ich habe viel von Hesse gelesen. Das ist das einzige Buch, das ich abgebrochen habe. Daher meine neugierige Frage.


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Kenon
Mitglied

1200 Forenbeiträge
seit dem 02.07.2001

Das ist Kenon

     
16. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 05.05.2006 um 15:51 Uhr

Habe mir mal die Mühe gemacht, meine Liste zu aktualisieren:

Johannes R. Becher - Verbrüderung.
Thomas Bernhard - Auslöschung.
E.M. Cioran - Vom Nachteil, geboren zu sein.
Maxim Gorki - Autobiographische Romane.
Knut Hamsun - Das letzte Kapitel.
Friedrich Hölderlin - Hyperion.
Juan Ramón Jiménez - Gedichte.
Federico García Lorca - Diwan des Tamarit.
Robert Musil - Der Mann ohne Eigenschaften.
Pablo Neruda - Las uvas y el viento (Die Trauben und der Wind).
Friedrich Nietzsche - Also sprach Zarathustra.
Ovid - Metamorphosen.
Jean-Paul Sartre - Der Ekel.
Georg Trakl - Dichterisches Werk.
Vergil - Aeneis.

Profil Homepage von Kenon besuchen Nachricht senden Zitat
Hermes
Mitglied

447 Forenbeiträge
seit dem 23.01.2006

Das ist Hermes

     
17. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 05.05.2006 um 16:33 Uhr

Zitat:

Magst du erklären, Hermes, was dich gerade an "Narziss und Goldmund" von Hermann Hesse so begeistert?
Ich habe viel von Hesse gelesen. Das ist das einzige Buch, das ich abgebrochen habe. Daher meine neugierige Frage.

Das mache ich natürlich gern.
Weil es eine wunderschöne Geschichte zweier sehr unterschiedlicher Menschen ist, die zudem in einer - Hermann Hesse eigenen - Sprache geschrieben worden ist, die meines Erachtens ihresgleichen sucht. Ich habe von Hesse unter anderem auch "Demian", "Das Glasperlenspiel", "Steppenwolf", "Siddharta", "Unterm Rad" und "Peter Camenzind" gelesen. Sie alle haben natürlich den speziellen "Hesse-Stil", aber in keinem Buch, das ich kenne, kommt sein Stil so stark zum Ausdruck wie in "Narziss und Goldmund".

Ausserdem ist die Handlung für mein Empfinden geradezu "bezaubernd" - auch wenn das vielleicht nicht der treffende Ausdruck ist. Wie eine Traumwelt, wie ein Märchen: Auf der einen Seite der strenggläubige, intellektuelle Asket Narziss, auf der anderen Seite der lebenslustige, amorhafte Künstler Goldmund, mit seinem (halbherzigen) Versuch, Narziss zum Vorbild nehmend, als Klosterschüler asketisch zu leben und dabei zu scheitern. Dann dessen weltliches Leben, der Genuss der Freiheit, die erotischen Abenteuer und was Hesse sonst noch alles geschehen lässt. Der Kreis schliesst sich, als Goldmund, alt und erschöpft von der langen Wanderschaft und den vielen Abenteuern, zu Narziss ins Kloster zurückkehrt und stirbt.


Diffuses Halbwissen.
Profil Nachricht senden Zitat
Undine
Mitglied

29 Forenbeiträge
seit dem 29.09.2005

Das ist Undine

     
18. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 05.05.2006 um 21:16 Uhr

Ich schließe mich Hermes an, auch bei mir steht "Narziss und Goldmund" an erster Stelle. Es folgen:
2. Rainer Maria Rilke - Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge (+sämtliche Lyrik)
3. Simone de Beauvoir - Alle Menschen sind sterblich
4. Hermann Hesse - Demian
5. Samuel Beckett - Glückliche Tage
6. Georg Büchner - Woyzeck
7. Sophokles - Antigone (ebenso die von Anouilh)
8. Dostojewskij - Der Großinquisitor
9. Goethe - Iphigenie auf Tauris
10. Kafka - Das Schloss

Profil Nachricht senden Zitat
Hermes
Mitglied

447 Forenbeiträge
seit dem 23.01.2006

Das ist Hermes

     
19. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 20.05.2006 um 16:49 Uhr

Diese Nachricht wurde von Hermes um 16:50:37 am 20.05.2006 editiert

Zitat:

Kafka - Das Schloss

Franz Kafka ist was seinen Stil und seine Themen anbelangt unerreicht. Niemand ist m.E. in der Lage, so beklemmend und düster, wie aus einem Alptraum zu schreiben, und dabei den Gang der Handlung derart lähmend und doch fesselnd in die Länge zu ziehen.

Dann die häufig verwendeten Initialen K./Josef K. usw., die den Leser auf Distanz halten und ihn doch dazu verleiten, in ihnen den Autor selbst zu sehen.

Ebenso fesselnd: Dieses vergebliche Streben nach Ankunft wie zum Beispiel im "Schloss" oder der "Kaiserlichen Botschaft" oder aber die Unfassbarkeit mancher Ereignisse, die man aus eigener Erfahrung ausschliessen will, Kafka sie jedoch darstellt, als seien sie völlig normale Vorgänge (Die Verwandlung).


Diffuses Halbwissen.
Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2 3 4 5 6
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Sonstiges > Die liebsten Bücher der Deutschen


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Kann man hier auf seine Bücher aufmerksam machen?
Klaus Normal
0 03.09.2018 um 10:26 Uhr
von Klaus Normal
Gustav Meyrink - Des deutschen Spießers Wunderhorn
ArnoAbendschoen
0 21.07.2015 um 21:42 Uhr
von ArnoAbendschoen
Meine vergilbten Bücher
Nannophilius
2 10.12.2014 um 10:45 Uhr
von ArnoAbendschoen
Die liebsten Opern der Mitglieder dieses Forums
Seite: 1 2 3 4 5 6
Hermes
51 07.12.2013 um 19:44 Uhr
von obemla
Verschenkt ihr zu Weihnachten Bücher?
donny
5 01.10.2012 um 11:56 Uhr
von Rolf


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.024512 sek.