Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 



Save Ukraine!
Save Ukraine!


Amnesty International

Love all Animals

 
Existenzangst
Autor: gert klimanschewski · Rubrik:
Sonstiges


Ohhh ja..............

Das ist ein Rezept! Die Wirtschaft dadurch anzutreiben, in dem man die Menschen in Panik und Existenzängste drängt. Hier wird nicht etwa Politik gemacht oder tiefgreifende Reformen umgesetzt, man erklärt schlecht weg: "Diese Gesellschaft funktioniert nicht mehr, jeder hat sich selbst der Nächste zu sein, (...dann kann ja auch keiner zu kurz kommen oder :-) alles wird teurer, der Überlebenskampf wird härter. Allein die Ängste werden die Bevölkerung wie ein Motor antreiben. Jeder der faulen Arbeitslosen wird sich jetzt ein Job suchen müssen! Ha !
Die Angst wird alle unsere gesellschaftlichen und vor allem wirtschaftlichen Probleme lösen.
Dies alles aus dem Munde einer fortschrittlichen modernen Menschheit, eines modernen Staates. Wo sind eigentlich die Errungenschaften, die sich die moderne Zivilisation im 19. und 20.Jahrhundert erarbeitet und erkämpft hat? Die Befreiung von der Sklaverei und dem Feudalsystem und etlicher Diktaturen.
Warum begreifen die Herren Politiker nicht, dass der Kapitalismus, wie der praktizierte Kommunismus & Sozialismus schon lange zum Scheitern verurteilt sind und uns jeden Tag aufs neue zeigen, dass das Leben auf unserem Planeten von anderen Geschehnissen bestimmt wird.
Was hat uns denn die Politik der letzten Jahrzehnte gebracht?

Wo geht’s hin mit Staat und Gesellschaft?

Der einzelne Mensch mit seinen natürlichen Bedürfnissen steht schon lange nicht mehr im Vordergrund, vielmehr geht es um Gewinnmaximierung von Aktiengesellschaften, die den Besitzenden, ausreichend Rendite abwerfen sollen. Dies soll dann eine gut funktionierende Wirtschaft vorgaukeln. Wo bleibt aber der einfache Arbeitnehmer, mit seinen Ansprüchen?
Wird nicht tagtäglich unser Grundgesetz untergraben?

Recht auf Arbeit? Wo denn ?
Die Würde des Menschen ist unantastbar? Von wegen !


Unsere Politiker schreien nach Umstrukturierung, nachdem Sie jahrzehntelang das erarbeitete Steuervolumen unserer Gesellschaft mit vollen Händen verprasst haben. Sie haben nicht nur die Besitzverhältnisse zu Ungunsten der durchschnittlichen Arbeitnehmer verändert, sondern noch vielmehr durch politische Entscheidungen unsere Umwelt zu dem gemacht was sie jetzt ist, ein Chaos !

Was haben denn Maßnahmen wie Flussbegradigungen, die Milliarden verschlungen haben, zur Folge?
Was gibt es denn für Erfolge aus der Emissionsbegrenzung zu vermelden?
Was für Folgen hatte denn die industrielle Viehhaltung für die Bevölkerung?

Den Menschen steht das Wasser, im wahrsten Sinne des Wortes, am Hals! Oder aber, es fehlt Ihnen.

Aber nichts desto trotz...


Es sind doch nicht die jetzigen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen Probleme, die die demographischen Systeme bloß stellen, nein, weiß Gott nich!
Es war nie erstrebenwert von morgens bis abends zu arbeiten, über Jahrzehnte, bis die Knochen klappern, (für die Reparaturen wird man nun auch vollends selbst verantwortlich gemacht). Es kann nicht Sinn des Lebens sein, junge Menschen von vornherein zu verunsichern und ihnen ihre Jugend zum Wohle einer krankhaften Wirtschaftsideologie zu rauben.
Wir produzieren was man nur kann, ohne Sinn und Verstand, auf Kosten aller Ressourcen.
Aber sie begreifen es nicht, dass sie nicht ihre Kleinkrämerhaften Gesetze und wirtschaftlichen Gesetzmäßigkeiten maniküren müssen, es sind die Prioritäten schlechthin in unserer angeblich so fortschrittlichen Zivilisation, die endlich gesetzt werden müssen.
Wir bewegen uns sozioökonomisch (was für ein schönes Wort...J) zurück, zurück in ein von Existenzangst bestimmtes Leben, welches wir gerne archaischen Völkern unterstellen. Aber wir selbst sind archaisch mit unserer Denkweise und naiven Art, zu glauben, dass wir alles selbst bestimmen können. Auch die Prozesse, die aus Menschenhand geschaffen wurden, haben sich schon verselbstständigt. Der Weltmarkt bestimmt arm und reich, künstlich und natürlich, ernähren können oder verhungern.
Nicht der einzelne Mensch und seine gesicherte Existenz sind die Priorität in unseren Gesellschaftsformen, sondern Gewinnmaximierung, Macht, Besitz, Gier und Selbstgefälligkeit sind vorgegebene Ziele. Unsere moderne Gesellschaft funktioniert nur für sehr wenige und so soll es auch sein.

In den USA besitzt 1% fast alles und diese 1% macht die Politik fürs Volk, seit Bush offensichtlich, ganz klar um ihren Status auf Jahrzehnte abzusichern. Und hier? Glücklicherweise sind sie nicht so selbst verliebt und nicht so reich, die uns regieren, aber sie leben in absoluter wirtschaftlicher Sicherheit und vertreten ihre Ideologie vehement ohne je erlebt zu haben, was Existenzkampf auf unserem Planeten bedeutet.

Es ist schön aufzuwachen und sich zu sagen: "Ja ein neuer Tag, neue Taten stehen an, was mache ich mit meinem Geld und was mache ich mit meiner Freizeit und was esse und trinke ich heute Leckeres?"
Es ist nicht so schön, tagtäglich öfter an die sozialen Probleme zu denken als an Sex J oder eben an die anderen schönen Sachen.

Unsere Zivilisation ist einfach Scheiße, ich komme zu keinem anderen Schluss! Und das witzige ist, dass ich aus einer Generation komme, wo ich das alles schon mit 13 erkennen konnte und viele mit mir. Na klar, als unverbesserlicher Optimist habe ich mir auch immer wieder erklären lassen, dass unsere tolle bürgerliche Gesellschaft doch was Wertvolles ist und dass sie funktioniert. Auch meine Eltern haben mich überzeugen wollen, die armen Kriegskinder, die sich dann den "Wohlstand" hart erarbeitet haben, so dass sie kaum Zeit für ihre Nachkommen hatten und einige geistig, wie körperlich, allein aus diesem Grund, auf der Strecke bleiben mussten.
Aber ich glaube sie begreifen es nicht besser,... es wird nie Vollbeschäftigung geben, es sei denn man beschäftigt sich selbst und kann andere damit auch noch beschäftigen J
Vollbeschäftigung ist auch nicht wirklich erstrebenswert!

Egal, das ist die moderne Gesellschaft, die uns langsam und manchmal schneller, in ihren Gedärmen verdaut.
Starsearch, Formel 1, Schickimicki und pure Dekadenz bis Perversion stehen
Hochwasser, Dürre, Stromausfall, Krieg und weltweiter mangelhafter Ernährung gegenüber. Das sind die wirklich fortschrittlichen Produkte unseres alltäglichen Schaffens.
Fortschritt kann nur ein höheres Maß an Freiheit bedeuten, körperlicher wie geistiger, beides wird uns alltäglich immer mehr beschnitten und für die Meisten auf unserem Planeten bleibt es sowieso ein unvorstellbarer Traum.

Unser ständiger Wahn produzieren zu müssen, lässt uns immer mehr degenerieren und das Wesentliche des natürlichen Lebens vergessen und das tagtäglich. Die Grünen sind nicht mehr grün, die Roten nicht mehr rot, schwarz malt Schwarz wie eh und je, was uns auch nicht weiter bringt und selbst die Braunen sind so beschäftigt, dass ihnen ihre krankhaften Ideale ausgehen. Terror ist nicht politisch motiviert, wie man gerne darstellen möchte, sondern eher existenziell.....ebenso Kriminalität.

Es gab Generationen, die gerade in ihrer Jugend aufgestanden sind und nach wirklichen Idealen suchte, all das scheint mehr und mehr genealogisch unterdrückt und wahrlich bald genetisch.

Die moderne Demokratie hat sich längst eine schussfeste Weste übergestreift und trägt darüber einen Mantel der Selbstgefälligkeit, in deren Futtern die Obrigkeit nistet.
Wir Deutschen haben wirklich nur selbst gemachte Probleme, anscheinend sind wir zu blöd uns zu organisieren, anstatt Bundeswehr sollte jeder Bürger mal 1 Jahr lang Beamter sein dürfen, und 1 Jahr Sozialhilfeempfänger. Vielleicht eine Chance eine gesunde Einstellung zu unserem System zu bekommen und politisch denken zu lernen.

Die Reichen dieser Welt, ohne ihre Initiative produktiv zu sein, anzweifeln zu wollen, konnten diesen Status nur erreichen, weil sie andere oder ihre Umwelt massiv ausbeuteten. Waren die Menschen zu wenig militant, um dem vorzubeugen? Vielleicht auch nur zu naiv ?
Auf jeden Fall ernten wir die Früchte unserer Desorientierung täglich!

Ehrlich gesagt ich verlier den Glauben an Euch.......bleib aber dennoch optimistisch was mich angeht J


Was kann ich vorschlagen??

Darüber müsste man ja ein Buch schreiben......deshalb hier nur kurz ein paar Gedanken und Ansätze......

Könnte der Artikel 1 eines jeden Landes unserer Erde nicht so lauten

[1] Jeder Mensch hat ein Recht auf Unversehrtheit, seine Würde ist unantastbar. Jeder Staatsbürger hat ein Recht auf gesellschaftliche Integration. Die Grundversorgung jedes einzelnen Menschen wird staatlich garantiert, welche durch ausreichende Ernährung und angemessenen Wohnraum, sowie das unverhandelbare Recht auf Arbeit bestimmt wird, die ihm die selbstständige Grundversorgung gewährleisten soll und deren Basis darstellt.

[2] Die vom Volk gewählte Regierung ist verpflichtet alle politischen und wirtschaftlichen Maßnahmen zu treffen, die die Grundversorgung ihrer Staatsbürger sichern. Dabei ist es Priorität jede staatliche Investition und Subvention dahingehend zu tätigen, dass Arbeitsplätze, sowie Ausbildungsplätze für die Jugend vorrätig sind. Dies kann und darf auch nicht durch andere wirtschaftliche Gesetzmäßigkeiten beeinträchtigt werden. Der Staat ist verpflichtet allen Individuen, die sich berechtigt in diesem Land aufhalten gleich zu versorgen.
Dazu kann der Staat angemessene steuerliche Gesetze schaffen, die jedoch der im Artikel [1] genannten auferlegten Verpflichtung en nicht entgegenstehen dürfen.

[3] Jeder Staatsbürger hat das Recht seinen Glauben frei zu wählen und kann wegen seiner religiösen, sowie ethnischen Zugehörigkeit nicht benachteiligt oder verfolgt werden.
Ihm steht es frei zu Leben oder zu sterben. Sich im Land frei zu bewegen. Sich
nach freiem Willen und Glauben zu ernähren oder zu berauschen.
Die genannten Freiheiten, können von den staatlichen Organen zur Aufrechterhaltung allgemeingültiger ethischer und moralischer Vorstellungen nur dann eingeschränkt werden, wenn sie den Freiheitsbestrebungen anderer Menschen entgegenstehen oder erzieherische Maßnahmen untergraben, so wie das seelische und körperliche Wohl von Jugendlichen und Kindern gefährden.

[4] Dieser Staat erklärt den Gewaltverzicht gegenüber anderen Ländern und produziert und installiert keine Massenvernichtungswaffen in diesem Land.
Weiterhin verpflichtet sich dieser Staat gegenüber anderen Ländern, in Zeiten der Not, denen beizustehen und wirtschaftliche Hilfe zu leisten, die diese Hilfe objektiv brauchen. Im Ausnahmefall kann die Regierung auch besondere steuerliche Maßnahmen treffen oder Staatsbürger angemessen ihrer seelischen und körperlichen Verfassung, zur Hilfe in solche Länder schicken.

[5] Jeder Staatsbürger hat das Recht und die Pflicht, 3 Jahre seines Lebens der Gesellschaft seine Arbeitskraft zur Verfügung zu stellen. Dies kann sowohl in mehreren Zeitabschnitten erfolgen, sowie in einem zeitlichen Block. Diese Zeiträume werden angemessen entlohnt und dürfen zu keiner wirtschaftlichen Notsituation führen. Die allgemeinen Arbeits-Gesetze bestimmen diese Arbeitsverhältnisse, Ausnahmen sind nicht zulässig.

[6] Währung. Die Währung ist zentraler Punkt der staatlichen Gewährleistung einer Grundversorgung jedes einzelnen Staatsbürgers. Die Währung des Landes unterliegt ausschließlich dem Ministerium für soziale Ausgeglichenheit. Das Ministerium für soziale Ausgeglichenheit ist allein berechtigt Geld herzustellen und in angemessenem Maße in Umlauf zu bringen oder direkt an seine Bürger weiterzugeben. Bei der Bemessung ist ausdrücklich Artikel [1] und [2] heranzuziehen.
Geld ist allgemeines Tauschmittel und unterliegt keinen anderen Gesetzmäßigkeiten als dem freien Handel mit Produkten zu vereinfachen und auch Nicht-Erwerbsfähigen ein Auskommen zu gewährleisten, so dass jene in der Lage sind, ihren Grundbedarf auf dem freien Markt zu decken. Der Wert des Geldes wird durch die Produktivität der Gesellschaft bestimmt. Somit kann hier festgestellt werden, dass nur durch einen Mangel an Gütern des Grundbedarfs, eine Entwertung des Geldes stattfinden kann.
Das Ministerium für soziale Ausgeglichenheit ist berechtigt in Absprache mit anderen Ministerien, Geld aus dem Umlauf zu nehmen, so dass ein unnötiger Überschuss nicht die Kaufkraft verzerrt.
Geld muss sich im allgemeinen Umlauf befinden, die Anhäufung zur zeitlich unbegrenzten Lagerung, darf eine Summe von 1 Million Muscheln nicht überschreiten.
Investitionsfonds, die allein zu diesem Zwecke gegründet wurden, sind dabei eine Ausnahme. Investitionsfonds müssen jedoch den allgemeinen Regeln für Kapitalgesellschaften folgen und haben alljährlich der Rechenschaftskommission Rede und Antwort zu stehen.

[7]...to be continued

...ja.... so oder ähnlich könnte doch die Verfassung moderner Demokratien aussehen, die tatsächlich das einfache menschliche Überleben in unseren "ach so" fortschrittlichen Zeiten in den Vordergrund stellt und den Menschen in den Mittelpunkt stellt und nicht Wirtschaftssysteme, die nach Monopoly-Regeln unser aller Leben und auch unsere natürliche Umwelt bestimmen.


Es ist doch klar, dass es in Zukunft immer weniger Arbeitsplätze geben wird und dabei immer mehr Menschen ernährt werden müssen. D.h., und nicht nur für Deutschland, dass eine soziale Grundversorgung immer statt finden muss und nicht weniger wird. z.B. sollte jeder in einen sozialen-Fond einzahlen können, womit ihm eine Grund-Sozial-Krankenversicherung gewährleistet wird, auch wenn man nur ganz wenig einzahlen kann. Die Politiker sollten mal anfangen in größeren zeitlichen Dimensionen zu denken und dafür Prinzipien entwerfen. Das Rentensystem kann nicht funktionieren, es ist wie ein Schneeballsystem (Kettenbrief= Die Basis zahlt, die Spitze erntet), dass kann sich so nicht rechnen.
Lohnsteuer ist modernes Raubrittertum, der Arbeitsmarkt sollte absolut frei werden, d.h. ich kann den Lohn mit jedem Arbeitgeber frei aushandeln, erhalte Brutto für Netto und zahle selbst, angemessen in den Fond ein. Geht es mir wirtschaftlich sehr gut, kann ich mich zusätzlich privat versichern.
Die Politiker können uns doch nicht erzählen, dass wir mit dem deutschen Steuersystem, kein Geld haben! Die Ausgaben unseres Landes werden doch seit Jahrzehnten ohne jegliche Rechtfertigung getätigt und allein der Bundesrechnungshof zeigt die Spitze der unnötigen Ausgaben jedes Jahr auf.
Ausgaben sollten auf gesellschaftlichen Sinn hin, öffentlich geprüft werden.

Der Beamtenstatus muss geändert werden und wenn dann sollte er eine Zeit lang jeden Staatsbürger zu Gute kommen.

Militärausgaben auf humanitäre Einrichtungen umlenken und teure unnötige Waffensysteme komplett aufgeben. Diese krankhaften Traditionen kosten Milliarden und bedrohen uns noch obendrein.
Aktiengesellschaften dürfen nicht nur für Renditen und Dividenden funktionieren, sondern müssen erst einmal Arbeitsplätze sichern. Diese Gesellschaften übernehmen doch nun gar keine positive gesellschaftliche Aufgabe mehr und selbst in den USA, wo dies zur Altersversorgung genutzt wird, hat man gesehen, dass Lug und Trug vorherrscht und die Bürger betrogen wurden, um nicht zu sagen alles verloren haben, was sie ihr leben lang erwirtschafteten.

Ich könnte noch etliche weitere Beispiele anfügen, die man überhaupt erst mal in Frage stellen müsste.... Noch ein kleines Beispiel: Ein Dienstwagen kostet in Berlin 70.000 € jährlich, wenn ich dass mal umrechne auf eine Arbeitsstelle, von sagen wir mal 20.000 € Bruttoeinkommen (was ich in den letzten 15 Jahren nicht mehr erreicht habe), dann kann ich sehen, dass ich 3,5 Arbeitstellen mit diesem Geld im öffentlichen Dienst sichern könnte, z.B. für Umweltschutz, Altenbetreuung...etc.
Warum fahren die Politiker nicht Taxi, dass fördert deren Umsatz, kostet den Staat weniger und ihr Schutzpersonal haben sie ja sowieso.

Mit meinem kleinen Beitrag wollte ich eh nicht Lösungen vorgeben, sondern meine Gefühle und Meinung kundtun. Andere werden für diese Lösungen bezahlt, ich habe gar keine Zeit mich mit Lösungen zu befassen, weil ich alltäglich meine sozialen Probleme regulieren muss. Ich sehe, dass gerade die Deutschen mit ihrem Sozialschmarotzer-Hetzen, immer noch viel zu satt sind, um zu begreifen, was hier gespielt wird und ehrlich gesagt, selbst als Arbeitsloser lebt man wie Gott in Frankreich, gemessen am weltweiten Lebensstandard, uns geht’s doch nur noch um Eigennutz, noch ein Auto und noch ein Handy und ....... bla.......

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass unser kapitalistisches System seit jeher zum scheitern verurteilt ist und dies ist ganz einfach zu erkennen. Raubbau an natürlichen Ressourcen rächt sich bitterlich, wir erleben es ja tagtäglich. Und wo man in den vorherigen Jahrzehnten von Gewinnen berichtete, zahlen wir heute die Schäden die dadurch verursacht wurden mit Milliarden (Tornados, Überschwemmungen, Trockenheit, Verschmutzung) Das gleiche gilt für den Verschleiß an Menschen. Der Jugend wird sämtliche Perspektive genommen, Eltern vernachlässigen ihre Kids, dass Bildungsniveau sinkt, die Kriminalität und Psychosen nehmen zu....

Na ja, mit mehr Zeit könnte man detaillierter analysieren und wir würden feststellen, dass wir soviel erwirtschaften, dass ein funktionierendes ausgeglichenes Sozialsystem möglich ist und die Reichen immer noch reich genug sind, aber viel weniger Armut zu verzeichnen wäre.





Einstell-Datum: 2004-07-23

Hinweis: Dieser Artikel spiegelt die Meinung seines Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung der Betreiber von versalia.de übereinstimmen.

Bewertung: 1 (1 Stimme)

 

Kommentare


Zu diesem Objekt sind noch keine Kommentare vorhanden.

Um einen Kommentar zu diesem Text schreiben zu können, loggen Sie sich bitte ein!

Noch kein Mitglied bei versalia?



Vorheriger Text zurück zur Artikelübersicht Nächster Text


Lesen Sie andere Texte unserer Autoren:
Kinderherz · Wege · wegweisend ·

Weitere Texte aus folgenden Kategorien wählen:
Anekdoten · Aphorismen · Erotik · Erzählungen · Experimente · Fabeln · Humor & Satire · Kolumne · Kurzgeschichten · Lyrik · Phantastik · Philosophie · Pressemitteilungen · Reiseberichte · Sonstiges · Übersetzungen ·

Aus unseren Buchrezensionen


Inferno / L ´EnferClouzot, Henri-Georges:
Inferno / L ´Enfer
Die Dreharbeiten des Films „Inferno/L'Enfer“ schienen unter einem schlechten Stern zu stehen, denn nicht nur der Hauptdarsteller verfiel währenddessen in schwere Depressionen, sondern sogar der Regisseur Henri- Georges Clouzot („Lohn der Angst“ mit Yves Montand, Charles Vanel und Peter van Eyck; „Die Teuflischen“ mit Simone [...]

-> Rezension lesen


 Wie man leben sollGlavinic, Thomas:
Wie man leben soll
Träger Fluss des Lebens 1986 explodierte die Challenger, sieben Astronauten starben. Charlie aber, 16jährig, dick, durchaus orientierungslos und träge, erlebt just in diesem Moment seine erste Annäherung an die weibliche Anatomie. Neben dieser intensiven Suche und Beschäftigung mit dem weiblichen Geschlecht gibt es nur noch das [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?


Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net





Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Datenschutz | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2020 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.019166 sek.