- versalia.de
-- Literaturgeschichte & -theorie
--- Bücherordnung

Kenon - 29.04.2005 um 22:18 Uhr

Viele Bücher. Wonach sortieren?

Z.B. nach der am stärksten ausgeprägten Persönlichkeitsstörung des Dichters, dem liebsten Rauschmittel, der bevorzugten Todesart.




tekkx - 30.04.2005 um 09:54 Uhr

Nebens Lems Technologiefalle steht
Kafkas Amerika und Millers Drama des
begabten Kindes.




Kenon - 30.04.2005 um 17:47 Uhr

Mein Amerika heisst "Der Verschollene". Trotz des fragmentarischen Charakters (ist es) mein Lieblingswerk von Kafka. Warum, das habe ich vergessen.







LX.C - 01.05.2005 um 23:28 Uhr

Diese Nachricht wurde von LX.C um 23:30:25 am 01.05.2005 editiert

Man sagte mir heute, nach Farbe oder Größe.
Eine andere Möglichkeit wäre, wie man mir sagte, nach dem zweiten Buchstaben des Vornamens, das würde jeden neugierigen Besucher restlos verwirren. *g*

edit:
Aber bei Arne scheint die Verwirrung eh schon komplett ;-)




Uve Eichler - 02.05.2005 um 08:54 Uhr

Hallo Arne,

warum willst Du die Sammlung ordnen? Bei einer Durchsicht nach einem verlegten Buch musst Du zwangsläufig andere Bücher in die Hand nehmen, so besteht die Möglichkeit, dass ein älteres Buch nochmals gelesen wird.
Schneller geht es natürlich in einer geordneten Bibliothek.

Viele Grüße

Uve




Annemarie - 02.05.2005 um 12:03 Uhr

Seit meinem Umzug vor einiger Zeit ist nichts mehr wie früher. Früher standen die Bücher geordnet nach Kulturen, dann alphabetisch nach Autorennamen und sogar noch chronologisch nach Erscheinungsdaten im Regal.

Dann irgendwann, beim Umzug, halfen mir Leute und stellten die Bücher wahllos in die Regale, und so mußte z.B. eine zeitlang Thomas Mann mit Thomas Bernhard als Nachbar vorliebnehmen, und ich weiss nicht, ob sich Michel Houellebecqes´ "Plattform" wirklich wohl fühlt mit dem "Ausflug mit der Mutter" von Gabriele Wohmann, so dicht an dicht.

Nach und nach ordne ich - dabei muß ich jedoch auch Rücksicht nehmen auf die Höhe der Regalzwischenräume, und eigentlich bräuchte ich mehr hohe Bücher, um alles optimal auffüllen zu können.

Deshalb fällt mir auf, daß ich mehr und mehr Bücher, die ich mittelfristig lesen will, irgendwo auf Tischen staple, damit sie nicht womöglich von Edgar Allen Poe von links und Algernon Blackwood von rechts in ein schwarzes Regalloch gezogen werden...

Annemarie







Kenon - 31.01.2006 um 23:06 Uhr

Es ist zwar privat, aber in einer Woche bekomme ich mein Bücherregal geliefert - dann hat es ein Ende mit diesen Stapeln (s.o.).



LX.C - 31.01.2006 um 23:57 Uhr

Meine standen auch alle auf dem Fußboden rum, nachdem meine Ex ihr Regal wieder mitgenommen hatte und bevor man mir ein neues schenkte. War aber gar nicht schlecht. Auf die Frauen hat das geordnete Chaos Eindruck gemacht :-)

Jetzt siehts wieder geordnet aus, aber das ordnen habe ich aufgegeben. der reihe nach wie ich sie gelesen habe finden sie nun ihren Platz im Regal. Es sei denn, der Autor ist schon mal vertreten.




LX.C - 09.02.2006 um 12:20 Uhr

Kann eigentlich jemand ein gutes und einfaches Programm empfehlen, mit dem man privat seine Bücher Katalogisieren kann? Also ne Bücherdatenbank oder so. Nutze momentan n einfaches Tabellenkalkulationsprogramm. Möchte das aber ändern.



Kenon - 09.02.2006 um 12:35 Uhr

Zitat:

Kann eigentlich jemand ein gutes und einfaches Programm empfehlen, mit dem man privat seine Bücher Katalogisieren kann?

In der zitierfreudigen Geschichtswissenschaft empfiehlt man EndNote, aber das ist sicherlich zu teuer. Alternativ zu Excel bietet sich eine selbsterstellte Access- oder z.B. MySQL-Datenbank an.

Die folgenden kostenlosen Windows-Programme habe ich nicht getestet, vielleicht taugen sie ja etwas (Erfahrungsbericht erwünscht):

LiteRat
Bibibamos




LX.C - 09.02.2006 um 14:49 Uhr

Puhhh, unter LiteRat findet man ja auch noch einen Haufen Links. bei so viel Auswahl wird einem ja ganz schwindelig. Aber danke!



LX.C - 09.02.2006 um 18:51 Uhr

Also nach einem letztlich verschwendeten Nachmittag scheint es mir tatsächlich am besten, man erstellt selber eine Datenbank über Access oder so nach seinen eigenen Bedürfnissen. So mein Fazit.



Kenon - 09.02.2006 um 23:50 Uhr

Ich konnte mich bisher auch noch nicht mit einem solchen Programm anfreunden. Vielleicht liegt es einfach daran, dass man erst einmal sehr viel Energie hineinstecken muss (Datenerfassung), bis man etwas davon hat. Und mein neuer Bücherschrank hat natürlich (kurzfristig) dazu geführt, dass ich mich nicht mehr in meiner Sammlung zurechtgefunden habe.



LX.C - 11.02.2006 um 13:26 Uhr

Diese Nachricht wurde von LX.C um 13:28:36 am 11.02.2006 editiert

Bin neugierig. Mach mal n neues Foto ;-)

Datenerfassung war ganz leicht, konnte meine vorhandene Tabelle importieren.
Aber es kostet doch eine Menge Zeit, wenn man sich noch nicht auskennt mit Datenbanken. Das ist vermutlich der einzige Vorteil, ein bestehendes Programm zu nutzen. Die beste Anregung für eine eigene Datenbank bietet tatsächlich das Programm Bibibamos. Könnte man da die Tabellenfelder umbenennen oder weitere hinzufügen, wäre es perfekt für den privaten Hausgebrauch.




LX.C - 11.02.2006 um 14:52 Uhr

Oh je, aber ich sehe gerade, die Datenbereinigung wird eine Menge Zeit und Kraft kosten :-(



Wolff - 11.02.2006 um 22:03 Uhr

Meine Bücherordnung ist ganz simpel: im Flur stehen die abgearbeiteten Bücher, im Schlafzimmer liegen die aktuellen, im Wohn- und Arbeitszimmer die Nachschlagewerke und die, die sonst noch häufig gebraucht werden, im Klo die Unterhaltungslektüre und in der Küche??? .. ..die Kochbücher!



LX.C - 12.02.2006 um 14:43 Uhr

[Quote]im Klo die Unterhaltungslektüre[/Quote]
*lol* Hast du Bücherregale im Klo? :-) Oder war das ein Ausdruck deiner Wertschätzung?




Wolff - 12.02.2006 um 18:15 Uhr

Zitat:

Hast du Bücherregale im Klo? :-) Oder war das ein Ausdruck deiner Wertschätzung?

...auch das. Einen tollen Bildband oder eine wertvolle Erstausgabe würde ich da mit Sicherheit nicht deponieren. Zumal sie einfach nur so rumliegen. Gäste, die aufs Örtchen verschwinden, bleiben gern schon mal länger fort. Das kann manchmal auch von Vorteil sein.




LX.C - 26.02.2006 um 11:49 Uhr

Hab heute das Regal umgeordnet. Nach Optik :-/



LX.C - 17.07.2006 um 10:58 Uhr

Da ich zu faul bin, ein neues Regal anzubringen, hab ich mal wieder angefangen, umzusortieren. Irgendwie schafft man sich ja doch immer wieder Platz. Mehr Ordnung kommt deswegen nach wie vor nicht rein. Im Gegenteil.

Ach, dieses Thema ist so phantastisch simpel und doch gibt es keine Lösung :-)




Persephone - 17.07.2006 um 19:53 Uhr

Früher habe ich nach Sympathie geordnet. Die Bücher , die ich mochte, kamen in das Regal neben der Tür, die anderen hinten in die Ecke. In sich habe ich das Ganze mehr nach Assoziationen geordnet, zwischendurch streng alphabetisch nach Autorennamen, aber das war mit zu tot. Jetzt habe ich nur noch ein Bücherregal und die unsympathischen Bücher sind bei meinen Eltern deponiert. Dieses Regal ist unsortiert, da ich das dämlicherweise mit einem Organzatuch verhängt, sodass sehr (sehr sehr) schwierig ist alles wieder an den richtigen Platz zu stellen...
LiteRat nutze ich übrigens recht gerne für Bücher, die ich mir mal ausgeliehen habe. Alles andere wird nicht katalogisiert.




LX.C - 17.07.2006 um 20:38 Uhr

Nach Sympathie und Assoziationen, das ist gut. Ich glaub so kann man mein momentanes Ordnungssystem auch bezeichnen. :-) Die Katalogisierung erfolgt bei mir nun wieder per einfacher Datenbank. Wenn man den Duden aus dem Regal nimmt, passen übrigens schon wieder drei andere Bücher rein *lol*



Persephone - 17.07.2006 um 21:24 Uhr

Das muss ich auch mal ausprobieren. Wozu braucht man sowas auch? Insgesamt Nachschlagewerke kann man ja fast in irgendeinem Karton im Keller deponieren. Mein größtes Problem ist ja, dass meine Wände keine Bücherregale aushalten. Und ich habe keine Lust, mitten in der Nacht ein Brett, ein paar Metallteile und einen ganzen Haufen Weltiteratur auf den Kopf zu kriegen.



Hermes - 17.07.2006 um 22:04 Uhr

Also katalogisiert ist gar nichts. Ich mag meine derzeitigen Bücherregale zudem überhaupt nicht. Leider bleibt mir momentan keine andere Wahl.
Die Bücher stehen kunterbunt durcheinander; naja, wenigstens die Weltliteratur, oder solche Werke, die ich dafür halte, stehen so einigermassen beieinander.

Dummerweise bieten meine verhassten Bücherregale viel zu wenig Platz. Daher bin ich auf die glänzende Idee gekommen, die Bücher in zwei Reihen hintereinander reinzustellen (und selbst das passt mittlerweile nicht mehr). Das sieht zwar völlig daneben aus, jedoch liegen die Bücher auf diese Weise nicht mehr massenweise herum. Als letzte Notlösung bin ich dazu übergegangen, die eben gelesenen Bücher in Ermangelung eines ihnen gebührenden Platzes quer auf diejenigen zu legen (quetschen), die ihren Platz bereits seit längerer Zeit erobert haben.

Wie ich mir mein Bücherregal vorstelle, ist sehr aufwendig und ist nur durch selber bauen zu realisieren. Dazu fehlen mir zur Zeit jedoch Lust und handwerkliches Geschick (es sind ja noch so viele andere Dinge zu tun...). Irgendwann aber (wenn ich meinem derzeitigen Regal endgültig den Krieg erklärt habe) werde ich einen Handwerker zwangsrekrutieren, der mir beim Bau behilflich ist.




LX.C - 17.07.2006 um 22:45 Uhr

Zitat:

Mein größtes Problem ist ja, dass meine Wände keine Bücherregale aushalten. Und ich habe keine Lust, mitten in der Nacht ein Brett, ein paar Metallteile und einen ganzen Haufen Weltiteratur auf den Kopf zu kriegen.

Lustige Vorstellung :-))

[Quote]Daher bin ich auf die glänzende Idee gekommen, die Bücher in zwei Reihen hintereinander reinzustellen (und selbst das passt mittlerweile nicht mehr). [/Quote]

Na wie geil, da würd ich mir die Wände mit zupflastern. Müsstest du mir allerdings auch deinen Handerwerker vorbei schicken :-/ Oder du machst es wie Wolff:

"im Flur stehen die abgearbeiteten Bücher, im Schlafzimmer liegen die aktuellen, im Wohn- und Arbeitszimmer die Nachschlagewerke und die, die sonst noch häufig gebraucht werden, im Klo die Unterhaltungslektüre"

Im Klo *hihi* könnt ich mich heute noch drüber amüsieren.




Persephone - 17.07.2006 um 23:01 Uhr

Zitat:

Zitat:

Mein größtes Problem ist ja, dass meine Wände keine Bücherregale aushalten. Und ich habe keine Lust, mitten in der Nacht ein Brett, ein paar Metallteile und einen ganzen Haufen Weltiteratur auf den Kopf zu kriegen.

Lustige Vorstellung :-))

Sadist! :P




LX.C - 18.07.2006 um 12:24 Uhr

=P



Hermes - 18.07.2006 um 22:44 Uhr

Zitat:

Na wie geil, da würd ich mir die Wände mit zupflastern. Müsstest du mir allerdings auch deinen Handerwerker vorbei schicken :-/ Oder du machst es wie Wolff:

"im Flur stehen die abgearbeiteten Bücher, im Schlafzimmer liegen die aktuellen, im Wohn- und Arbeitszimmer die Nachschlagewerke und die, die sonst noch häufig gebraucht werden, im Klo die Unterhaltungslektüre"

Im Klo *hihi* könnt ich mich heute noch drüber amüsieren.

Nein, nein, das wäre zu viel der Lauferei - die Bücher gehören zusammen!
Auf dem Klo? Nein, das finde ich irgendwie eklig.




claude - 06.01.2007 um 14:23 Uhr

Zitat:

Kann eigentlich jemand ein gutes und einfaches Programm empfehlen, mit dem man privat seine Bücher Katalogisieren kann? Also ne Bücherdatenbank oder so. Nutze momentan n einfaches Tabellenkalkulationsprogramm. Möchte das aber ändern.

Ich arbeite im Rahmen meines Studiums seit einiger Zeit mit citavi und bin sehr zufrieden. Ein Vorteil dieser Datenbank ist das Importieren der Daten aus dem Internet, was mühseliges Eintippen erspart.




Gast873 - 06.01.2007 um 20:05 Uhr

Nach Größe geordnet und Klassiker beinander, genauso Reclam-Bändchen in einer Reihe, aber Hauptsache kein Chaos, ich hasse nichts mehr als irgendwelche Unordnung, das ist ein Alptraum für mich, ich kann in Unordnung einfach nicht leben. Letztenendes ist es egal, wie man im Bücherregal sortiert, man muss nur zurecht finden können.

Gruß
Hyperion




LX.C - 06.01.2007 um 22:21 Uhr

Nach Größe *lol* das wird ja immer schöner hier :-)

Kann man sich "citavi" irgendwo ansehen? Ist das Programm kostenlos? Oder nur ein internes Universitätsprogramm?




Gast873 - 06.01.2007 um 23:54 Uhr

Nach (Geistes-) "Größe" sortiert gibt ordentlich was her für das Gesamtbild, z.b.alle Insel-und-Suhrkamp-Bücher nebeneinander, sie passen auch farblich zueinander. Militärische Preußen-Gloria-Diziplin in meinen Bücherregalen, ja fast eine literarische "Blendung" für die Augen, so schön sieht es aus. :-)

Gruß
Hyperion




Kroni - 07.01.2007 um 11:47 Uhr

Das Ordnungsprinzip meiner Bibliothek - die zugleich auch unser Esszimmer ist - kann man nicht abstrakt erklären, sondern nur konkret beschreiben. Es ergibt sich nämlich daraus, daß ich meiner Frau sage, daß der Wagi zum Abendessen kommt. Wagi heisst eigentlich Michael Wagner, aber alle sagen nur Wagi zu ihm. Wenn also der Wagi zum Abendessen kommt, und ich in der Küche stehe, und mit Knoblauch, Peccorino und Tomatenmark hantiere, deckt meine Frau den Tisch. Und wenn ich dann mit dem Schlachtruf "Zu Tisch!" mit dampfenden Schüsseln das Eßzimmer betrete, dann sind die 47 Bücher, die vorher auf dem Eßtisch lagen, verschwunden. Sie sind weg. Manche tauchen im Laufe der Zeit wieder auf, manche bleiben auf immer verschollen, so wie jene schöne kleine dtv-Ausgabe von Böll´s Sartiren, in denen "Dr. Murkes gesammeltes Schweigen" noch enthalten war - eine Erzählung die ich dringend bräuchte..



claude - 07.01.2007 um 18:56 Uhr

Zitat:

Kann man sich "citavi" irgendwo ansehen? Ist das Programm kostenlos? Oder nur ein internes Universitätsprogramm?

Es gibt eine kostenlose Downloadversion auf der Internetseite. Die ist allerdings auf 100 Einträge begrenzt (diese Begrenzung kann man angeblich umgehen, indem man mehrere Projekte öffnet). Die Vollversion kostet 77 €.

Eine Freundin arbeitet einfach mit Access von Windows und ist auch zufrieden damit. Nun ja, und meine Mutter arbeitet immernoch mit Karteikarten aus Papier.




LX.C - 07.01.2007 um 23:23 Uhr

Na ja, mit Access arbeite ich ja eben auch.



Persephone - 08.01.2007 um 13:33 Uhr

da man sich bei mir nur noch hüpfend fortbewegen kann, weil sich überall auf ddem Fußboden die Bücher meterhoch stapeln, habe ich meine Ordnung für gescheitert erklärt und werde bald von vorne anfangen. Man wünsche mir Glück (die oben genannte Deko jedenfalls fliegt raus)---



LX.C - 08.01.2007 um 13:46 Uhr

*lol* :-)) Ist dein Bücherregal doch runtergeknallt? Ah, nein nein, ich versteh schon, aber meine Phantasie spielt verrückt, allein dich hüpfend zwischen den Bücherstapeln *hihi* Köstlich!



Persephone - 10.01.2007 um 19:54 Uhr

Ich habe jetzt ein total innovatives, praktisches System entwickelt, das hoffentlich funktioniert und überlebt: Die Bücher sind nicht mehr nach Thema, Autor, Größe, Farbe oder so geordnet, sondern danach, wie oft ich sie voraussichtlich in der nächsten Zeit brauchen werde. Die, die ich wahrscheinlich oft zur Hand nehme, sind leicht zugänglich, an die, die ich wahrscheinlich nie wieder ansehen werde (zumindest nicht von innen) komme ich quasi nur heran, wenn ich die halbe Wohnung umbaue. Und die dicken Fachbücher stehen nicht mehr über dem Glastisch. Ich bin ja so stolz auf mich!



bodhi - 10.01.2007 um 20:27 Uhr

Zitat:

...sondern danach, wie oft ich sie voraussichtlich in der nächsten Zeit brauchen werde.

Ja, ich ordne inzwischen auch nach persönlicher Wertung. Wichtig steht neben wichtig (für mich), intuitiv, dem sofortigen Zugriff zugänglich.

Wir sollten hier alle mal Fotos unserer persönlichen Regale hochladen. Ich glaub, ich würd mich wegschmeißen. ;)




LX.C - 10.01.2007 um 22:12 Uhr

Ja, nach persönlicher Wertung ordne ich auch. Und innerhalb dieser nach Autoren.

Ich könnt mich totlachen über Persephone :-) *hihi*




Persephone - 10.01.2007 um 23:21 Uhr

Zitat:

Ja, nach persönlicher Wertung ordne ich auch. Und innerhalb dieser nach Autoren.

Ich könnt mich totlachen über Persephone :-) *hihi*

Ja wenn die Wertung denn eine persönliche wäre! Und eigentlich ist es gar keine Wertung. Hier steht das Englisch-Wörterbuch neben der Bibel, eben Shakespeare, neben "Forschungsmethoden und Evaluation", neben einigen persönlichen Lieblingsbüchern. Einfach weil ich nur ein einziges gut zugängliches Bücherregal besitze.
Und bitte, lach ruhig. Dass dir die Vorstellung gefällt, wie ich zwischen meinen Büchern umher hüpfe, habe ich mir gedacht. Stell dir dazu ruhig noch vor wie ich einen (selbstverständlich schwarzen) Regenschirm auf der Nase balanciere und meeine (selbstverständlich depressive) Kaktee tröste ---




Gast873 - 10.01.2007 um 23:36 Uhr

Zitat:

Stell dir dazu ruhig noch vor wie ich einen (selbstverständlich schwarzen) Regenschirm auf der Nase balanciere und meeine (selbstverständlich depressive) Kaktee tröste ---

Also vielen Dank, denn jetzt muss ich auch lachen (ich beherrsche mich sonst) und falle gleich vom Stuhl. :-)

Gruß
Hyperion




bodhi - 10.01.2007 um 23:52 Uhr

Zitat:

...denn jetzt muss ich auch lachen (ich beherrsche mich sonst) und falle gleich vom Stuhl. :-)

...und noch ein Bambel-Ast mehr...

Wir sollten mal den Netzmeister fragen, ob er uns ein Unter-Forum "Zur fröhlichen Weinstube" einrichtet, oder so... ;)




Gast873 - 11.01.2007 um 00:04 Uhr

Auf "Zur fröhlichen Weinstube", wo man bestimmt fröhliche Wissenschaft betreiben darf, oder anders ausgedrückt: "bambeln" LOL?

Gruß
Hyperion




bodhi - 11.01.2007 um 00:12 Uhr

Zitat:

Auf "Zur fröhlichen Weinstube", wo man bestimmt fröhliche Wissenschaft betreiben darf, oder anders ausgedrückt: "bambeln" LOL?

Hm, das könnten wir vielleicht auch irgendwie selbst installieren: Unter "Sonstiges": "Zur fröhlichen Weinstube". Wenn´s in den oberen Forumhemisphären wissenschaftlich genug war, ab in die Katakomben.

Wie im Bundestag: Erst kloppen für die Öffentlichkeit, anschließend Vertrautheit hinter den Kulissen.

Zutritt: ab 3 Monate Forumzugehörigkeit. Oder ab 18.

Naja, war nur so ne Idee.

Jedenfalls habe ich in den letzten 2 Jahren selten so viel gelacht wie hier vor dem Schirm. Das sollte einem zu denken geben.




Gast873 - 11.01.2007 um 00:22 Uhr

Guter Vorschlag! Bei der Ansammlung von klugen Köpfen auf versalia.de, die einen so kreativen Sinn für Humor haben, würde ich sagen >lass uns die "Zur-Fröhlichen-Weinstube-Runde" gründen<. Lachen erlaubt. Wir haben hier Ironiker, Zyniker, Satyriker, Kyniker, Hofnarren, fröhliche Idioten, Gaukler, lustige Textdiebe und gewitzte Schreiber, Alleinunterhalter, Publikums-Sophisten, Wortverdreher, Glossen-Schreiber, Philosophaster, Träumer, Illusionisten und Zauberer, eben alle dabei.

Gruß
Hyperion




bodhi - 11.01.2007 um 00:25 Uhr

Zitat:

... Satyriker ...

Du meintest das aber nicht von Satyr, oder? ;)




Gast873 - 11.01.2007 um 00:30 Uhr

Warum denn nicht? Vom Sokrates sagt man, er habe das Satyr-Gesicht gehabt, und es würde zum Dionysos, der im Namen der virtuellen Kneipe und Weinstube mit enthalten ist, als Gefolge gut passen.

Gruß
Hyperion




bodhi - 11.01.2007 um 00:42 Uhr

Ah, wollte nur nochmal sicher gehen, bevor man uns als "Lüstlinge" abstempelt. Schließlich hat man ja seinen guten Ruf zu verlieren. Die Welt liest mit. Aber wenn Du das so antik-historisch verargumentieren kannst...

Aber sollte man wirklich? Unter "Sonstiges" solch ein anrüchiges Thema aufmachen? Ich jedenfalls nicht. Mein "Hallo neues Mitglied" wird ja auch grad zum Flop. Muss noch eine Nacht drüber schlafen. Andererseits hätte das Thema vielleicht regen Zulauf? Man könnte dann verweisen nach dem Motto: Weiter in "Zur fröhlichen...". Oder als Kritik: "Könntet Ihr das bitte unter Zur fröhlichen... weiterführen..."

Ach, Gut Nacht.




Gast873 - 11.01.2007 um 00:53 Uhr

Wir könnten es doch als Chiffre gebrauchen. Jedes Mal, wenn ein lustiger Beitrag geschreiben wurde, könnten wir anmerken "Die fröhliche Weinstube lädt ein" oder so ähnlich als ne Art Insider.

Gruß
Hyperion




bodhi - 11.01.2007 um 01:05 Uhr

Nee, das ist ja jetzt schon wieder öffentlich. Wir testen das jetzt mal. Notfalls bitten wir den Administrator um Löschung.

Wir machen jetzt unter "Sonstiges" ein Thema auf. Name? Dionysos? Diogenes in der Tonne? Sokrates mit dem Satyrgesicht?
Off-Topic? Wenn alle Stricke reißen? Alle Äste bambeln?




LX.C - 11.01.2007 um 01:19 Uhr

[Quote]Jedenfalls habe ich in den letzten 2 Jahren selten so viel gelacht wie hier vor dem Schirm. Das sollte einem zu denken geben.[/Quote]

Ja, dieses Forum ist großartig, das darf einfach auch mal gesagt werden. Es findet sich einfach kein Ersatz im Netz.




bodhi - 11.01.2007 um 01:19 Uhr

Mach ma n Vorschlag fürn totales Schizothema, der Hyperion is wohl grad vom Sessel gekippt. ;)



Gast873 - 11.01.2007 um 01:22 Uhr

Wir sind alle lusitge Leute, aber haben wir nicht zufällig einen Komödien-Dichter von Beruf? Er könnte dann das Thema vorschlagen und jeder Teilnehmer schreibt seinen witzigen und lustigen Beitrag dazu, wobei das in den meisten Fällen in den Foren selbst geschieht. ich glaube, ich habe auch schon paar Mal den Vogel abgeschossen, bin ein guter Possenreißer gewesen. Wir brauchen, wie gesagt, jemand, der von Natur aus lustig ist, dazu zum anleiten. Oder alles dem Zufall überlassen? Von den genannten Titeln, gefallen mir mehrere gut.

Gruß
Hyperion




LX.C - 11.01.2007 um 01:22 Uhr

Ich kann kaum noch klar denken, frag mich morgen noch ma :-P dann is Hyperion auch wider wach *lol*



LX.C - 11.01.2007 um 01:23 Uhr

Ach da issa ja schon :-)



bodhi - 11.01.2007 um 01:25 Uhr

Ach, Quark. Wir führen jetzt das Gespräch unter Sonstiges fort, weil das hier hat schon lange nichts mehr mit Büchern geschweige denn Ordnung zu tun.

Setz ich mich halt ma wieder ins Fettnäpfchen...




LX.C - 11.01.2007 um 01:27 Uhr

Wieso denn? "Die fröhliche Weinstube lädt ein" kann man doch unter Sonstiges durchaus führen. Das spricht doch nichts dagegen.



Gast873 - 11.01.2007 um 01:29 Uhr

Zitat:

Ach, Quark.

Klasse, wegen deiner Reaktion falle ich jetzt wirklich um LOL.

Gruß
Hyperion




LX.C - 13.06.2007 um 13:24 Uhr

Meine Regale sind voll. Ich weiß nicht, was ich machen soll.



Mania - 13.06.2007 um 22:14 Uhr

Zitat:

Meine Regale sind voll. Ich weiß nicht, was ich machen soll.

Unters Bett? Oder Wozu Tischbeine? Mach dir welche aus Büchern. Wozu überhaupt Möbel? Die Bücher werden die Bücher tragen.




Mania - 13.06.2007 um 22:14 Uhr

Zitat:

Viele Bücher. Wonach sortieren?

Z.B. nach der am stärksten ausgeprägten Persönlichkeitsstörung des Dichters, dem liebsten Rauschmittel, der bevorzugten Todesart.

Ich sortiere gar nicht. Sollte man sortieren?




Der_Geist - 13.06.2007 um 22:26 Uhr

nee, sortieren muss man nur, wenn man seiner intuition nich traut. man greife sich ein beliebiges buch, schlage es auf, und man wird immer die situativ passende zeile finden.



Gast873 - 13.06.2007 um 22:32 Uhr

Zitat:

Zitat:

Meine Regale sind voll. Ich weiß nicht, was ich machen soll.

Unters Bett? Oder Wozu Tischbeine? Mach dir welche aus Büchern. Wozu überhaupt Möbel? Die Bücher werden die Bücher tragen.

Das passt in die Lady-Kracher-Show von Anke Engelke als Sketch hinein. LOL

Gruß
Hyperion




Hermes - 23.02.2008 um 22:01 Uhr

Habe heute meine Bücherordnung revolutioniert... und daß, ohne einen Cent ausgegeben zu haben für Regale, die sich am Ende doch nicht in dem Maße eignen, wie erhofft.

Zusammengewürfeltes Mobiliar umgestellt, Bücher ausgeräumt (schnauf!) und die Regale von den Wänden abgezogen und nun als Raumteiler eingesetzt - von beiden Seiten mit Büchern eingeräumt; was meinem Platzproblem deutlich Abhilfe geschaffen hat. Daraus entstanden ist eine kleine "Leseecke", ein "Raum im Raum" sozusagen, und man wird nicht gleich gesehen, wenn man drin hockt!

Ich bin (vorläufig) zufrieden.




LX.C - 24.02.2008 um 22:26 Uhr

Darüber habe ich auch schon nachgedacht, stehe vor dem gleichen Problem.



Hermes - 27.02.2008 um 19:08 Uhr

Zitat:

Darüber habe ich auch schon nachgedacht, stehe vor dem gleichen Problem.

Mach es; allein das Umstellen an sich gibt einem nachher das Gefühl, etwas "neues" zu haben - ich mache diese Erfahrung bei Zimmern immer wieder: Man muß von Zeit zu Zeit mal was ändern, um sich wieder richtig wohl zu fühlen.




LX.C - 23.03.2008 um 00:40 Uhr

Habe ein Neues und heute wieder bissel rumsortiert. Dabei ist mir aufgafallen, dass Bücher ordnen eine schöne Entspannungsmethode ist.



Hermes - 23.03.2008 um 01:16 Uhr

Ja, man kann Stunden damit zubringen, ohne richtig voran zu kommen.



LX.C - 23.03.2008 um 13:20 Uhr

Und vor allem, alles um sich vergessen.

Immerhin, hab erstmalig nach Alphabet geordnet. Dramen und Lyrik.

Nun steht der Baganz vor Becher *lol* :)




Hermes - 23.03.2008 um 18:25 Uhr

Die sich hierbei ergebenden Konstellationen können mitunter recht apart sein: Bei mir z. B. ruht sich Helge Schneider neben Arno Schmidt aus (das geht ja noch), aber an der anderen Flanke wartet Arthur Schnitzler...an anderer Stelle philosophiert Nietzsche mit dem Hammer, während direkt nebenan Nabokov´s "Lolita" sich räkelt (es drängt sich mir Nietzsches Peitschenzitat auf... *grins*). Die Matzbach-Krimis eines Gisbert Haefs´ kuscheln mit Grimmelshausens Simplicissimus - und bei den Biographien: Oh je - das fällt gerade erst auf: Marlis Steinert´s Hitler zur Rechten des Papstes....shit, sollte ich das nochmal überdenken?



Hermes - 23.03.2008 um 23:19 Uhr

Bücherregal im Wolkenkuckucksheim:





LX.C - 24.03.2008 um 22:39 Uhr

Ach, das ist aber ein schönes Bücherregal. *schwärm* Zum Kontrast denn mal meins :)



Vielleicht finden sich ja hier noch ein paar anschauliche Beispiele für Bücherordnung, wäre doch lustig.

Ansonsten, weiß nicht, ob du deine Ordnung überdenken solltest. Wichtig ist doch, man findet sich zurecht.




Hermes - 06.04.2008 um 23:37 Uhr

Diese Nachricht wurde von Hermes um 23:39:35 am 06.04.2008 editiert

Naja, daß das so "relativ" ordentlich aussieht, hat doch mit meiner "Erfindung" zu tun, Bücherregale als Raumteiler zu verwenden und beidseitig auszulasten...auf diese Weise enorm an Platz gewonnen (siehe oben).

Was ist denn das für ein Bildband im Vordergrund auf Deinem Foto, dessen Titelseite dem Betrachter direkt ins Auge springt? (ich meine in der ersten Etage!)

Ansonsten vermisse ich andere anschauliche, mit Fotomaterial dokumentierte Beispiele von Bücherordnungen.




Gast873 - 06.04.2008 um 23:43 Uhr

Ich brauch zuerst ne Kamera ;-), dann gibts Bilder.

Bis bald,
Hyperion




LX.C - 07.04.2008 um 00:43 Uhr

Unten Kollege Rembrandt, oben Aktmalerei. Dahinter verbirgt sich mein SAB - Stapel abgebrochener Bücher. Geheimfach sozusagen.

Die Russen hab ich jetzt auch nach Alphabet geordnet. Ein Trend, der sich in meinem Regal durchzusetzen scheint.




annahome - 07.04.2008 um 00:53 Uhr

ich habe meine bücher immernoch - seit zwei jahren im keller verstaut - in über 100 kartons nach farben sortiert
(unterteil in:)
- genre
- cover
- größe

ich schau - ab und zu mal, ob es denen gut geht (unser keller ist trocken, wie brot)
und dank meiner sortierweise finde ich immer den karton, in dem sich das buch befindet, das ich mal in der hand halten will
(oder lesen, ausleihen usw.)

diese art von bücherordnung spart umgemein platz in der wohnung - ich sags euch ;-)

gruß
die buchmörderin




Hermes - 05.05.2008 um 22:38 Uhr

Zitat:

ich habe meine bücher immernoch - seit zwei jahren im keller verstaut - in über 100 kartons nach farben sortiert
(unterteil in:)
- genre
- cover
- größe

ich schau - ab und zu mal, ob es denen gut geht (unser keller ist trocken, wie brot)
und dank meiner sortierweise finde ich immer den karton, in dem sich das buch befindet, das ich mal in der hand halten will
(oder lesen, ausleihen usw.)

diese art von bücherordnung spart umgemein platz in der wohnung - ich sags euch ;-)

gruß
die buchmörderin

Hm. Ist das artgerechte Haltung?
Ich halte das für Buchquälerei, Buchmörderin.




LX.C - 02.08.2008 um 14:08 Uhr

Bin schon wieder seit drei Tagen dabei, Bücher zu ordnen. Das geht hin und her und inzwischen nach Sympathie :-/ Immer wieder zum verzweifeln.



LX.C - 16.01.2009 um 19:31 Uhr

Wie wärs denn mal nach Epochen?



Gast873 - 16.01.2009 um 19:56 Uhr

Diese Nachricht wurde von Hyperion um 19:59:52 am 16.01.2009 editiert

@lx.c:

ich schick dir mal paar bilder von meinen bücherregalen in auszügen, aufgenommen mit nem kamerahandy (2 mp), wenn du willst.

gruß,
hyperion völlig unprofessionell




LX.C - 17.01.2009 um 17:15 Uhr

Immer gerne :)



URL: https://www.versalia.de/forum/beitrag.php?board=v_forum&thread=1224
© 2001-2019 by Arne-Wigand Baganz // versalia.de