- versalia.de
-- Lyrik
--- lieber unrealistisch

1943Karl - 02.09.2008 um 11:17 Uhr

tatsachen werden
tatsächlicher
öffnen fluchtwege
aus der traumhaft
frierend suche ich
nach warmen höhlen
sehe hilflos
zum himmel
eine wolke gleitet
von der sonne
ich schließe
die augen
unter den lidern
blendet sie mich
immer noch




planlos - 07.09.2008 um 11:38 Uhr

Es scheint, als bestehe das Gedicht aus zwei teilen.
Einmal der Traumwelt, die schöne, warme Hilfe. Dann die Wirklichkeit, die frierende Tatsächlichkeit.
Nichtmal die Augenlider, die versuchen, die Wahrnehmung vor der Wirklichkeit zu schützen, helfen, endgültig zu entkommen.

Mir gefällt es schon, jedoch mag ich lieber die gesellschaftskritische Literatur.




1943Karl - 07.09.2008 um 18:13 Uhr

Hallo planlos,
mein Gedicht halte ich gar nicht für so gesellschaftsunkritisch. Verschließt nicht die Mehrheit die Augen vor der Realität unser kapitalistischen Gesellschaft, um den Traum vom zukünftigen Reichtum nicht aufgeben zu müssen??
Herzliche Grüße
Karl




planlos - 07.09.2008 um 19:03 Uhr

Zitat:

Hallo planlos,
mein Gedicht halte ich gar nicht für so gesellschaftsunkritisch. Verschließt nicht die Mehrheit die Augen vor der Realität unser kapitalistischen Gesellschaft, um den Traum vom zukünftigen Reichtum nicht aufgeben zu müssen??
Herzliche Grüße
Karl
natürlich, so könnte man ja ausch sagen, dass man sich davor nicht die augen verschließen kann...
aber bleibt da nicht die frage, wie weit es "hergehohlt" ist?
Natürlich sagt das Gedicht aus, was du möchtest: du bist der Autor. Jedoch wäre ich da jetzt so zB nicht drauf gekommen, ist etwas sehr verschleiert ;)




Surenfeld - 08.09.2008 um 15:14 Uhr

Wenn die Tatsachen in Deinem Gedicht immer kälter würden, dann wären die warmen Höhlen wichtiger und viel wärmer.

Tatsache ist, dass Fakten recht ungemütlich werden können.

Ein feines Gedicht.




1943Karl - 14.09.2008 um 18:48 Uhr

Lieber planlos,
mit dem Gedicht möchte ich auch aussagen, dass immer mehr Lyr-Ichs die private warme Höhle gegenüber kalten Tatsachen bevorzugen. Die Demokratie leidet nicht nur an jenen, die ihre Macht missbrauchen, sondern auch an jenen, die den Missbrauch zulassen. Der deutsche Untertan sehnt sich offenbar nach politischen Führungspersönlichkeiten, die sich gegen die Allgemeinheit durchzusetzen wissen.
Gruß
Karl




1943Karl - 14.09.2008 um 18:51 Uhr

Hallo Surenfeld,
danke für deine Anmerkung.
Die Flucht in die warme Höhle ist selbstverständlich gleichzeitig die Flucht vor ungemütlichen Tatsachen...
Herzliche Grüße
Karl




URL: https://www.versalia.de/forum/beitrag.php?board=v_forum&thread=3614
© 2001-2021 by Arne-Wigand Baganz // versalia.de