- versalia.de
-- Sonstiges
--- weigandt

annahome - 14.09.2007 um 01:25 Uhr

weigandt fühlte sich schon lange unfähig. er stand auf, morgens, aß sein bisschen frühstück. tagsüber stand er, ständig verloren, nur so vor sich hin, dahin. auf die uhr schauend.

wenn er nach hause ging, fand er die gleiche stille - nichts war da und er legte sich ins bett.

in der nacht, weigandt hatte angst, weil es so plötzlich kam: zwei feuer fassen ihn. sie umkreisten seinen körper, es tat jedoch nicht weh. das feuer loderte mehrere stunden lang. zum tagesanbruch zichte es und verstummte.

morgens stand weigandt auf. er fühlte sich aufgesaugt verbrannt, aber kräftig. irgendetwas passierte immer, ständig jede nacht. irgendwas lies ihn mutig sein. weigandt stand auf.




Mania - 14.09.2007 um 12:03 Uhr

Diese Nachricht wurde von Mania um 12:04:26 am 14.09.2007 editiert

Überzeugt mich nicht.

"wenn er nach hause ging, fand er die gleiche stille"
gefolgt von
"morgens stand weigandt auf. er fühlte sich aufgesaugt verbrannt, aber kräftig. irgendetwas passierte immer, ständig jede nacht."

Widerspricht sich für mich.

Abgesehen davon finde ich die Kleinschreibung unpassend, zum Schluss zumindest, wo sich anscheinend etwas verändert. Und ich versteh die Kommasetzung nicht.




Mr-Spock - 14.09.2007 um 23:26 Uhr

Möglicherweise stehe ich voll auf der Leitung, aber ich komme nicht ganz mit. Also: Häh?
Worum geht es hier?
Klärt mich auf.




baerchen - 15.09.2007 um 04:46 Uhr

Sehr geehrter Herr/Frau Mr-Spock:

Eine sehr gute Frage, die eine logische Antwort verdient.
Das Mitglied annahome hat einen Eröffnungsbeitrag hier im Forum unter ´sonstiges´ und dem Titel weigandt hinterlegt.
Sie hat diesen Text also insbesondere nicht als Prosa oder Lyrik bezeichnet, sondern eben als ´sonstiges´.
Welche Kategorien es sonst noch hier im Forum gibt, kannst Du in der Übersicht sehen, wenn Du hier ganz oben auf der Seite in der Zeile unter dem versalia-Kopf auf ´Forum´ klickst.
Aber ich weiche ab.
Also: Mitglied annahome hat diesen Text hier eingestellt, der nicht Prosa noch Lyrik ist. Und da sie ihn nicht als Quelle oder mit sonstigem Copyright versehen hat, ist anzunehmen, dass sie selbst Urheber von ´weigandt´ ist.

Nun tappst bärchen im Forum daher, wundert sich über den Text, den annahome hier abgelegt hat, kann sich darauf noch keinen rechten Reim machen und will erst mal darüber schlafen, bevor er irgendetwas kommentiert.
Mania liest sich das Werk durch und kommt zu dem Schluss, dass sie ihn auf die hier gesehene Weise kommentieren will.

Und jetzt warten alle darauf, wer sonst noch was dazu zu sagen hat. Letztlich ist es an annahome, Dich aufzuklären (wie sie den Text gemeint hat).
Ob sie es tut? - Schau´n meer moarl...

Gruß, b.




annahome - 16.09.2007 um 04:01 Uhr

Diese Nachricht wurde von annahome um 04:15:28 am 16.09.2007 editiert

persönliche meldung: ich schließe mich "Bärchen"`s´ kommentar an,
vereinfacht,
einer schreibt hier was rein und manche haben ´ne meinung dazu.
wie, "spatzen am dach..."




baerchen - 17.09.2007 um 15:01 Uhr

Vielleicht hat sich Mr-Spock ja gedacht, der Eröffnungsbeitrag ist von einem anderen Stern?
:-)




annahome - 17.09.2007 um 15:02 Uhr

womöglich - womöglich ...
bei "spocks" weiß man es nie




annahome - 17.09.2007 um 15:14 Uhr

wenn spocks und andere weigandts inspiration womöglich durchlesen, weiß er unter umständen dazu mehr ...

inspiration




baerchen - 17.09.2007 um 16:25 Uhr

Hmm,
´weigandt´ reimt sich auf ´heiland´.
Ob das ein Zufall ist?




Mr-Spock - 17.09.2007 um 20:35 Uhr

Aha! Jetzt geht mir der eine oder andere Kronleuchter auf! *Strahl*
Danke!




baerchen - 17.09.2007 um 21:47 Uhr

Ja.
Kronleuchter im Zusammenhang mit heiland ist auch schön.
:-)




annahome - 19.09.2007 um 23:54 Uhr

je mehr zusammenhang, desto kronleuchter.
das forum wurde missbraucht, schon wieder.
für eigene texte.
wie schon gesagt: ohne überzeugungskraft.
wie un&-recht. und ist das nicht erstaunlich,
dass viele doch eine meinung haben.
estutmirjasoleid. nicht.




baerchen - 20.09.2007 um 04:06 Uhr

Hauptsache, der Geist rotiert.
Die oberflächliche Beschaffenheit eines Textes ist immer gleich. Druckerschwarz räkelt er sich auf weißen Lagen. Am Ende ausgelesen.
Willst Du die Hirne verändern? Willst Du gelesen werden? - Du brauchst ´nur´ einen Verleger zum Freund.
Und ein paar Journalisten zum Feind, wenn sie nur über Dich schreiben würden...

estutmirjasoleid. nicht?
Wer sich nicht weiterklickt, ist selber schuld.




URL: https://www.versalia.de/forum/beitrag.php?board=v_forum&thread=3064
© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz // versalia.de