Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

Literaturforum: Die liebsten Bücher der Deutschen


Aktuelle Zeit: 02.08.2021 - 16:30:38
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt!
Suche | Mitglieder | Neu | Statistik

Forum > Sonstiges > Die liebsten Bücher der Deutschen
Seite: 1 2 3 4 5 6
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
 Autor
 Thema: Die liebsten Bücher der Deutschen
Matze
Mitglied

719 Forenbeiträge
seit dem 09.04.2006

Das ist Matze

     
40. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 06.08.2006 um 13:17 Uhr

Zwei Nachträge:

Francisca Ricinski - »Auf silikonweichen Pfoten«
Bestechend in ihrer Andersartigkeit und von hohem ästhetischem Reiz sind die kurzen Geschichten und poetischen Splitter in dem Band »Auf silikonweichen Pfoten«. Erzählungsbände fordern vom Leser mehr Konzentration als Romane: immer neue Namen, immer neue Konflikte. Auf den ersten Blick wirken diese Texte wie kleine Knäuel. Die Gedanken und Sätze laufen hier in verschiedene Richtungen, scheinen weder Anfang noch Ende zu haben. Über feine Wortschleifen und Bedeutungsverschiebungen verschlingt diese Rede sich immerzu neu – und läuft doch voran. Ihre Prosa ist raffiniert genug, seine Form nicht einfach zu behaupten, sondern auch zu zeigen, was sie überwinden will. Der Autorin verschafft dies die Möglichkeit, Vorlieben und Obsessionen auf verschiedene Weisen zu umkreisen.
Pop Verlag, Ludwigsburg

A.J. Weigoni - "Dichterloh"
Als Denkfallensteller im Namen der Literatur bringt A.J. Weigoni seine desillusionierende Poesie mit allegorischer Schärfe zum Ausdruck. Seine Gedichte haben eine analytische Genauigkeit, die man sonst eher in Essays findet; hier werden Formen des Denkens und der Poesie zusammengeführt. So entstehen Gedichte als transitorische Momente, blitzartige images und Augenblicksbilder der Erfahrung. Das Sprachmaterial, mit dem er Umgang pflegt, dringt selbstverständlich durch die Membran, wobei die Transformationsprozesse, denen er es gleichzeitig unterzieht, besonders intensiv sind. Seine Lyrik lebt vom Paradox der raumschaffenden Verdichtung, nicht als Formspiel, sondern als formsprengende Lust an der Sprache. Es geht ihm in der Poesie primär um eine Haltung, die Haltung des Dichters und die der Wörter. Seine Gedichte leben von der Genauigkeit der Wahrnehmung, von der Macht der Evokation und der Suggestion. »Dichterloh« ist in der LYRIKEDITION 2000 erschienen und erhältlich über: info@buchmedia.de Und als Hörbuch über: info@tonstudio-an-der-ruhr.de

Profil Homepage von Matze besuchen Nachricht senden Zitat
Kroni
Mitglied

145 Forenbeiträge
seit dem 21.08.2006

     
41. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 22.08.2006 um 13:52 Uhr

Ich versuche mal, chronologisch vorzugehen, nach dem Lebensalter, in dem ich die jeweiligen Bücher erstmals las:

Thomas Mann: Buddenbrocks
Hermann Wouk: Die Caine war ihr Schicksal
James Jones: Verdammt in alle Ewigkeit (ist nicht von Hemingway, wie L.L. annahm)
Tommasi di Lampedusa: Der Leopard
Camus: Die Pest
Jean de Lafontaine: Die Fabeln
Theodor Fontane: Stechlin
Reiner Kunze: Die wunderbaren Jahre; Zimmerlautstärke
Cervantes: Don Quixote
Peter Bamm: Die unsichtbare Flagge
Macchiavelli: Discorsi
Will & Auriel Durant: Kulturgeschichte der Menschheit (mir in 18-bändiger Ausgabe vorliegend)
Alfred Polgar: Im Laufe der Zeit
Sebastian Haffner: Anmerkungen zu Hitler
Heinrich Mann: Der Untertan
Golo Mann: Wallenstein
Kurt Tucholsky: Gesammtwerk
Theodor Viehweg: Topik und Jurisprudenz
Gianbatista Vico: De nostri temporibus studiorum ratione
Ludwik Fleck: Die Entstehung einer wissenschaftlichen Tatsache
Carl Schmitt: Der Begriff des Politischen; Politische Theologie I, Theorie des Partisanen, Verfassungslehre; Gespräch über die Macht und den Zugang zum Machthaber
Arno Schmidt: Das Steinerne Herz, Leviathan, Schwarze Spiegel
Chaim Perleman: Logik und Argumentation
Stefan Zweig: Fouché - Bildnis eines politischen Menschen; Maria Stuart; Marie-Antoinette
Dietrich Schwanitz: Bildung; Der Campus
Winston Churchill: Marlborough - Sein Leben und seine Zeit; Der II. Weltkrieg
Bernt Spiegel: Die obere Hälfte des Motorrades - Über die Einheit von Fahrer und Maschine
Ray Kurzweil: Homo s@piens - Leben im 21. Jahrhundert - Was bleibt vom Menschen ?
Landolf Scherzer: Der Erste
Marlen Haushofer: Die Wand
Allan Palmer: Bismarck; Metternich
Sebastian Haffner: Churchill
Montaigne: Essays
J.C. Fest: Hitler; Speer

Die Liste ist unvollständig.

Profil Nachricht senden Zitat
Schusch
Mitglied

9 Forenbeiträge
seit dem 25.08.2006

     
42. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 25.08.2006 um 16:38 Uhr

Es ist wohl mehr eine aktuelle Liste, sowas ändert sich mit den Lesegewohnheiten und Lebensaltern, schätze ich. :) Hat mich doch gewundert, dass viele anspruchsvolle Bücher doch recht populär sind, betrachtet man was sich auf den Bestsellerlisten so tummelt. Aber gut, bei solchen Befragungen (wie auch bei dieser) gibt wohl keiner gerne den allmontaglichen Groschenheftchenkonsum zu. ;)

Theodor Fontane: Fr. Jenny Treibel
Heinrich Mann: Der Untertan
Anton Tschechow: Das Duell
Imre Kertész: Roman eines Schicksallosen
Ein fiktiver Reiseführer (verdammt, smuss auch sowas geben ;) )
Heinrich Böll: Ansichten eins Clowns
einige mehr, die ich vergessen habe. Lyrik und Philosophie...falsches Thema.


MFG
Profil Nachricht senden Zitat
Hermes
Mitglied

447 Forenbeiträge
seit dem 23.01.2006

Das ist Hermes

     
43. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 25.08.2006 um 18:00 Uhr

Zitat:

Hat mich doch gewundert, dass viele anspruchsvolle Bücher doch recht populär sind, betrachtet man was sich auf den Bestsellerlisten so tummelt.

versalia ist wohl eher nicht als repräsentativ zu verstehen, wenn es darum geht, was in diesem Land so gelesen wird...


Diffuses Halbwissen.
Profil Nachricht senden Zitat
Schusch
Mitglied

9 Forenbeiträge
seit dem 25.08.2006

     
44. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 27.08.2006 um 12:37 Uhr

Zitat:

Zitat:

Hat mich doch gewundert, dass viele anspruchsvolle Bücher doch recht populär sind, betrachtet man was sich auf den Bestsellerlisten so tummelt.

versalia ist wohl eher nicht als repräsentativ zu verstehen, wenn es darum geht, was in diesem Land so gelesen wird...

Das bezog sich auch nicht auf Versalia, sondern auf die ZDF-Listen.


MFG
Profil Nachricht senden Zitat
turmfalke
Mitglied

18 Forenbeiträge
seit dem 18.11.2006

Das ist turmfalke

     
45. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 18.11.2006 um 19:37 Uhr

Ich werde sicher noch viele neue Lieblingsbücher in der Zukunft entdecken, aber bis jetzt sind es diese:

Brecht: Leben des Galilei
Chevalier: Das Mädchen mit dem Perlenohrring
Kafka: Der Prozeß
Puschkin: Eugen Onegin
Shakespeare: Viel Lärm um nichts; Die Sonette; Der Widerspenstigen Zähmung
Wassermann: Die Juden von Zirndorf


Es ist das Meer aus dem wir steigen; Es ist das Land auf dem wir stehn; Es sind die Sterne die sich neigen; Wir sind nur Worte die vergehn
Profil Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
46. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 21.10.2007 um 13:44 Uhr

Döblin, Alfred: Berlin Alexanderplatz


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
Kenon
Mitglied

1200 Forenbeiträge
seit dem 02.07.2001

Das ist Kenon

     
47. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 25.10.2007 um 12:45 Uhr

Zitat:

Döblin, Alfred: Berlin Alexanderplatz

Tja, so kann es kommen.

Profil Homepage von Kenon besuchen Nachricht senden Zitat
LX.C
Mitglied

1770 Forenbeiträge
seit dem 07.01.2005

Das ist LX.C

     
48. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 25.10.2007 um 13:02 Uhr

Du sagst es, bin immer wieder erstaunt, welch Entwicklungen möglich sind :-P


.
Profil Homepage von LX.C besuchen Nachricht senden Zitat
klauswachowski
Mitglied

8 Forenbeiträge
seit dem 26.01.2006

     
49. Antwort   - Permalink - Abgeschickt am: 14.12.2007 um 21:46 Uhr

Diese Nachricht wurde von klauswachowski um 21:51:54 am 14.12.2007 editiert

Virginia woolf
anne sexton
silvia plath
robert walser
else lasker-schüler
jean paul
alfred polgar
karl kraus
peter altenberg
truman capote kaltblütig
norman mailor
herman melville bartleby
inoe
kawabata
goldsmith der pfarrer von wakefield
philipp moritz - reiser, hartknopf
janosch einer, panama

Profil Nachricht senden Zitat
Seite: 1 2 3 4 5 6
[ - Beantworten - ] [ - Drucken - ]
Forum > Sonstiges > Die liebsten Bücher der Deutschen


  Ähnliche Beiträge
Gestartet von
Antworten Letzter Beitrag
Kann man hier auf seine Bücher aufmerksam machen?
Klaus Normal
0 03.09.2018 um 10:26 Uhr
von Klaus Normal
Gustav Meyrink - Des deutschen Spießers Wunderhorn
ArnoAbendschoen
0 21.07.2015 um 21:42 Uhr
von ArnoAbendschoen
Meine vergilbten Bücher
Nannophilius
2 10.12.2014 um 10:45 Uhr
von ArnoAbendschoen
Die liebsten Opern der Mitglieder dieses Forums
Seite: 1 2 3 4 5 6
Hermes
51 07.12.2013 um 19:44 Uhr
von obemla
Verschenkt ihr zu Weihnachten Bücher?
donny
5 01.10.2012 um 11:56 Uhr
von Rolf


Sie möchten hier mitdiskutieren? Dann registrieren Sie sich bitte.



Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> New Eastern Europe
> Free Tibet
> Naturschutzbund





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.41 erstellte diese Seite in 0.026860 sek.