- versalia.de
-- Sonstiges
--- tagebuch alias texte

annahome - 24.06.2009 um 00:02 Uhr

24.6.2009: manchmal fliegt ein insekt vorbei und du schaust einfach drauf.



kafkaesk - 24.06.2009 um 14:13 Uhr

25.06.09
Die Sehnsucht lässt mich unruhig werden, wann werde ich endlich begreifen, dass das Leben etwas anderes mit mir vorhat?




annahome - 24.07.2009 um 01:23 Uhr

24.07.2009: manchmal wiegen ereignisse mehr, als gewichtet



Der_Stieg - 26.07.2009 um 21:11 Uhr

26.7.2009: Die Nacht zum 27.7.2009 kam ungefragt.



aristide - 27.07.2009 um 13:20 Uhr

27.07.2009:
langeweile gebiert sogar tagebucheintragungen, die öffentlich gemacht werden (drum sind es gar keine tagebucheintragungen, sondern texte, die nur geschrieben werden, um antworten zu evozieren).




Der_Stieg - 28.07.2009 um 20:52 Uhr

28.7.2009: Hurra! Ich bin noch da!



Der_Stieg - 28.07.2009 um 21:37 Uhr

1.5.1893: Die Ausstellung ist eröffnet.



Der_Stieg - 01.08.2009 um 23:36 Uhr

1.8.2009

Nicht flogen die Wespen in die für sie eigens konstruierte Falle aus Glas, Metalldeckel mit Schlupfloch und Zuckerwasserinhalt. Lieber labten sie sich am Sekt mit Likör, dem Büffet (Lachs vor allem, die haben Geschmack), drei Sorten von Kuchen, den Gliedmaßen der Gäste. Dabei wäre Zuckerwasser so ein schöner Tod gewesen, meinten manche. Vielleicht hätte man doch zuvor die Spargelbrühe aus dem Glas spülen sollen.




annahome - 06.08.2009 um 02:13 Uhr

Diese Nachricht wurde von annahome um 02:35:52 am 06.08.2009 editiert

Diese Nachricht wurde von annahome um 02:25:10 am 06.08.2009 editiert

"Hotel Spinne

In der Gästetoilette leben zwei Spinnen.
Eine, mit ellenlangen Beinen und einem Körper, lächerlich klein. Genügsam, unerschrocken.
Die Zweite, ein fetter Wanz - hat bei jeglicher Schattenbewegung höchste Angst.
Beide leben seit Tagen im engsten Raum - anscheinend fühlen sich beide - als Gast - einfach
wohl."
palim**




annahome - 28.08.2009 um 23:14 Uhr

Credo 1:

"Statt Kulturarmut - Mut zur Stadtkultur"




annahome - 17.11.2009 um 00:33 Uhr

11.11.09

in zürich wollte ich zügig zu rich.
ard.




Der_Stieg - 19.11.2009 um 22:27 Uhr

1.1.2010

Yeah: O o o o o o o.
http://www.youtube.com/watch?v=_hqL_9QBsN8

Herzaspringt.




annahome - 20.11.2009 um 02:34 Uhr

zorry! ne.



Der_Stieg - 24.11.2009 um 23:06 Uhr

Schnee? Schüttelschüttel? Rieselriesel?



annahome - 18.12.2009 um 04:36 Uhr

wenn lippen wünsche lesen
legen wünsche das
begehren
daneben



?




Namesi - 18.12.2009 um 22:29 Uhr

Tagebucheintrag Januar 2001 ...Omm ...
... http://bit.ly/5Rhj7R ...
So geht´s auch. Mit wenig Text.




annahome - 28.12.2009 um 23:43 Uhr

wer früh sät der früher späht:

leere leinsamen lehren das einsamen - oder
einsame belehren einem leihsaamen das sähen.

ein einsamer leihsaame leiht einen samen
der leinsamen von den einsamen |aus|

sähe der leihsaame
den leihsamen von den leinsamen der
einsamen früher ein

sähen die einsamen das
einsamen der leinsamen des einsamen leihsaamens
nicht später ein.

wer früh sät der nicht später...

?




annahome - 28.01.2010 um 04:28 Uhr

dreizehn achtsame jahre achtete ich auf acht zahme damen.

manche damen kamen auf drei armen
andere auf unzählige dramen
: und
alle acht, in unbeobachtetem rahmen schlachteten selbsterdachte schachteln und weiße wachteln. tot.




annahome - 30.01.2010 um 00:23 Uhr

kotze kotze kotze
würg so pfui schlecht
arg zu weh & pech zu leid;
pfui pfui und weg weg weg
geh fort für imma

und komm nie wieda




annahome - 04.02.2010 um 21:07 Uhr

Frage an die Jugend:

Wie geht es dir im hohen Norden? Wie läuft alles im tiefen Süden? Wie riecht die Luft? Westwind oder Ostregen? Liegt da ein Abenteuer im Rinnsal versteckt oder bedeckt ein unschuldiger Schneeschaum deinen Alltag ...


Verloren schaut das Elternpaar sonnabendlich auf ein vertrautes Programm. Etwas fehlt.




annahome - 11.02.2010 um 00:44 Uhr

"Verehrte, unbekannte Person.

Bitte nicht noch mehr „Salz“ auf die Wege streuen:
Der Schnee bleibt nur bis Anfang Frühjahr Gast. Danach verschwindet er wieder für eine ganze Weile. Bitte, haben Sie Geduld und freuen sich lieber ob seiner lieblichen Frische."




annahome - 01.03.2010 um 00:34 Uhr

Ein Haus bin ich.
Verwinkelt, verzerrt.
Kleinlich oder großzügig offen.

Hellhörig rein; Solide ordentlich, gedämmt, gemütlich.
Eigenständig, eigenwillig verschlossen, solitär.
Gestützt oder beengt durch Äußerlichkeiten.

Ein Haus.
Bin ich.




annahome - 10.08.2010 um 02:05 Uhr

ich machs mal auf englisch:
i woke up and then realized - sharks never get thirsty!




annahome - 09.09.2010 um 00:24 Uhr

wie beschreibt man eine sehnsucht, das innendrin liegt und endlich ausbrechen kann:
ist das dann das glück?




JH - 09.09.2010 um 19:53 Uhr

Zitat:

Ein Haus.
Bin ich.

http://mikkai.wordpress.com/2010/08/15/mark-manders/

Zitat:

wie beschreibt man eine sehnsucht, das innendrin liegt und endlich ausbrechen kann (...)

Amoklauf




annahome - 11.09.2010 um 04:06 Uhr

Zitat:

wie beschreibt man eine sehnsucht, das innendrin liegt und endlich ausbrechen kann (...)

http://www.youtube.com/watch?v=unY2ZKOHdwc




annahome - 13.10.2010 um 23:55 Uhr

ein unterschied: zu bleiben oder gehen
"ich hatte noch nie das glück, hier herauszukommen“
"ich hatte noch die das bedürfnis, von hier rauszukommen"




annahome - 26.10.2010 um 00:27 Uhr

fundstelle:

ich habe eine dünne haut und fette füße
feingliedrige finger und stechende augen
stachlige haare und ausladende hüften;
ich
bin eine unentdeckte ausgrabungsstätte
der egozentrik.




annahome - 04.11.2010 um 03:12 Uhr

klein ist doch suess, kleinlich jedoch bitter.



annahome - 16.11.2010 um 00:25 Uhr

bin beseelt:
heute herrn georg kreisler und dame barbara peters die hand geschüttelt

http://www.youtube.com/watch?v=Q-29zboXZXM




URL: https://www.versalia.de/forum/beitrag.php?board=v_forum&thread=4073
© 2001-2022 by Arne-Wigand Baganz // versalia.de